15 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Bis 15. Februar Einwendungen gegen Ausbau des Frachtflugverkehrs Leipzig/Halle möglich

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Die Antragsunterlagen zum Ausbau des Frachtflugverkehrs am Flughafen Leipzig/Halle sind online einsehbar auf der Seite der Landesdirektion Sachsen. Betroffene Städte und Gemeinden, Umweltverbände und Bürger/-innen können bis 15.2.2021 ihre Gegengutachten, Stellungnahmen und Einwendungen einreichen.

    Doch was bedeuten die über 3000 Seiten Unterlagen für Menschen und Umwelt? Wie können Bürger/-innen erfolgreich eine Einwendung schreiben? Und was können wir außerdem tun, um zu verhindern, dass Lärm-, Schadstoffemissionen und Treibhausgase unsere Gesundheit und Lebensqualität und das Klima noch mehr beeinflussen?

    Das Bündnis gegen Flughafenausbau lädt am 12.2.2021 um 19 Uhr zur dritten Infoveranstaltung zum Planfeststellungsverfahren Flughafenausbau Leipzig/Halle ein. Die Veranstaltung findet online in Form einer Videokonferenz statt. Zugangslink: https://buendnislej.website/?page_id=348

    Hintergründe:

    Schätzungsweise 1,5 Millionen Menschen sind im Großraum Leipzig/Halle von nächtlichem Fluglärm betroffen. Dabei gehen Dauerlärm und Lärmspitzen über die von der Weltgesundheitsorganisation empfohlenen Schallpegel hinaus. Seit der Eröffnung des internationalen Frachtflugdrehkreuzes DHL HUB im Jahr 2008 kämpfen ein Dutzend Bürgerinitiativen mit Petitionen, Demonstrationen und auf dem Rechtsweg gegen die Gesundheitsbeeinträchtigungen durch den Frachtflugverkehr.

    Aktuell steht ein weiterer Ausbau bevor. Unter anderem sollen die derzeit 60 Stellplätze in Schkeuditz auf 96 erweitert werden. Die Anzahl der zumeist nächtlichen Starts und Landungen würde von 79.000 im Jahr 2019 auf 118.000 im Jahr 2032 ansteigen.

    Das „Aktionsbündnis für Klima- und Lärmschutz und sofortigen Ausbaustopp am Flughafen Leipzig/Halle“ (kurz: Bündnis gegen Flughafenausbau) hat sich im Frühjahr 2020 gegründet. Umweltschützer/-innen, Vertreter/-innen von Bürgerinitiativen und Klimagerechtigkeitsgruppen organisieren gemeinsam Aktionen und Öffentlichkeitsarbeit. Kernforderungen des Bündnisses sind Flughafenmoratorium, Nachtflugverbot und klimagerechte Verkehrswende.

    www.buendnislej.website

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige