10.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Amazon

Amazon Europa: Rekordumsatz und kein Cent Steuern

Nach aktuellen Medienberichten hat Amazon EU S.à r.l. in Luxemburg* im Jahr 2020 trotz eines neuen Rekordumsatzes von 44 Milliarden Euro keinen Cent Steuern bezahlt. Der Konzern erhielt sogar noch eine Steuergutschrift von 56 Millionen Euro.

Ver.di ruft Amazon-Beschäftigte heute und morgen zum Streik auf

Am Montagmorgen ab 7:15 Uhr werden die Amazon-Beschäftigten in Leipzig zwei Tage zum Streik aufgerufen. Begleitend zur Tarifrunde im Einzel- und Versandhandel wird für die Bezahlung nach dem Tarifvertrag des Einzel- und Versandhandels Sachsen und die Übernahme des bevorstehenden Tarifergebnisses gestreikt.

Krisengewinner Amazon verweigert weiterhin verbindlichen Tarifvertrag zum Schutz der Beschäftigten

Während die Corona-Krise die Innenstädte verwaisen lässt, steigt das Bestellaufkommen in Onlineshops um ein Vielfaches. Dadurch gelang es, dass Amazon seinen Umsatz beträchtlich steigern konnte. Umso unnachgiebiger zeigt sich Amazon im Umgang mit seinen Mitarbeitern.

Die Fassade trügt – Pandemiestandards werden beim Versandriesen nur ungenügend umgesetzt

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft kritisiert den Umgang mit den Hygienebestimmungen beim Versandhändler Amazon in Leipzig. Das Tragen von Mund-Nasen-Schutz, regelmäßige Pausen und Aufenthalt an der frischen Luft seien eigentlich Selbstverständlichkeiten, meint der Fachbereichsleiter für den Handel, Jörg Lauenroth-Mago. Nicht so beim Amazon FC in Leipzig.

Homann wirbt um Verständnis für Streik bei Amazon

Henning Homann, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag und arbeitsmarktpolitischer Sprecher, am Montag zum Streik bei Amazon: „Ich unterstütze das Ziel der Beschäftigten bei Amazon, endlich im Rahmen eines ordentlichen Tarifvertrags zu ordentlichen Löhnen und besseren Arbeitsbedingungen arbeiten zu können.“

Vier Streiktage bei Amazon in Leipzig angekündigt

Ver.di ruft die Beschäftigten aller Schichten ab Montag, 21.12.2020 um 0:15 Uhr, zum Streik auf. Die Arbeitsniederlegungen enden nach vier Tagen am Donnerstag, 24.12.2020 um 15 Uhr.

Dienstag, der 13. Oktober 2020: Immer mehr Einschränkungen in den sächsischen Landkreisen

Für alle Leser/-innenIn mehreren sächsischen Landkreisen gibt es wegen der Coronakrise mittlerweile wieder drastische Einschränkungen, darunter abgesagte Großveranstaltungen und Besuchsverbote für Pflegeeinrichtungen. Morgen wollen Bundeskanzlerin und Ministerpräsident/-innen erneut beraten. Außerdem: Straßenbahnen und Busse werden am Donnerstag erneut nicht fahren. Auch bei Amazon gibt es Streiks. Die L-IZ fasst zusammen, was am Dienstag, den 13. Oktober 2020, in Leipzig und Sachsen wichtig war.

Streik zum Prime Day bei Amazon in Leipzig

Mit dem Streik am Prime Day wollen wir besonders deutlich machen, dass es Beschäftigte nicht zum Schnäppchenpreis gibt“, so ver.di Streikleiter Thomas Schneider. „Die Beschäftigten legen seit Beginn der Corona-Pandemie Höchstleistungen an den Tag, oft ohne hinreichenden Schutz.“ „Diese enorme zusätzliche Belastung zahle sich für sie aber nicht im Geldbeutel aus. Während Amazon-Chef Jeff Bezos Milliarden verdient, hat der Konzern die Zulage von zwei Euro pro Stunde, die den Beschäftigten im März gewährt wurde, Ende Mai wieder abgeschafft.“

Streik bei Amazon in Leipzig wird am Dienstag fortgesetzt: Autokorso durch die Leipziger Innenstadt

Am morgigen Dienstag, 30. Juni 2020, werden die Streiks bei Amazon in Leipzig und an fünf weiteren Standorten fortgesetzt. „Unter Einhaltung der geltenden Auflagen zur Covid-19-Prävention haben wir heute zum ersten Streik seit Beginn der Pandemie aufgerufen“, sagt ver.di Streikleiter Jörg Lauenroth-Mago.

Streik am 28./29. Februar 2020 bei Amazon in Leipzig

Ver.di ruft die Beschäftigten aller Schichten von Freitag, 0 Uhr, bis zum Ende der Spätschicht am Samstag, 23:30 Uhr, zum Streik auf. „Zwar ist Amazon Anfang diesen Jahres Mitglied im Arbeitgeberverband des Deutschen Einzelhandels (HDE) geworden, doch den Tarifvertrag für den Einzelhandel will Amazon auch zukünftig nicht anwenden“, so ver.di Fachbereichsleiter Jörg Lauenroth-Mago.

Vorbereitende Erdarbeiten für Frachthalle beginnen

Amazon erweitert seine Aktivitäten am Flughafen Leipzig/Halle. Hierfür soll im Südteil des Flughafengeländes neben dem bestehenden World Cargo Center eine rund 20.000 qm große Frachthalle entstehen. Ziel sind bessere operationelle Abläufe beim Verladen der Sendungen. Die vorbereitenden Erdarbeiten sollen in den kommenden Tagen starten, die Bauarbeiten nach Vorliegen der behördlichen Genehmigungen. Die Flächen in der neuen Halle sollen im Laufe des Jahres zur Verfügung stehen. Durch den Ausbau entstehen 200 Arbeitsplätze.

Amazon: Tarifverträge statt Image-Pflege!

In der Online-Ausgabe der „Leipziger Volkszeitung“ vom 29. Januar 2020 stießen Leser auf eine von Amazon geschaltete Anzeige. Dabei handelte es sich um eine Image-Kampagne, in der sich der Online-Versandriese als fürsorglicher Arbeitgeber darstellt.

Ver.di zieht Streik bei Amazon in Leipzig bis Heiligabend durch

Auf der Streikversammlung der streikenden Amazon-Beschäftigten wurde heute die Fortsetzung des Streiks bis Heiligabend beschlossen. „Seit Montag dieser Woche sind täglich deutlich über 400 Amazon-Beschäftigte in Leipzig im Streik. Gerade in der Adventszeit wollen wir damit zeigen, dass die Beschäftigten keine Geschenke erwarten, sondern faire Arbeitsbedingungen und tarifliche Bezahlung fordern“, so Streikleiter Thomas Schneider.

Linke organisiert Soli-Konzert für die Beschäftigten von Amazon

Am Freitag, dem 20. Dezember 2019, um 11.00 Uhr organisiert die Leipziger Linke mit Unterstützung der Bundestagsfraktion ein Soli-Konzert für die streikenden Beschäftigten von Amazon. Auftreten werden der linke Bundestagsabgeordnete und namhafte Liedermacher Diether Dehm, der am Klavier vom Konzertpianisten Michael Letz begleitet wird.

Solidarität mit den Beschäftigten bei Amazon

Von Sonntagnacht bis zum nächsten Sonnabend ruft die Gewerkschaft verdi die Beschäftigten des Online-Versandhändlers Amazon zum „Adventsstreik“ auf. Gerade in der Vorweihnachtszeit sind die MitarbeiterInnen, durch hohen Arbeitstakt und Zeitdruck, einer großen Belastung ausgesetzt. Der Arbeitskampf zielt auch auf das ertragsreiche Weihnachtsgeschäft, um die seit langem geforderten Tarifverhandlungen einzufordern.

Streik in der Adventszeit bei Amazon in Leipzig

Ab Mitternacht (Sonntag, 24 Uhr) werden die Beschäftigten bei Amazon in Leipzig dazu aufgerufen, bis einschließlich Samstag die Arbeit niederzulegen. Mit dem „Adventsstreik“ will ver.di das Weihnachtsgeschäft des Versandhändlers stören. Bereits zu Beginn der Vorweihnachtszeit waren Beschäftigte des Online-Riesen bundesweit für mehrere Tage in den Streik getreten. Neben der Anerkennung der Tarifverträge für den Einzel- und Versandhandel Sachsen fordert ver.di schon länger einen Tarifvertrag "Gute und gesunde Arbeit".

Mehrtägiger Streik bei Amazon in Leipzig – gestreikt wird vom Black Friday bis Cyber Monday

Seit Mitternacht sind die Beschäftigten der Nachtschicht im Streik. Im Laufe des Tages folgen die weiteren Schichten. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) hat in Leipzig mit Beginn des „Black Friday“ bis zum „Cyber Monday“ für 3 Tage zum Streik aufgerufen.

Seit Mitternacht erneuter Streik bei Amazon in Leipzig

Seit Mitternacht befinden sich Amazon Beschäftigte in Leipzig erneut im Streik. Ver.di hat die Beschäftigten bei Amazon von heute bis Samstag zum Streik aufgerufen. „Wir wollen zeigen, dass die Worte vom scheidenden ver.di Vorsitzenden ernst zu nehmen sind. Wir kämpfen weiter, bis es Tarifverträge mit Amazon gib!“, so ver.di Fachbereichsleiter Jörg Lauenroth-Mago.

Bei Amazon in Leipzig wird ab Mitternacht gestreikt

Ab Mitternacht wird bei Amazon am Dienstag, den 11.6.2019, in Leipzig für 24 Stunden gestreikt. „Nach dem Pfingstwochenende sind voraussichtlich eine Menge Aufträge aufgelaufen, da wirkt ein Streik am Dienstag nach Pfingsten besonders und wird zu erheblichen Verzögerungen führen“, so ver.di Streikleiter Thomas Schneider.

Amazoner in Leipzig beschließen Fortsetzung des Streiks

Nach den Arbeitsniederlegungen am 16. April haben sich die Beschäftigten der Amazon Distribution GmbH in Leipzig für die Fortsetzung des Streiks am 17. April ausgesprochen. Die Frühschicht hat um 7 Uhr die Arbeit eingestellt. Erst mit der Nachtschicht am 18. April um 0 Uhr soll an die Arbeitsplätze zurückgekehrt werden.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -