2.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Ergebnisse zur Verkehrssicherheitsaktion „Schule hat begonnen“

Mehr zum Thema

Mehr

    Am vergangenen Sonntag endete in Sachsen die Verkehrssicherheitsaktion „Die Schule hat begonnen!“. Die sächsische Polizei kontrollierte über einen Zeitraum von drei Wochen die Fahrzeugführer verstärkt an Grundschulen. Am Ende ziehen die Ordnungshüter ein positives Fazit: Die meisten Autofahrer fuhren vor Grundschulen vor- und umsichtig und hielten sich an die geltenden Temporegeln.

    Dennoch wurde sachsenweit an über 2.000 Kontrollstellen bei fast 3.300 Fahrzeugführern ein Überschreiten der zulässigen Höchstgeschwindigkeit festgestellt. Diese Verstöße wurden mit 2.890 Verwarn- und 399 Bußgeldern geahndet. Im vergangenen Jahr ergingen hierzu 1.789 Verwarn- und 163 Bußgeldbescheide, diese wurden an 1.058 Kontrollstellen festgestellt.

    Der gemessene Spitzenwert lag im Bereich der Polizeidirektion Zwickau bei einer Geschwindigkeit von 65 Kilometern pro Stunde bei zulässigen 30 Kilometern pro Stunde. Darüber hinaus stellten die Beamten sachsenweit 188 Verstöße gegen die Sicherungspflicht von Kindern in Kraftfahrzeugen sowie 1.937 sonstige Ordnungswidrigkeiten fest.

    Wöller: „Man muss als Fahrzeugführer immer aufmerksam und jederzeit bremsbereit sein, dies gilt besonders für den Bereich um Schulen und Haltestellen, an denen Kinder die Straße überqueren. Sie sind besonderen Gefährdungen im Straßenverkehr ausgesetzt und können diese oft noch nicht rechtzeitig erkennen. Geschwindigkeiten von Fahrzeugen sind für sie kaum richtig einzuschätzen, da ihnen die Übersicht im Verkehr noch fehlt. Deshalb sind Aktionen wie ‚Die Schule hat begonnen!‘ so wichtig und ein großer Beitrag für die Sicherheit aller im Straßenverkehr“.

    Hintergrundinformation:

    Die Verkehrssicherheitskampagne „Die Schule hat begonnen!“ lief vom 31. August bis zum 20. September 2020. Den Auftakt zur Aktion bildete in diesem Jahr die Verkehrskontrolle am Montag, dem 31. August, an der Grundschule „Ludwig Richter“ in Freital. Während der Kontrolle wurden zum Beispiel Schüler beim Überqueren der Fahrbahn unterstützt oder Geschwindigkeitskontrollen bei Autofahrern durchgeführt.

    Dienstag, der 22. September 2020: Substanzverlust für die Kultur, Substanzgewinn für die Schulen

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ