9.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Vier Streiktage bei Amazon in Leipzig angekündigt

Von ver.di Landesbezirk Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen

Mehr zum Thema

Mehr

    Ver.di ruft die Beschäftigten aller Schichten ab Montag, 21.12.2020 um 0:15 Uhr, zum Streik auf. Die Arbeitsniederlegungen enden nach vier Tagen am Donnerstag, 24.12.2020 um 15 Uhr.

    40 Prozent Umsatzwachstum und Gewinnsteigerungen, die scheinbar keine Grenzen kennen, auf der einen Seite. Schlechte Arbeitsbedingungen, ständige Kontrollen und mangelnde Wertschätzung auf der anderen Seite. So beschreibt Jörg Lauenroth-Mago, Fachbereichsleiter für den Handel, die Situation bei Amazon.

    „Amazon wehrt sich noch immer, den Tarifvertrag für den Einzel- und Versandhandel zur Anwendung zu bringen. Deshalb werden wir weiter an der Seite der Beschäftigten stehen, die den Tarifvertrag fordern“, verspricht der Gewerkschafter.

    Die Streiktage werden mit der Enthüllung eines Großflächenplakates vor dem Versandzentrum eingeläutet.

    „Am Montag gegen 10 Uhr werden wir den Amazon-Chef Jeff Bezos sehen, wie er vom Weihnachtsmann das ihm gebührende Weihnachtsgeschenk bekommt“, kündigt der Streikleiter Thomas Schneider an.

    Die Enthüllung wird unter Beachtung der entsprechenden Bestimmungen im Beisein eines kleinen Kreises der Streikenden stattfinden.

    Frohe Weihnacht mit der neuen „Leipziger Zeitung“ oder: Träume sind dazu da, sie mit Leben zu erfüllen

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ