14 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Im Oktober keine Nofretete im Ägyptischen Museum

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Mit Rücksicht auf die aktuelle Corona-Entwicklung in Leipzig sagt das Ägyptische Museum-Georg Steindorff- der Universität Leipzig sämtliche nicht-wissenschaftliche Veranstaltungen ab, so auch die vier dort geplanten Vorstellungen der Musikalischen Komödie Leipzig am 27., 28., 29. und 30.10.2020. Diese Aufführungen der Operette „Prinzessin Nofretete“ in den Räumen des Ägyptischen Museums sollen aber zum nächstmöglichen Zeitpunkt nachgeholt werden.

    Die Tickets werden ab sofort an der Opernkasse je nach Wunsch in einen Gutschein verwandelt, umgetauscht oder rückerstattet. Die Musikalische Komödie spielt bis Ende des Jahres in verschiedenen Spielstätten in Leipzig, da das Haus Drei Linden saniert wird und erst wieder 2021 zur Verfügung stehen wird. Die nächste Vorstellung findet jetzt am 13.11.20 im Felsenkeller Leipzig statt: die Schlagerrevue „Spiel mir eine alte Melodie“.

    Dr. Dietrich Raue und sein Team vom Ägyptischen Museum – Georg Steindorff – der Universität Leipzig sind „traurig über die notwendige Absage und gleichzeitig zuversichtlich, dass wir die charmante Spezialfassung für unsere Sammlungsräume im Kroch-Hochhaus gemeinsam nachholen können“. Auch das Nofretete-Ensemble der Musikalischen Komödie bedauert sehr, dass es jetzt nicht zu den Aufführungen im Ägyptischen Museum kommen kann.

    Operndirektorin Franziska Severin, deren humorvoll-geheimnisvolle Suche nach Nofretetes Spuren im Ägyptischen Museum in den Sozialen Medien viel Beachtung fand: „Wir hatten uns sehr auf die kleine exotische Luftveränderung gefreut und hätten uns vor allem auch auf diese Weise gerne beim Team des Ägyptischen Museums, allen voran Dr. Raue, bedankt für die wunderbare fachliche Unterstützung zu unserer Produktion „Prinzessin Nofretete“ in der Musikalischen Komödie. Wir hoffen, so bald wie möglich unsere Reise an den Nil nachzuholen!“

    30 Jahre deutsch-deutsche Parallelwelt: Höchste Zeit, die betonierten Vorurteile zu demontieren

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige