Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ruft auch heute die festangestellten Arbeitnehmer/-innen, die arbeitnehmerähnlichen Freien und die freien Mitarbeiter/-innen, die Arbeitnehmer/-innen mit Tagesgage sowie die Auszubildenden und Volontäre der MCS zum Warnstreik auf.

Detlef Heuke, zuständiger Gewerkschaftssekretär: „Das gestrige Angebot des Arbeitgebers, ab dem 13. Januar 2022 für Gespräche zur Verfügung zu stehen, betrachten wir als Hinhaltetaktik. Leicht durchschaubar und von den Kolleg*innen nicht zu akzeptieren. Deshalb werden wir auch heute wieder zum Streik aufrufen.“

Die MCS Sachsen ist als sogenannter Technik-Dienstleister eine 100 % Tochter der MDR Media Gruppe und damit des MDR. Um für die freien und angestellten Beschäftigten einen Tarifvertrag zu bekommen, seien Verhandlungen, nicht Gespräche, die zwingende Voraussetzung.

Das Forderungspaket beinhaltet neben einer Lohnfortzahlung im Krankheitsfall eine betriebliche Altersversorgung, 30 Tage bezahlten Urlaub bei einer fünftägigen Arbeitswoche sowie einen Inflationsausgleich bei Honoraren und Gagen.

Die Streikversammlung wird gegen 10:30 Uhr vor dem Sendehaus des MDR in Dresden, Königsbrücker Straße 88, stattfinden.

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar