3.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Streik

Tarifverhandlungen im Bereich der Öffentlichen Banken Deutschlands: Streik bei Filialen in Sachsen und Thüringen am 18. Januar 2022

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ruft am 18. Januar 2022 die Beschäftigten der Erfurter Girozentrale der Landesbank Hessen-Thüringen, der Sächsischen Aufbaubank in Dresden und der Leipziger Niederlassung der Landesbank Baden-Württemberg zu einem ganztägigen Streik auf.

IG Metall-Vorstand gibt grünes Licht für unbefristeten Streik im Zahnradwerk Pritzwalk

Der IG Metall-Vorstand in Frankfurt am Main hat grünes Licht für einen unbefristeten Streik im Zahnradwerk Pritzwalk gegeben. Am Dienstag, 11. Januar 2022, erteilte der Vorstand die Genehmigung für eine Urabstimmung im Zahnradwerk Pritzwalk. Sollten bei dieser Urabstimmung mehr als drei Viertel der IG Metall-Mitglieder im Zahnradwerk für einen unbefristeten Arbeitskampf votieren, werden die Beschäftigten anschließend auf unbestimmte Zeit die Arbeit niederlegen.

MCS Media & Communication Systems GmbH Sachsen: Teilerfolg nach mehrtägigem Streik

Nach den mehrtägigen Arbeitsniederlegungen, zu denen die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft die festangestellten Arbeitnehmer/-innen, die arbeitnehmerähnlichen Freien und die freien Mitarbeiter/-innen, die Arbeitnehmer/-innen mit Tagesgage sowie die Auszubildenden und Volontäre der MCS aufgerufen hatte, kam ein erstes ernstzunehmendes Signal von der Arbeitgeberseite.

Streik bei der Metro in Dresden in der Vorweihnachtszeit

Als Antwort auf die nun schon 6. Tarifverhandlung in Sachsen sind die Beschäftigten der Metro Dresden auf der Marie-Curie-Straße 9 wiederum zum Streik aufgerufen. Der Arbeitskampf beginnt am 17. Dezember 2021, 4.00 Uhr. Aufgrund der Corona-Situation findet ein „stiller Streik“ statt.

MCS Media & Communication Systems GmbH Sachsen: Abschluss der Warnstreikwoche am 17. Dezember 2021

Zum Abschluss der Adventswoche ruft die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft erneut zum Warnstreik auf. Die festangestellten Arbeitnehmer/-innen, die arbeitnehmerähnlichen Freien und die freien Mitarbeiter/-innen, die Arbeitnehmer/-innen mit Tagesgage sowie die Auszubildenden und Volontäre der MCS werden heute erneut ihre Arbeit niederlegen.

MCS Media & Communication Systems GmbH Sachsen: Vierter Warnstreiktag am 16. Dezember 2021

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ruft zum vierten Warnstreiktag auf. Die festangestellten Arbeitnehmer/-innen, die arbeitnehmerähnlichen Freien und die freien Mitarbeiter/-innen, die Arbeitnehmer/-innen mit Tagesgage sowie die Auszubildenden und Volontäre der MCS werden heute erneut ihre Arbeit niederlegen.

MCS Media & Communication Systems GmbH Sachsen: Dritter Warnstreiktag beim Technik-Dienstleister

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ruft auch heute die festangestellten Arbeitnehmer/-innen, die arbeitnehmerähnlichen Freien und die freien Mitarbeiter/-innen, die Arbeitnehmer/-innen mit Tagesgage sowie die Auszubildenden und Volontäre der MCS zum Warnstreik auf.

ver.di verlängert Warnstreik

Nachdem die Arbeitgeberseite auf den gestrigen Warnstreik nicht reagiert hat, ruft ver.di am 14. Dezember 2021 erneut die festangestellten Arbeitnehmer/-innen, die arbeitnehmerähnlichen Freien und die freien Mitarbeiter/-innen, die Arbeitnehmer/-innen mit Tagesgage sowie die Auszubildenden und Volontäre der MCS zum Arbeitskampf auf.

Streik beim Phoenix Pharmagroßhandel in Leipzig

Als Antwort auf die nun schon 6. Tarifverhandlung in Sachsen sind die Beschäftigten des Phoenix Pharmagroßhandels in Leipzig, Am Schenkberg 3, wiederum zum Streik aufgerufen. Der Arbeitskampf beginnt am 14. Dezember 2021, 5.30 Uhr. Aufgrund der Corona-Situation findet ein „stiller Streik“ statt.

Streik beim ThyssenKrupp Schulte Stahlhandel in Radebeul

Als Antwort auf die nun schon 6. Tarifverhandlung in Sachsen sind die Beschäftigten des ThyssenKrupp Schulte Stahlhandels in Radebeul, Kötitzer Straße 110 wiederum zum Streik aufgerufen. Der Arbeitskampf beginnt am 13. Dezember 2021, 5.30 Uhr und endet am 15. Dezember 2021 mit dem Arbeitszeitende der letzten Schicht. Aufgrund der Corona-Situation findet ein „stiller Streik“ statt.

Gastkommentar „Mehr als nur ein fatales Zeichen“: Minusrunde für den Öffentlichen Dienst der Länder

In den vergangenen Monaten und Wochen wurde viel berichtet über Streiks an Unikliniken und Hochschulen. Beides Einrichtungen der Länder. Gestreikt wurde jedoch auch um eine Erhöhung der tariflichen Entlohnung in allen Bereichen des Gesundheitswesens, der Polizei, der Wissenschaft, Forschung und Lehre und vielem mehr. Soweit lief es wie immer im zweijährigen Turnus, wenn die Gewerkschaft ver.di gemeinsam mit dem Beamtenbund (dbb) für alle DGB-Gewerkschaften mit dem Arbeitgeber Staat verhandeln. Und trotzdem war vieles anders. Corona hat die Kassen der öffentlichen Hand geleert und ausbaden sollen es nun genau die Berufsgruppen, die am Menschen und für den Menschen arbeiten. Und die Funktionsfähigkeit des Staates aufrechterhalten.

Nach „Black Friday“ nun Streik am „Cyber-Monday“ bei Amazon in Leipzig

Mit Beginn der Nachtschicht wird heute Sonntag, 28.11.2012, bis Dienstagnacht, 30.11.2021, der Streik vom Black Friday fortgesetzt. Zeitgleich werden auch die Beschäftigten in den Versandzentren Bad Hersfeld, Rheinberg, Werne, Graben und Koblenz zum Streik aufgerufen.

Warnstreiks im öffentlichen Dienst an Uniklinik und Hochschulen + Video

Die Gewerkschaften machen Druck: Verdi und die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) riefen am gestrigen Dienstag, 16. November 2021, bundesweit zu Warnstreiks im öffentlichen Dienst auf. Auch in Leipzig wurde an vielen Stellen die Arbeit niedergelegt, um bessere Arbeitsbedingungen, mehr Gehalt und mehr Wertschätzung einzufordern. Die zweite Runde der Tarifverhandlungen zwischen den Gewerkschaften und der Tarifgemeinschaft der Länder (TdL) ist vor Kurzem zu Ende gegangen – ohne Ergebnis.

Dienstag, der 16. November 2021: Sachsen plant 2G-Regel im Einzelhandel, Warnstreik an der Leipziger Uniklinik, Situation an polnisch-belarussischer Grenze weiter angespannt + Video

Wie geht es weiter mit der Pandemie? In Sachsen explodieren die Infektionszahlen in einem Ausmaß, dass selbst die Ausrufung des Katastrophenfalls nun nicht mehr ausgeschlossen scheint. In dieser Krisensituation wurde heute deutschlandweit an mehreren Unikliniken, so auch in Leipzig, die Arbeit niedergelegt, um für bessere Bezahlung und Arbeitsbedingungen zu demonstrieren. Unterdessen wird politisch weiter um eine Lösung des Grenzkonflikts zwischen Polen und Belarus gerungen – nach wie vor sitzen tausende geflüchtete Menschen auf belarussischer Seite fest und hoffen auf Einlass in die EU. Die LZ fasst zusammen, was am Dienstag, dem 16. November 2021, in Leipzig, Sachsen und darüber hinaus wichtig war.

KSS und TV-STUD mobilisieren zum Streik – prekäre Arbeitsbedingungen endlich beenden

Am Dienstag, den 16.11. wird in an den sächsischen Hochschulen gestreikt. Verbunden damit findet ein ganztägiger Hochschulaktionstag gegen prekäre Arbeitsbedingungen, schlechte Lehre und Kürzungen im Bildungsbereich statt. Im Zuge der Tarifverhandlungen des öffentlichen Dienstes versuchen studentische und wissenschaftliche Beschäftigte gemeinsam bessere Arbeitsbedingungen zu erstreiten.

Nadja Sthamer, MdB unterstützt Warnstreik am Uniklinikum Leipzig

Die Gewerkschaft ver.di ruft morgen in der Zeit von 9 bis 11 Uhr die Beschäftigten des Universitätsklinikums Leipzig zum Warnstreik auf. Nadja Sthamer, MdB wird um 10 Uhr in der Liebigstraße vor Ort sein. Bundesweit sind an diesem Tag die Beschäftigten der 35 Unikliniken zu einem Warnstreik aufgerufen.

Anna Gorskih (Linke): Morgen streiken die Beschäftigten an den sächsischen Hochschulen – volle Solidarität!

Für den morgigen 16. November ruft die GEW zum ganztägigen Warnstreik an den sächsischen Hochschulen auf. Dazu erklärt Anna Gorskih, hochschulpolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag: „Wir solidarisieren uns mit den Streikenden und unterstützen die Forderungen nach mehr Lohn, der Eindämmung von Befristungen, einem Tarifvertrag für studentische Beschäftigte (TV STUD) und nach stufengleicher Höhergruppierung.“

Heute wird bei Thyssen Krupp Schulte in Radebeul gestreikt

Seit 5:30 hat die Gewerkschaft ver.di in Radebeul die Beschäftigten bei Thyssen Krupp Schulte zum Streik aufgerufen. „Seit 13 Jahren fordern wir die Arbeitgeber auf, die im Vergleich zu anderen Bundesländern bestehende Lohnlücke stufenweise zu schließen. Das ständige Vertrösten haben wir satt“, so ver.di Streikleiterin Andrea Busch.

5. Verhandlungsrunde im sächsischen Großhandel ergebnislos: ver.di plant Streiks im Vorweihnachtsgeschäft

40.000 Beschäftigte im Groß- und Außenhandel Sachsen müssen weiter auf einen Tarifabschluss zur Erhöhung der Gehälter und Löhne warten. Die 5. Verhandlungsrunde endete ohne Ergebnis. Zwar boten die Arbeitgeber Erhöhungen von 3,2 %, maximal 74 Euro zum 1.10.21 und 1,9 %, maximal 45 Euro zum 1.04.2022 an. Die Verminderung der Einkommensabstände gegenüber den benachbarten Bundesländern war nicht einmal Gegenstand des Angebotes.

Und wieder Streik im Großhandel Sachsen

Seit 3.30 Uhr streiken heute die Beschäftigten des EDEKA Foodservice auf der Tauberthstraße 3 in Dresden. „Die Arbeitgeber in Sachsen lassen sich sehr viel Zeit mit den Verhandlungen und die Beschäftigten warten, dass die Gehälter und Löhne endlich deutlich erhöht werden“, so ver.di Verhandlungsführer Jörg Lauenroth-Mago.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -