10.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Aktuelle Meldungen aus Delitzsch

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Neues Feuerwehrfahrzeug für Benndorf: Beschlüsse des Technischen Ausschusses. Spätestens im Februar 2022 soll ein neues Löschgruppenfahrzeug für die Ortswehr Benndorf im Gerätehaus des Delitzscher Ortsteiles stehen. Im Technischen Ausschuss am 1. Dezember 2020 hatten dessen Mitglieder die Auftragsvergabe für die Lieferung eines solchen Fahrzeuges beschlossen.

    Von den rund 357.000 Euro Gesamtkosten für Fahrzeug und Beladung zahlt die Stadt Delitzsch rund 156.000 Euro aus dem städtischen Haushalt. 201.000 Euro kommen als Fördermittel nach der Richtlinie Feuerwehrförderung vom Landkreis Nordsachsen hinzu. Den Zuwendungsbescheid hatte Landrat Kai Emanuel im September persönlich an den Delitzscher Bürgermeister Thorsten Schöne und den Benndorfer Ortswehrleiter Jens Robitzsch überreicht.

    Die Anschaffung des Löschgruppenfahrzeugs macht sich nach dem Brandschutzbedarfsplan aus dem Jahr 2018 erforderlich. Es wird rund 2.500 Liter Löschwasser fassen und damit mehr als dreimal so viel wie das derzeit noch genutzte Löschgruppenfahrzeug der Ortsfeuerwehr Benndorf. Durch die Nähe zur Goitzsche und die dort möglichen Wald- und Vegetationsbrände sowie durch die Nähe zur Unteroffizierschule des Heeres der Bundeswehr wird diese Steigerung erforderlich.

    Der Winter kann kommen

    Silos der SGD sind voll/Informationen zur Räumung

    Sollte es in diesem Winter wirklich zu viel Eis und Schnee kommen, dann ist die Servicegesellschaft der Stadt Delitzsch (SGD) gut darauf vorbereitet.

    Jeweils 100 Tonnen Split und Sole lagern derzeit in den SGD-Silos an der Sachsenstraße.

    Sollte es zu Glätte und Schnee kommen, gilt wie bisher: Geräumt und gestreut wird nach Prioritäten – zuerst Bundes-, Staats- und Kreisstraßen. Erst danach werden die städtischen Straßen geräumt.

    Mit Beginn des Berufsverkehrs zwischen 7 bis 8 Uhr sollen die Durchgangs- und Hauptverkehrsstraßen weitestgehend für die Allgemeinheit benutzbar sein. Dafür beginnen die zuständigen Kollegen mit ihrer Arbeit schon, wenn die meisten anderen Menschen noch tief schlafen.

    Die Sicherungspflicht ist auf die Zeit bis 20 Uhr beschränkt.

    Auch per Hand räumt die SGD, wo es nicht anders geht – auf bestimmten Gehwegen, an rund 120 Bushaltestellen und auf Treppen.

    Pflichten von Anwohnenden

    Von 7 bis 20 Uhr müssen Anwohnende Schnee räumen und Glätte beseitigen, zumindest wochentags. An Feiertagen und an Sonntagen muss erst 9 Uhr begonnen werden. An jedem Tag sollen Gehwege und kombinierte Rad-/Gehwege bis 20 Uhr frei gehalten und abgestumpft werden, mindestens jedoch in einer Breite von 1,50 Metern.

    Und wohin mit dem Schnee? Ab in den Vorgarten oder an die Gehwegkante zur Fahrbahn – jedoch sollten hier in Abständen Zwischenräume in Breite einer Schneeschaufel geschaffen werden, damit die Dienstleistende und Privatpersonen auch die Chance haben, Straßen zu queren, Hauseingänge zu erreichen und damit Tauwasser ablaufen kann. Auch sind Straßeneinläufe vom Schnee freizuhalten.

    Zum Abstumpfen bitte keine chemischen Mittel nutzen. sondern Sand und Splitt. Diese Abstumpfmittel müssen Hauseigentümerin oder -eigentümer später auch entsorgen.

    Die Straßenreinigungssatzung der Stadt Delitzsch informiert über weitere Einzelheiten zu den Pflichten von Anwohnenden.

    Neue Spezialfahrzeuge für SGD und Tiergarten

    Die Mitglieder des Technischen Ausschusses des Delitzscher Stadtrates haben in ihrer Sitzung am 1. Dezember 2020 den Weg für diverse Fahrzeuganschaffungen freigemacht. Unter Punkt 1 dieser Pressemitteilung haben wir bereits über das Feuerwehrfahrzeug informiert.

    Die Servicegesellschaft der Stadt Delitzsch (SGD) kann durch die Zustimmung der Ausschussmitglieder nun einen neuen Traktor anschaffen. Der 70-PS-Traktor kostet rund 71.500 Euro und ersetzt ein 20 Jahre altes Fahrzeug. Auch der neue Traktor soll zum Mähen von Gestrüpp und zum Fräsen von Baumscheiben eingesetzt werden.

    Einen neuen Frontmäher für den städtischen Friedhof kann die SGD nun für rund 41.000 Euro erwerben. Dieser ersetzt ein Fahrzeug aus dem Jahr 2006, dessen Reparatur aus wirtschaftlichen Gründen nicht mehr vertretbar ist.

    Einen Traktor für rund 58.000 Euro gibt es für den Delitzscher Tiergarten. Das Ersatzfahrzeug verfügt über spezielle Anbaugeräte, etwa ein sogenanntes „Krokodilgebiss“ und eine Palettengabel.

    Verkehrsknoten Eisenbahnstraße/Dübener Straße

    Stadtverwaltung prüfte Hinweise aus Stadtrat und Bevölkerung

    Der Kreuzungsbereich Dübener Straße/Eisenbahnstraße in Delitzsch wird von Fahrradfahrenden und zu Fuß Gehenden zu bestimmten Zeiten stark frequentiert. Neben den kreuzenden Fahrbahnen für den Kraft- und Radverkehr befinden sich in unmittelbarer Nähe eine Unterführung und zwei Ausfahrten von Einzelhandelszentren.

    Die Situation in diesem Kreuzungsbereich ist bereits seit vielen Jahren im Blickpunkt des Polizeireviers, stellt jedoch ausdrücklich keinen Unfallschwerpunkt dar. Aus polizeilicher Sicht regen die Gegebenheiten im Kreuzungsbereich gerade an, besonders achtsam zu sein.

    Aufgrund mehrerer Anregungen zur Änderung der Verkehrsführung in dem Bereich haben Stadtverwaltung und Polizei mögliche verkehrsrechtliche Regelungen und bauliche Maßnahmen geprüft.

    – Eine Einbahnstraßenregelung in der Dübener Straße in Richtung Eisenbahnstraße würde aus Sicht der Polizei eher zu einer erhöhten Gefährdung führen. Zu erwarten wären bei dieser Neuregelung höhere Geschwindigkeiten und die mangelnde Achtsamkeit der Verkehrsbeteiligten.

    – Die Einrichtung eines Überwegs, einer Verkehrsinsel oder eines Drängelgitters würden nach Facheinschätzungen eher dazu anregen, die Kreuzung ohne weitere Beachtung des Verkehrs zu überqueren. Zudem müssten diese baulichen Änderungen aufgrund der nahen Ausfahrten sehr weit vom Kreuzungsbereich entfernt erfolgen. Es wäre zu erwarten, dass viele Verkehrsbeteiligte trotzdem den kurzen Weg wählen.

    Aus Sicht der Fachbehörden sind somit keine Änderungen an der derzeitigen Verkehrsführung angebracht.

    Brücke über Lober wird entstehen

    Für einen Brückenneubau in Delitzsch nahe des Ortsteils Döbernitz haben die Mitglieder des Technischen Ausschusses am 1. Dezember 2020 den Weg frei gemacht. Sie stimmten der Auftragsvergabe an eine Firma in Dreiheide zu, die das Bauwerk über dem Lober im kommenden Jahr als Ersatzneubau ausführen wird.

    Im Rahmen der Förderung des kommunalen Straßen- und Brückenbaus des Freistaates Sachsen war ein Antrag der Stadtverwaltung im Juni dieses Jahres positiv beschieden worden. Damit können von den rund 280.000 Euro Gesamtkosten rund 227.000 Euro aus Fördermitteln gezahlt werden. Rund 53.000 Euro stammen aus dem städtischen Haushalt.

    Hinweis zur Hundesteuerzahlung 2021

    Aufgrund der aktuellen coronabedingten Vorgaben ist die Bareinzahlung der Hundesteuer in der Stadtkasse sowie eine Abholung der Hundesteuermarken im Steueramt der Stadtverwaltung Delitzsch im Jahr 2021 nicht möglich.

    Deswegen erhalten alle Hundehalterinnen und -halter die Hundesteuermarke mit dem Hundesteuerjahresbescheid für das Jahr 2021 zugesandt.

    Wir bitten alle Barzahler, eine Vereinbarung zur künftigen Abbuchung der Hundesteuer abzuschließen. Das entsprechende Formular steht auf der Internetseite der Stadt Delitzsch www.delitzsch.de/medien/dokumente/sepa_lastschriftmandat.pdf

    Jahreskartenrekord im Tiergarten

    Auch Gästezahlen äußerst zufriedenstellend

    Mit in diesem Jahr 925 verkauften Jahreskarten verbucht der Tiergarten Delitzsch den absoluten Rekord in dieser Ticket-Kategorie. „Damit zeigt sich, wie sehr die Menschen unseren Tiergarten unterstützen möchten“, so Petra Schwabe, seit vielen Jahren die gute Seele an der Tiergartenkasse und stets helfende Hand der jeweiligen Tiergartenleitung. Frau Schwabe verlässt Ende des Jahres 2020 die Einrichtung und hat kurz vor dem Ruhestand wohl eines der turbulentesten Jahre im Tiergarten erlebt.

    Aufgrund der pandemiebedingten Schließungen war die sonst täglich geöffnete Freizeiteinrichtung nur in acht von zwölf Monaten zugänglich. Das dadurch verursachte Frühjahrsminus konnte mehr als gut ausgeglichen werden – Ende Oktober 2020 schloss der Tiergarten seine Pforten und zählte in diesem Jahr 75.850 Gäste. Für den Herbst und Winter hatte man auf viele Besucherinnen und Besucher und damit auf einen neuen Gästerekord gehofft, zumal im Frühherbst der junge Gepard Tayo eingezogen war, auf den sich schon viele Menschen gefreut hatten.

    Gleichwohl nun seit 1. November erneut die Schließung erfolgen musste, knüpft der Tiergarten mit der Gästezahl von fast 76.000 nahezu ziemlich genau an der Zahl von 2018 an, als 76.312 Menschen im Tiergarten waren. 2019 hatte man dann mit knapp 85.000 Gästen den absoluten Rekord gefeiert und angenommen, man könne auf weitere Steigerungen hoffen. Dann kam die Pandemie, die jedoch wie am Anfang angeführt, auch Positives mit sich bringt.

    Oberbürgermeister nun Vorsitzender des Abwasserzweck-verbandes Delitzsch

    In der Verbandsversammlung des Abwasserzweckverbandes Delitzsch (AZV) am 30. November 2020 wählten die Verbandsmitglieder den Delitzscher Oberbürgermeister Dr. Manfred Wilde für ein Jahr zum Verbandsvorsitzenden und den Wiedemarer Bürgermeister Steve Ganzer zum stellvertretenden Verbandsvorsitzenden.

    Der AZV ist für die Abwasserbeseitigung in der Stadt Delitzsch und der Gemeinde Wiedemar sowie in den jeweils dazugehörigen Ortsteilen zuständig. Das Kanalnetz ist circa 250 Kilometer lang.

    Schiedsstelle im Dezember geschlossen

    Aufgrund der derzeit geltenden Allgemeinverfügung des Landkreises Nordsachsen findet im Dezember 2020 keine Sprechstunde der Delitzscher Friedensrichter statt.

    Baustellenreport

    Aufgrund von unvorhersehbaren Einwirkungen auf Bauabläufe können sich die Zeiträume verschieben.

    Straße: Rödgener Straße, Delitzscher Straße, Zaascher Weg, Ringstraße, Kertitzer Straße, Steinbergweg, Am Rödgener Weg, Grasekabeln, Vierzehner Reihe, Alte Schäferei
    Ursache: Breitbandausbau der Telekom
    Maßnahme: halbseitige Sperrungen, teilweise mit Ampelregelung. In der Ringstraße, Steinbergweg, Am Rödgener Weg, Grasekabeln, Alte Schäferei sind aufgrund der geringen Straßenbreite auch abschnittsweise Vollsperrungen notwendig.
    Zeitraum: bis 18.12.2020

    Straße: Poßdorf
    Ursache: Verlegung Trinkwasserleitung
    Maßnahme: Vollsperrung Sprödaer Straße, halbseitige Sperrung der Leinestraße im Bereich Sprödaer Straße
    Zeitraum: bis 22.12.2020

    Straße: Bauernwinkel, Zur Froschmühle, Auenstraße, Alter Eschenweg, Schenkenberger Straße
    Ursache: Breitbandausbau der Telekom
    Maßnahme: halbseitige Sperrungen, teilweise mit Ampelregelung
    Zeitraum: bis 15.12.2020

    Straße: Elisabethstraße
    Ursache: Auswechslung Mischwasserkanal
    Maßnahme: Vollsperrung
    Zeitraum: 25.11.2020 bis 30.4.2021

    Straße: Friedrich-Ebert-Straße
    Ursache: Kanalreinigung
    Maßnahme: Vollsperrung
    Zeitraum: 7. bis 11.12.2020

    Straße: Selben
    Ursache: Verlegung Gasleitung
    Maßnahme: Vollsperrung Lange Straße, Höhe Große Dorfstraße, halbseitige Sperrung Große Dorfstraße (mit LSA)
    Zeitraum: 7. bis 11.12.2020

    Straße: Badergasse
    Ursache: bauliche Sanierung eines Wohnhauses
    Maßnahme: Vollsperrung (Bereich Haus-Nr. 21-27)
    Zeitraum: bis 31.3.2021
    Hinweis: Aufhebung der Einbahnstraßenregelung aus Richtung Hallesche Str. kommend. Halteverbote bestehen in der gesamten Badergasse.
    Baustelleneinrichtung im Bereich vor Hallesche Straße 27/Badergasse!

    Straße: Blumenstraße
    Ursache: Neubau Einfamilienhaus
    Maßnahme: Vollsperrung Höhe Haus-Nr. 10
    Zeitraum: bis 31.12.2021

    Leipziger Zeitung Nr. 85: Leben unter Corona-Bedingungen und die sehr philosophische Frage der Freiheit

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige