17.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

ARCHIV

Tägliches Archiv: 13. März 2017

SPD Leipzig-Nord diskutiert mit neuem Betreiber Neustart des Budde-Hauses

Das Budde-Haus, als Heimstatt zahlreicher Kunst- und Kulturvereine gern genutzte kulturelle Begegnungsstätte im Leipziger Norden, hat nach einer Phase des Bangens um seine Zukunft seit kurzem mit dem FAIRbund e.V. einen neuen Träger gefunden.

Hennig Homann (SPD): Politik auf Augenhöhe mit der Zivilgesellschaft

„Politik und Zivilgesellschaft arbeiten auf Augenhöhe zusammen“, so Hennig Homann, Henning Homann, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag und Sprecher für demokratische Kultur, zur Konstituierung des Beirates „Weltoffenes Sachsen“. „Wir haben gleich bei unserem ersten Treffen wichtige Förderentscheidungen für dieses Jahr getroffen. Eine weitere wichtige Aufgabe wird es sein, nun gemeinsam eine langfristige Handlungsstrategie zu erarbeiten.“

Neue Route für Aufzug „Heimat erhalten, Familien fördern, Zukunft gestalten“ am 18. März durch Versammlungsbehörde beschieden

Das Ordnungsamt der Stadt Leipzig hat für den am kommenden Samstag, 18. März, 13:30 Uhr bis 20 Uhr angemeldeten Aufzug unter dem Motto „Heimat erhalten, Familien fördern, Zukunft gestalten“ mit circa 300 bis 400 Personen folgende Route beschieden: Kurt-Eisner-Straße, westlich der Semmelweisbrücke (Sammlung & Auftakt) → Semmelweisbrücke → Semmelweisstraße → Semmelweisstraße, Ecke Straße des 18. Oktober (Zwischenkundgebung) → Straße des 18. Oktober → Straße des 18. Oktober, südlich des Bayrischen Platzes (Abschluss & Beendigung).

Polizeibericht, 13. März: Schmierereien am Wochenende, Unfallflucht, Paketräuber identifiziert

Unbekannte Täter besprühten am Wochenende mittels schwarzer Farbe in Markkleeberg eine Schule und zwei Fahrzeuge u. a. mit dem Schriftzug „18.03. Nazis jagen!“ +++ In der Linkelstraße ist ein Fahrzeug von der Straße abgekommen, beschädigte zwei geparkte Autos und verschwand – In beiden Fällen sucht die Polizei nach Zeugen +++ Ein Raubüberfall auf einen Paketboten, bei dem Smartphones im Gesamtwert von über 3.700 Euro erbeutet wurden, konnte aufgeklärt werden.

Workshop mit der erleb-bar: Frühjahrspflege fürs Beerenobst

Was können wir unseren Obstgehölzen im Frühjahr Gutes tun? Was hilft wirklich, welche Fehler sollten wir vermeiden? Wo sind die Unterschiede zwischen Him-, Brom-, Johannis-, Stachel- oder Heidelbeeren? Darum geht’s im Workshop Beerenpflege mit der erleb-bar am Samstag, 25. März, von 10:00 bis 12:00 Uhr.

Beirat für das Landesprogramm „Weltoffenes Sachsen – Für Demokratie und Toleranz“ berufen

Heute konstituierte sich der Beirat für das Landesprogramm „Weltoffenes Sachsen – für Demokratie und Toleranz“ (WOS). Im Zuge der kürzlich erfolgten Novellierung der Förderrichtlinie für das WOS war die Einrichtung eines Beirates zur Begleitung und Koordinierung des Landesprogramms beschlossen worden.

Rico Gebhardt: Weckruf der Wirtschaft an CDU – Leuchtturmpolitik gescheitert

Zur Forderung des Bundesverbandes der mittelständischen Wirtschaft (BVMW) nach einer Abkehr von der Leuchtturmpolitik in Sachsen erklärt Rico Gebhardt, Vorsitzender der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag: Diese Wortmeldung des Mittelstandes ist ein Weckruf an die sächsische CDU. Schein und Sein liegen auch bei der Wirtschaftspolitik der CDU im Freistaat weit auseinander.

Unterricht umgedreht: Leipziger Schüler löchern Politiker rund um Datenschutz, Verbraucherrechte, Ernährung und Co.

„Ab an die Tafel, Leistungskontrolle!“ hieß es heute mal nicht für die Schüler des Johannes-Kepler-Gymnasiums in Leipzig, sondern für Politiker. Ihr Unterricht wurde für eine komplette Schulstunde umgekehrt. Und so löcherten die Elftklässler neben Staatssekretär Ulrich Kelber vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz auch Sebastian Fischer, verbraucherpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Sächsischen Landtag, Simone Lang, verbraucherpolitische Sprecherin der sächsischen SPD-Fraktion und Andreas Eichhorst, Vorstand der Verbraucherzentrale Sachsen. Besonders bei Fragen rund um WhatsApp, Facebook, Online-Games und Co. hakten die Schüler lieber zwei Mal nach.

Berufsorientierung in der Schule: Neue Datenbank ermöglicht Kooperation mit derzeit 60 Unternehmen

Ab sofort ist auf den städtischen Internetseiten eine neue Datenbank mit der Bezeichnung „Partner Unternehmen Leipzig“ verfügbar. Unter dem Link www.leipzig.de/berufsorientierung bieten zurzeit rund 60 regionale Unternehmen ihre Zusammenarbeit mit Leipziger Schulen an, um deren Schülerinnen und Schüler bei der Berufsorientierung praxisnah zu unterstützen. Weitere potentielle Arbeitgeber können sich am Projekt beteiligen und so frühzeitig mit ihren „Fachkräften von Morgen“ Kontakt aufnehmen. Kernziel der Datenbank ist es, den Oberschulen, Förderschulen und Gymnasien unkompliziert Partnerschaften mit der regionalen Wirtschaft zu vermitteln.

Post-Brexit-Diskussionen: Chancen einer gemeinsamen Asyl- und Migrationspolitik für Europa

Die Einwanderungsbewegung nach Europa des Jahres 2015 sowie die Hindernisse für eine gemeinsame europäische Migrationspolitik stehen im Mittelpunkt der post-Brexit-Diskussionen zur Zukunft des europäischen Projekts. Gründete das Projekt ursprünglich auf einem Versprechen von Frieden und Wohlstand, konzentrieren sich die heutigen Vorschläge für eine Vertiefung der Europäischen Union fast ausschließlich auf ein vage gehaltenes Versprechen von Sicherheit.

Änderung für Straßenbahnlinie 4: Gleisbauarbeiten in Wald- und Lindenthaler Straße

In der Waldstraße, zwischen Am Mückenschlösschen und Leutzscher Allee, sowie an der Gleiskurve Lindenthaler/Eisenacher Straße führen die Leipziger Verkehrsbetriebe vom 15. bis zum 31. März Gleisbauarbeiten durch. Während der gesamten Bauzeit ist für die Straßenbahnlinie 4 Schienenersatzverkehr unterwegs und es kommt zu Einschränkungen für den Kfz-Verkehr. Beide Baumaßnahmen sind so koordiniert, dass nur eine Straßenbahnsperrung notwendig ist.

Ein bisschen Lobbyarbeit, ein paar fröhliche Besuche aus der Heimat und eine emsig tagende Ausschussgruppe

Was treibt eigentlich unsere Landesregierung in Brüssel? Das interessiert ja nicht nur eine auf Europa gar nicht gut zu sprechende Partei wie die AfD. Aber die hat nun mal nachgefragt, was denn so im Jahr für Veranstaltungen im sächsischen Verbindungsbüro stattfinden und was das so kostet. 44.000 Euro kosteten diese Veranstaltungen im Jahr 2016. Aber die Gäste aus der Heimat sind es nicht, die für die Kosten sorgen.

Uni Leipzig mit innovativen Projekten auf der CeBIT

Auch in diesem Jahr präsentiert sich die Universität Leipzig wieder mit innovativen Projekten vom 20. bis 24. März 2017 auf der CeBIT in Hannover, der weltgrößten Messe für Informationstechnik. In diesem Jahr unter anderem dabei: eine Plattform für einen leichteren Warentransport in der Logistik-Branche und Softwarelösungen für besseren Datenschutz und Methoden, um als Unternehmen gezielter die sozialen Netzwerke nutzen zu können.

CeBIT-Besucher schlüpfen am Stand der HTWK Leipzig per VR-Brille in einen Roboter

Sich einfach mal in den Kopf eines Roboters hineinversetzen und die Welt durch seine Augen sehen – das können Besucher der IT-Messe CeBIT in Hannover am Stand der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig). Genauer gesagt kann man über eine Virtual-Reality-Brille (VR-Brille) durch die Augen des Nao-Fußballroboters „Gargamel“ schauen und durch Kopfbewegungen die Blickrichtung steuern. Die zugehörige Software entwickelte der Informatik-Absolvent Marcel Göbe im Rahmen seiner Bachelorarbeit für das Nao-Team HTWK, in welchem er gemeinsam mit aktuell 15 anderen Studierenden und Absolventen Robotern das Fußballspielen beibringt.

Wie kamen die verflixten Reporter an die Namen der 215 Tatverdächtigen von Connewitz?

Beim Stichwort Connewitz wird auch der Leipziger Landtagsabgeordnete Ronald Pohle (CDU) hellhörig. Und stutzig wurde er gar, als die L-IZ am 8. August 2016 über eine Liste mit 215 Namen von Tatverdächtigen berichtete, die am 11. Januar 2016 am Überfall auf den Ortsteil Connewitz beteiligt waren. Ein kleines Who-is-who der rechtsradikalen Hooligan-Szene in Sachsen.

Der Opernchor feiert mit einem Festprogramm das 200. Jubiläum

Am 26. August 1817 wurde unter der Leitung des theaterambitionierten Juristen Karl Theodor Küstner das neue „Theater der Stadt Leipzig“ eröffnet. Auf dieses Datum geht auch die Etablierung eines festen Opernchores zurück. Die 200 Jahre seines Bestehens feiert der Chor der Oper Leipzig mit einem Festkonzert am Freitag, 17. März, 19:30 Uhr im Opernhaus. Der Klangkörper präsentiert sich hier gemeinsam mit dem Gewandhausorchester unter der Leitung von Intendant und Generalmusikdirektor Ulf Schirmer als Konzertchor.

Verbraucherzentrale fordert Versicherungspflicht gegen Elementarschäden

Das Tief „Adriano“ hat in den vergangenen Tagen vielen Deutschen Sorgen gebracht. Starkregen lies Bäche anschwellen und brachte Überflutungsgefahr mit sich, ein Tornado beschädigte Häuser und die Lawinengefahr in den Bergen steigt. Vorbei ist die Gefahr nicht. „Solche Naturereignisse werden sich ständig wiederholen und auch immer wieder hohe Schäden mit sich bringen“, ist sich Andrea Heyer, Finanzexpertin der Verbraucherzentrale Sachsen sicher. „Damit die finanziellen Folgen solcher Naturereignisse die Menschen nicht in Existenznot bringen, müssen sie sich gegen Elementarschäden versichern“, fordert Heyer.

Umweltminister lässt Grüne mit Antrag auf ein besseres Abfallgesetz abblitzen

Irgendwie hatten auch die Grünen sehr viel Hoffnung auf den Wechsel an der Spitze des sächsischen Umweltministeriums gesetzt. Umweltminister Frank Kupfer war nach mehreren sehr heftigen Umweltskandalen in die Kritik geraten und wechselte 2014 lieber an die Fraktionsspitze der CDU. Sein Nachfolger im Ministeramt aber macht jetzt mit einem Rundumschlag den Grünen klar, dass sich im Ministerium gar nichts geändert hat.

Video: Vorab-Statement der Polizeidirektion Leipzig zum bevorstehenden Versammlungsgeschehen vom 18. März 2017

Polizeisprecher Andreas Loepki zum bevorstehenden Versammlungsgeschehen: Wie ist die Erwartungshaltung der Leipziger Polizei? – Obwohl es sich um klar umrissene Grundrechte handelt, ist die Polizei einmal mehr in der misslichen Lage, der Meinungs- und der Versammlungsfreiheit zweier konträrer Lager gleichzeitig zur praktischen Geltung verhelfen zu müssen und dabei friedliche Zustände abzusichern. Wie seinerzeit am 12. Dezember 2015 tritt hier äußerst erschwerend hinzu, dass Rechtsextreme nicht zufällig durch zwei eher linksalternativ geprägte Stadtviertel ziehen wollen und sich kaum Mühe geben, ihre provozierende Absicht zu verschleiern.

9 Millionen Euro für eine Zuckerkampagne für den Freistaat

Am Ende sieht alles gleich aus. Alles eine Machart. Die Welt verwandelt sich in ein Märchenland. Die Realität verschwindet einfach. So wie im Werbe-Clip „Being here – a winter story“, mit dem die Werbekampagne „So geht sächsisch“ für Winterurlaub in Sachsen wirbt. Der Clip bekam jetzt einen Preis auf der Tourismusmesse ITB in Berlin: einen silbernen.

Aktuell auf LZ