6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Wirtschaft

Fast 700 Projekteinreichungen für Konjunkturprogramm „Nachhaltig aus der Krise“

Die Bewerbungsphase für das vom Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft gestartete Konjunkturprogramm »Nachhaltig aus der Krise« ist erfolgreich zu Ende gegangen. Zum Einsendeschluss am 31.03. sind knapp 700 Projekte eingereicht worden, welche Wachstumsimpulse für die Wirtschaft setzen und zugleich einen Mehrwert für Klima- und Ressourcenschutz sowie die Biodiversität schaffen sollen.

Minister Martin Dulig zur Pressemitteilung der sächsischen Wirtschaftsverbände

„Corona rüttelt unser aller Leben seit über einem Jahr durcheinander. Vieles wissen wir inzwischen über das Virus. Wir können uns darauf einstellen und anpassen. Endlich verfügen wir über wirksame Impfstoffe, welche uns effektiv vor Infektionen schützen können und Testmöglichkeiten, welche eine weitere Verbreitung einschränken können.“

Wirtschaftsministerium sucht die innovativsten Cluster Sachsens

Das Wirtschaftsministerium hat heute einen neuen Förderwettbewerb gestartet. Gesucht werden anspruchsvolle, innovative und vor allem branchenübergreifende Zukunftsideen, die von Unternehmern, Wissenschaftlern und weiteren Akteuren gemeinsam in einem Innovationscluster getragen und umgesetzt werden. Hierüber sollen zukunftsträchtige Themenfelder erschlossen, innovative Potenziale ausgeschöpft und sächsische Unternehmen noch wettbewerbsfähiger gemacht werden. Die Bewerbungsfrist endet am 30. Juli 2021.

Sächsische Exporte im Jahr 2020: Automobilbau bedingt größten Exporteinbruch seit 2016

Die Corona-Pandemie hat 2020 natürlich auch die internationalen Exportwege betroffen. Viele Grenzen waren dicht. Viele Waren fanden keine Abnehmer mehr. Anderes wurde trotzdem weiter verschifft. So betrachtet ist das Exportland Sachsen sogar noch relativ glimpflich durch das Krisenjahr gekommen. Worauf Sachsens Statistiker freilich nicht hinweisen, ist die Tatsache, dass einige Exportbranchen schon vor Corona im Abwärtstrend waren.

Aufbau einer Europäischen Batteriezellfertigung: Bund und Land unterstützen Unternehmen in der Oberlausitz

Vom Aufbau einer Europäischen Batteriezellfertigung profitiert auch der Freistaat Sachsen. Zwei Unternehmen aus der Oberlausitz haben heute Zuwendungsbescheide in Millionenhöhe vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und vom sächsischen Wirtschaftsministerium (SMWA) erhalten. Insgesamt werden beide Unternehmen mit 53,84 Millionen Euro gefördert.

Schokoriegel-Start-up zieht im ehemaligen Restaurant Stelzenhaus ein

Das Restaurant Stelzenhaus in Plagwitz hat einen neuen Mieter. Das Start-Up-Unternehmen „The Nu Company“ eröffnet dort in den kommenden Wochen einen zusätzlichen Standort. „Im Moment laufen noch einige restliche Bauarbeiten, aber wir ziehen dort bald ein“, sagt Christian Fenner, einer von drei Gründern der Firma, die Schoko- und Müsliriegel produziert.

Am Puls der Transformation: Wie Weltmarktführer Resilienz und Innovation verbinden

Das sächsische Wirtschaftsministerium (SMWA) lädt am 2. März 2021 zur erstmals rein virtuellen „Industry‘s Hidden Champions Conference“ ein. Die Halbtagesveranstaltung (11 bis 16 Uhr) rückt spannende und bislang weitestgehend unbekannte Weltmarktführer und deren Erfolgsgeheimnisse in den Mittelpunkt.

Innovationsmanagement in Sachsen weiterdenken

Am 24. Februar 2021 findet das futureSAX-Innovationsforum statt. Im Fokus der Online-Veranstaltung steht das Thema Innovationsmanagement, insbesondere für Sachsens junge und etablierte Unternehmen. Die Veranstaltung findet über eine digitale Event-Plattform statt, einige Programmhighlights werden auch öffentlich im Livestream übertragen.

Ausweitung der Übernachtungszuschüsse für tschechische Pendler aller Branchen

Die Ausweisung der Tschechischen Republik als Virusmutations-Gebiet durch die Bundesregierung führt zu einer vierzehntägigen Quarantänepflicht für die meisten Berufspendler, die ihre Beschäftigung in sächsischen Unternehmen faktisch ausschließt. Dazu Staatsminister Martin Dulig: „Das ist eine starke Belastung sächsischer Unternehmen, die auf rund 9000 Berufspendler aus Tschechien angewiesen sind. Der Freistaat erweitert deshalb die Förderung der Unterbringung von Berufspendlern aus Virusvarianten-Gebieten auf sämtliche Branchen.“

Industry‘s Hidden Champions Conference 2021: Anmeldungen für virtuelles Format sind ab sofort möglich

Das sächsische Wirtschaftsministerium (SMWA) lädt am 2. März 2021 zur erstmals rein virtuellen „Industry‘s Hidden Champions Conference“ ein. Die Halbtagesveranstaltung (11 bis 16 Uhr) rückt spannende und bislang weitestgehend unbekannte Weltmarktführer und deren Erfolgsgeheimnisse in den Mittelpunkt.

„Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand“: Sachsen belegt im Bundesvergleich den zweiten Platz

Sächsische Unternehmen und Forschungseinrichtungen sind beim „Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand“ (ZIM) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) weiter sehr erfolgreich. Im Zeitraum 2015 bis 2020 konnten sie über 500 Millionen Euro Fördermittel für innovative Entwicklungsprojekte einwerben. Im Bundesvergleich belegt der Freistaat Sachsen damit den zweiten Platz hinter Baden-Württemberg.

Bund kündigt Verbesserungen bei November- und Dezemberhilfe an

Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) hat in Abstimmung mit den Bundesländern auf der gestrigen Sonder-Wirtschaftsministerkonferenz weitere Verbesserungen im Rahmen der außerordentlichen Wirtschaftshilfen für November und Dezember vorgelegt. Insbesondere Unternehmen mit größerem Finanzierungsbedarf können bei der November- und Dezemberhilfen nun wählen, auf welcher beihilferechtlichen Grundlage sie diese Hilfen beantragen.

Sachsen förderte Projekte zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur mit 244 Millionen Euro

Die Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) ist das wichtigste Instrument der sächsischen Wirtschaftsförderung. Sie dient in erster Linie dem Aufbau und der Sicherung von Arbeitsplätzen und der Stärkung der Eigenkapitalbasis sächsischer Unternehmen.

Bund und Land fördern industrielle Fertigung mobiler und stationärer Energiespeicher in der Oberlausitz

Vom Aufbau einer Europäischen Batteriezellfertigung wird auch der Freistaat Sachsen profitieren. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat heute mitgeteilt, ab diesem Jahr zwei sächsische Unternehmen aus dem Landkreis Bautzen zu fördern: die Skeleton Technologies GmbH in Großröhrsdorf und die Liofit GmbH in Kamenz.

Überarbeitetes Mittelstandsförderprogramm geht an den Start

Die Stadt Leipzig weitet ihr Mittelstandsprogramm aus: Das Programmvolumen wird auf 1,8 Millionen Euro in 2021 und in 2022 erhöht. Zugleich hat das Amt für Wirtschaftsförderung das Förderprogramm vereinfacht und in nur noch vier Maßnahmen gegliedert.

Übernahme von „Flaschenpost“: „Durstexpress“ Leipzig bekommt einen Betriebsrat + Video

Es könnte, so der Wunsch von NGG-Gewerkschafter Jörg Most (Leipzig, Halle, Dessau) in Erfüllung geht, ein Flächenbrand für die Oetker-Gruppe (u.a. Radeberger) in ihrem neuen Logistikbereich werden. Seit bekannt wurde, dass sich durch die Übernahme des deutschlandweiten Liefer-Konkurrenten „Flaschenpost“ alle eigenen Mitarbeiter erneut und offenbar zu schlechteren Konditionen auf ihre alten Jobs bewerben sollen, rumort es mächtig bei der Oetker-Marke „Durstexpress“. Die erste Reaktion in Leipzig darauf ist die heute eingeleitete Gründung eines Betriebsrates. Und der Aufruf, dies auch an anderen Standorten von „Durstexpress“ zu tun.

Einer zahlt immer: Der Durstexpress wird zur Flaschenpost + Video

Im November 2020 ploppte das Thema erstmals in den Medien auf. Am neuen persönlichen Getränkeliefermarkt tat sich Großes, das Kartellamt musste befinden, ob sich die Berliner Liefermarke „Durstexpress“ und die „Flaschenpost“ aus Münster zusammenschließen dürfen. Klang logisch, dass der hinter „Durstexpress“ stehende Player „Oetker Nahrungsmittel und Getränke Holding KG“ nach einer „schneller Roland“-Gründung von „Durstexpress“ den 2016 gestarteten Konkurrenten „Flaschenpost“ aus Münster kauft. Und aus zwei Marken eine wird, welche Flaschen per Transporter nach Hause bringt. Wenn da nicht die Methoden von „Durstexpress“ wären.

Novemberhilfen des Bundes: Bislang fast 82 Millionen Euro für Antragsteller aus Sachsen

Im Rahmen der Wirtschaftshilfe des Bundes für den Monat November haben die Antragsteller aus Sachsen, die vom „Lockdown light“ im November betroffen waren, bislang Finanzhilfen in Höhe von 81,6 Millionen Euro erhalten. Von Soloselbstständigen wurden 5.204 Direktanträge mit einem Volumen von rund 10,12 Millionen Euro gestellt.

Abschreibungen für Saisonware: Bund setzt Forderung aus Sachsen um

Der Freistaat Sachsen und die Bundesregierung unterstützen die von der Corona-Pandemie betroffenen sächsischen Unternehmen und Selbstständigen mit Finanzhilfen in Milliardenhöhe. Eine besonders wichtige Säule ist dabei die Überbrückungshilfe, die seit Anfang der Pandemie zur Verfügung steht und als Überbrückungshilfe III bis Mitte 2021 verlängert wurde.

Wirtschaft in der Pandemie – Bündnisgrüne: Pandemiegerechte Arbeitsbedingungen schaffen

Derzeit wird intensiv über weitere Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie diskutiert. Zu den Möglichkeiten des Infektionsschutzes in der Wirtschaft erklärt Gerhard Liebscher, wirtschaftspolitischer Sprecher der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Sächsischen Landtag: „Die Infektionszahlen lassen keinen Spielraum zu: Solange noch keine signifikante Zahl von Menschen geimpft wurde, bekommen wir die Corona-Pandemie nur durch konsequente Maßnahmen in den Griff.“

Aktuell auf LZ

- Advertisement -