Artikel zum Schlagwort Streik

Marktführer OBI lässt Beschäftigte im Regen stehen

Beschäftigte bei OBI streiken für Gleichbehandlung und tarifliche Bezahlung

Foto: ver.di

Die OBI-Beschäftigten mehrerer Märkte in Sachsen (u. a. Pirna, Dresden, Radebeul, Leipzig), Sachsen-Anhalt (u. a. Halle, Naumburg, Bitterfeld) und Thüringen (u. a. Erfurt-Nord, Erfurt-Süd) werden heute zum Streik aufgerufen. In den bestreikten Betrieben wird seit Beginn der Frühschicht bis zum Ende der Spätschicht gestreikt. Weiterlesen

Erneut unruhiges Wochenende im Einzel- und Versandhandel

Foto: ver.di

Seit 6:45 h wird heute am Freitag bei Amazon in Leipzig wieder gestreikt. An der Streikkundgebung vor Amazon werden sich die H&M Beschäftigten aus Leipzig beteiligen, die ebenfalls am Freitag und Samstag zum Streik aufgerufen werden. uch an mehreren OBI-Standorten, so im Raum Dresden, Erfurt und Bitterfeld wird gestreikt. In Magdeburg streiken KollegInnen von H&M und mehreren Kaufländern. Weiterlesen

Streiks im Einzelhandel: ver.di zieht erfolgreiche Zwischenbilanz

Foto: ver.di

„Sehr geehrte Kunden, unsere Filiale wird zurzeit aufgrund der Tarifverhandlungen durch die Gewerkschaft ver.di bestreikt“ – dieser Aushang hing am Freitag am Kaufhof in Gera. „Wirkungsvoller kann ein Streiktag nicht beginnen“, stellt Bettina Penz, Streikleiterin für den Handelsbereich in Thüringen, zufrieden fest. „Immerhin hat es das Management erst nach dem Mittag geschafft, mit einer Handvoll Verkäuferinnen, die nicht aus dem Haupthaus kamen, den Betrieb auf drei Etagen aufzunehmen. Dass auch der Filialleiter mit an den Ladentisch musste, verdeutlicht die Wirkung unserer Aktion“. Weiterlesen

Streiks im Einzelhandel werden auch am Sonnabend fortgesetzt

Foto: ver.di

Die Streiks im Einzelhandel in der mitteldeutschen Region werden auch am Sonnabend Auswirkungen auf die Einkaufskultur haben, zu leeren Regalen und längeren Warteschlangen an den Kassen führen. Die Streikbeteiligung am Freitag, u. a. bei den 3 Kaufhoffilialen in Leipzig, Chemnitz und Gera führte zur späteren Öffnung, massiven Beeinträchtigungen und in Gera konnte die Filiale gar nicht geöffnet werden. Weiterlesen

Sozialstandards und ordentliche Tarife beim größten Player hätten Signalwirkung

Nico Brünler (Linke) zum neuerlichen Streik bei Amazon

Foto: DiG/trialon

Zum heutigen Streik bei Amazon, der erneut den sächsischen Standort in Leipzig betrifft, erklärt der wirtschafts- und arbeitsmarktpolitische Sprecher der Linksfraktion, Nico Brünler: „Die Streiks gegen den Versandhändler Amazon sind inzwischen beinahe Routine – aber sie sind unvermindert notwendig und legitim. Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben der weltweit führende Versandhändler und weigert sich dennoch seit Jahren, seine Beschäftigten in Deutschland nach dem Tarifvertrag des Einzel- und Versandhandels zu bezahlen. Das ist unanständig.“ Weiterlesen

ver.di fordert: Tarifverträge müssen für alle gelten – auch für Amazon

Beschäftigte bei Amazon Leipzig treten in den Streik

Foto: ver.di

Kurzfristig wurden heute (Samstag) um 10:45 Uhr die Amazon Beschäftigten aus der Frühschicht zum Streik aufgerufen. Der Streik wird bis zum Ende der Spätschicht dauern. „Die Tarifbindung bei Amazon muss her. Marktführung auf dem Rücken der Beschäftigten ist ein Skandal“, so ver.di Verhandlungsführer Jörg Lauenroth-Mago. Weiterlesen

ver.di fordert u. a. 6 % und Tarifbindung für alle

Streiks im Einzel- und Versandhandel in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen werden heute fortgesetzt

Am vergangenen Freitag wurden die Verhandlungen im Einzel- und Versandhandel ergebnislos abgebrochen und auf den 03.07.2017 vertagt. Das Arbeitgeberangebot von 1,5 % zum 01.08.2017 und weiteren 1 % zum 01.06.18 hatte ver.di als nicht verhandlungsfähig abgelehnt. „Die Arbeitgeber waren nicht bereit, über stärkere Anhebung der zwei unteren Gehalts- bzw. Lohngruppen, die Allgemeinverbindlichkeit und eine Mitgliedervorteilsregelung zu verhandeln. Das Arbeitgeberangebot würde zu einer Reallohnsenkung führen, da machen wir nicht mit“, so ver.di Verhandlungsführer Jörg Lauenroth-Mago. Weiterlesen

Streikende auf dem Weg nach Dresden zur Tarifauftaktveranstaltung für den Einzelhandel

Heute Streik bei Amazon in Leipzig und OBI in Dresden, Radebeul und Pirna

Foto: ver.di

ver.di Aktion für eine bessere Tarifbindung im Einzelhandel: Der Streik bei Amazon in Leipzig wird heute bis zum Ende der Spätschicht fortgesetzt. Eine Delegation der Streikenden macht sich auf den Weg nach Dresden und wird an der Tarifauftaktveranstaltung für den Einzelhandel Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen teilnehmen. Weiterlesen

OBI-Beschäftigte streiken für den Einzelhandelstarifvertrag

Erneute Streiks bei OBI in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen

Die OBI-Beschäftigten mehrerer Märkte in Sachsen (u. a. Pirna, Dresden, Radebeul), Sachsen-Anhalt (u. a. Bitterfeld) und Thüringen (u. a. Erfurt-Nord, Erfurt-Süd) werden heute erneut zum Streik aufgerufen. In Sachsen und Sachsen-Anhalt haben die Streiks schon mit Beginn der Frühschicht begonnen, in Thüringen wird ab 10:00 Uhr zum Streik aufgerufen. Weiterlesen

Streik bei Amazon in Leipzig – Aufträge vom verlängerten Wochenende blieben liegen

Foto: ver.di

Ver.di rief heute mit Beginn der Frühschicht ab 5:30 Uhr bis zum Ende der Spätschicht um 23:30 Uhr die Amazon Beschäftigten in Leipzig zum Streik auf. „Gestern wurde in vielen Städten für die Würde der Menschen in der Arbeitswelt auf den Maikundgebungen demonstriert. Auf dem Arbeitsmarkt, bei der Rente, bei der Krankenversicherung, bei den Löhnen – es geht nicht gerecht zu in Deutschland. Amazon ist dafür ein besonders krasses Beispiel“, so ver.di Streikleiter Thomas Schneider. Weiterlesen

Tarifverhandlungen Uniklinikum Leipzig 2017

Warnstreik am Uniklinikum Leipzig wird ausgeweitet

Foto: Ernst-Ulrich Kneitschel

Seit Januar verhandeln die Gewerkschaft ver.di und das Universitätsklinikum Leipzig die Entgelte für die 3.900 Beschäftigten sowie für die Auszubildenden in der Krankenpflege. ver.di fordert für die Beschäftigten eine 7,5 %ige Lohnerhöhung für 12 Monate sowie 100 € für die Auszubildenden. Nachdem das Klinikum nach der 2. Verhandlungsrunde noch kein Angebot zur Lohnsteigerung für die Beschäftigten vorgelegt hatte, rief die Gewerkschaft ver.di die Beschäftigten am 8. März 2017 für ca. 4 Stunden in den Warnstreik. Dem Streikaufruf folgten 350 Beschäftigte, um der Forderung zur Lohnerhöhung Nachdruck zu verleihen. Weiterlesen

Streik bei Amazon in Leipzig

Erneut ruft ver.di die Amazon Beschäftigten in Leipzig zum Streik. Schon am Samstag, 11. März, wurde in Leipzig gestreikt. Heute wurde gleichzeitig auch in Bad Hersfeld die Arbeit niedergelegt. „Die Weigerung des Amazon Management Tarifverhandlungen aufzunehmen, ist reine Schikane und Demonstration von Größenwahn. Am Geld liegt es nicht. Amazon investiert in neue Standorte und wächst und wächst. Doch wo bleiben die Mitarbeiter“, fragt sich ver.di Streikleiter Thomas Schneider. Weiterlesen

Beschäftigte kämpfen für einen Tarifabschluss

Warnstreik am Universitätsklinikum Leipzig

Foto: Ernst-Ulrich Kneitschel

Nachdem auch die zweite Verhandlungsrunde am 10. Januar ohne Ergebnis zu Ende ging, werden die Beschäftigten am Universitätsklinikum Leipzig (UKL) am 8. März 2017 in der Zeit von 6:00 bis 9:30 Uhr ihre Arbeit nieder legen. „Die Vergütung der Beschäftigten liegt unter den Tarifgehältern für vergleichbare Tätigkeiten, die im Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst der Länder geregelt sind“, stellt Bernd Becker, zuständiger Fachbereichsleiter für den Bereich Gesundheitswesen im ver.di Landesbezirk Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, klar. Weiterlesen

Sachsens Landesbedienstete streiken am 8. Februar

Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst der Länder

Foto: Birgit Tragsdorf

In der Tarifrunde für die mehr als 80.000 sächsischen Landesbeschäftigten rufen die Gewerkschaften ver.di, GEW und der Beamtenbund für den kommenden Mittwoch zu einem ganztägigen Warnstreik auf. Davon betroffen sind beispielsweise die Beschäftigten in Landesämtern, Ministerien und natürlich die nicht verbeamteten Lehrer/Innen. Weiterlesen