10.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Tag der Befreiung ist auch Tag des Gedenkens: Aufruf zum Dezentralen Stolpersteine-Putzen

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Der Erich-Zeigner-Haus e.V. ruft gemeinsam mit dem Aktionsnetzwerk „Leipzig nimmt Platz“ und dem „Leipzig. Courage zeigen! e.V.“ am kommenden Samstag, den 8. Mai, zum dezentralen Stolpersteine-Putzen auf, um an den Tag der Befreiung und die zahlreichen Opfer, die das NS-Regime gefordert hat, zu erinnern.

    Dazu erklärt Henry Lewkowitz, Geschäftsführer des Erich-Zeigner-Haus e.V.: „Am kommenden Samstag jährt sich zum mittlerweile 76. Mal der Tag der Befreiung, der in verschiedenen europäischen Ländern als Jahrestag der Befreiung durch die Alliierten und als Ende des Zweiten Weltkriegs begangen wird. Aber es ist nicht allein dieser Anlass des 8. Mai, an den wir an diesem wichtigen Tag erinnern möchten. Vielmehr steht dieses Datum für uns für die Bedeutung des Erinnerns an die Verbrechen der NS-Vergangenheit wie auch für das Einstehen gegen Rassismus, Antisemitismus, Ausgrenzung und Diskriminierung aller Art.“

    Irena Rudolph- Kokot, Vizevorsitzende des Leipzig Courage zeigen Vereins ergänzt: „Wir möchten alle Leipzigerinnen und Leipziger an diesem Tag zum dezentralen Stolpersteine-Putzen einladen. Das Putzen der Steine steht dabei aber nicht nur sinnbildlich für das Erinnern an die individuellen Schicksale aller Opfer, sondern soll uns ferner erneut vor Augen führen, wohin Menschenfeindlichkeit und Intoleranz führen können. Die Stolpersteine mahnen uns überdies, an unseren demokratischen Werten festzuhalten und uns für Weltoffenheit, Toleranz und Zivilcourage zu engagieren – gegenwärtig und zukünftig.“

    Christin Melcher, MdL ruft für das Aktionsnetzwerk auf: „Das dezentrale Stolpersteine-Putzen wollen wir in diesem Jahr mit einem symbolischen Auftakt um 12.30 Uhr in der Eisenbahnstraße 47 zusammen mit unseren Kooperationspartner/-innen begehen. Hier werden wir die Steine von Mania und Josef Weißblüth sowie Samuel Hundert putzen und ihnen somit gedenken. Mit Abstand und Maske sind alle eingeladen dabei zu sein – an diesem oder einem der mittlerweile 209 Stolpersteine in ganz Leipzig.“

    Wer sich an der Stolpersteine-Putz-Aktion beteiligen will, findet auf der Homepage des Erich-Zeigner-Haus e.V. die Verlegeorte der Leipziger Stolpersteine sowie eine Anleitung zum Putzen der Steine. Die Stolpersteine können im Laufe des gesamten Tages geputzt werden.

    Alle, die sich an der Aktion beteiligen wollen, bitten wir um die Berücksichtigung der derzeit gültigen Auflagen zum Infektionsschutz. Dies ist auch mit Blick auf die Größe der Personengruppen vor Ort zu berücksichtigen.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige