11.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Sehr geringe Infektionsrate bei Schülern und Lehrkräften

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Die Infektionsraten bei Schülerinnen und Schülern sowie dem Schulpersonal fallen auch nach den Sommerferien sehr gering aus. Das ist das Ergebnis der Antigen-Selbsttests (nicht PCR-Tests), die an den Schulen in der ersten Schulwoche durchgeführt wurden.

    Insgesamt wurden unter den Schülerinnen und Schülern 1.070.564 Tests durchgeführt, darunter waren 219 positive Ergebnisse. Das entspricht einer Infektionsrate von 0,02 Prozent. Unter dem Schulpersonal wurden 43.719 Tests durchgeführt, davon waren 22 positiv. Dieses entspricht einer Infektionsrate von 0,05. Die Infektionsraten waren damit ähnlich niedrig wie vor den Sommerferien.

    Schülerinnen und Schüler sowie das Schulpersonal sind die einzigen Bevölkerungsgruppen, die seriell so umfangreich getestet werden. Bei den festgestellten Infektionen handelt es sich meist um Einträge von außen. Durch die Infektionsschutzmaßnahmen sind Schulen vergleichsweise sichere Orte.

    Derzeit müssen sich das Schulpersonal sowie die Schülerinnen und Schüler dreimal wöchentlich testen. Vollständig geimpfte oder genesene Personen müssen sich nicht testen.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige