14.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Sachsen unterstützt Netzwerk für thermoplastische Faserverbunde mit rund 200.000 Euro bis 2023

Von Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    In einer starken Allianz von Unternehmen und Forschungseinrichtungen lassen sich technologische Innovationen besser erzielen als allein in kleinen und mittelständischen Unternehmen. Dies ist auch der Ansatzpunkt des neuen Kooperationsnetzwerkes „STARTnet – Standards und Monitoring für thermoplastische Faserverbunde“, das vom thermoPre e.V. getragen und vom Freistaat Sachsen mit knapp 200.000 Euro bis 2023 unterstützt wird.

    Das Ziel des derzeit sieben Partner umfassenden Netzwerks besteht in der Vereinheitlichung der Produktionsprozesse für thermoplastische Faserverbunde sowie der nachhaltigen Sicherung und Kontrolle der Qualität.

    Dazu Wirtschaftsminister Martin Dulig: „Faserverbunde werden als hochinnovative Werkstoffe in der Zukunft eine herausragende Rolle spielen. Das gilt besonders für den Leichtbau, beispielsweise in der Automobilbranche und im Baugewerbe. Ich freue mich daher besonders, dass mit Hilfe des Netzwerks neue Anwendungsmöglichkeiten und Alternativen zu herkömmlichen metallischen Werkstoffen entwickelt werden können. Somit werden die beteiligten Unternehmen noch innovativer und wettbewerbsfähiger.“

    Die Cluster- und Netzwerkförderung des Freistaates Sachsen unterstützt anspruchsvolle Zukunftskonzepte, die von Unternehmen und Forschungseinrichtungen gemeinsam getragen werden, um neue Lösungen für die Bedürfnisse von morgen zu entwickeln. Das Ziel dieser Netzwerke besteht in der gemeinsamen Arbeit an Zukunftstechnologien und Innovationen, um somit die unternehmerische Leistungsfähigkeit stärken sowie die Markt- und Innovationspotenziale der Unternehmen noch besser ausschöpfen zu können.

    Der Freistaat Sachsen fördert dafür Kooperationsnetzwerke in einem Zeitraum von drei Jahren mit bis zu 200.000 Euro. Die Höhe der Zuwendung für Kooperationsnetzwerke beträgt dabei bis zu 75 Prozent der mit dem Netzwerkaufbau in Zusammenhang stehenden Personal- und Sachkosten.

    Freitag, der 13. November 2020: Ein Toter nach Streit am Leipziger Hauptbahnhof und neue Erkenntnisse zu le0711

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige