Oberligist Inter Leipzig wird in der kommenden Saison seine Heimspiele in Torgau austragen. In Leipzig hat der Verein zurzeit keinen Platz, der die entsprechenden Rahmenbedingungen bietet. Nun wird im Torgauer Hafenstadion, der Heimstätte des Landesklasse-Klubs SC Hartenfels Torgau, gekickt.

57,1 Kilometer sind es vom Leipziger Hauptbahnhof bis in den Torgauer Ziegeleiweg. Dort wo der FC Inter in der kommenden Saison seine Oberliga-Heimspiele austragen wird. Bisher bestritt der seit 2014 am Spielbetrieb teilnehmende Verein seine Heimspiele im Sportpark Tresenwald in Machern, aber der Mietvertrag endet am 30. Juni 2017.

Auf das eigene Stadion am Postbahnhof, das die CG-Gruppe schon lange bauen wollte, muss das Team von Heiner Backhaus noch warten.

Das Hafenstadion in der Torgau ist die neue Heimspielstätte des FC Inter Leipzig. Foto: M. Hofmann
Das Hafenstadion in Torgau ist die neue Heimspielstätte des FC Inter Leipzig. Foto: Marko Hofmann

„Wir freuen uns, dass wir nun unter noch professionelleren Bedingungen spielen können. Torgau ist leider momentan sportlich nicht so erfolgreich, daher wollen wir auch der Region wieder hochklassigen Fußball bieten und würden uns über die Unterstützung des Teams freuen. Natürlich werden wir auch weiterhin in Machern trainieren und danken auch den Verantwortlichen für die bisher erfolgreiche Zusammenarbeit“, so Backhaus zum Umzug.

Die Heimspiele in der Saison verfolgten selten mehr als 100 Zuschauer. Geschäftsführerin Ulrike Schlupp hätte das gern verändert. „Dass wir als Leipziger Verein nicht in Leipzig spielen können ist schade, aber die äußeren Umstände und die fehlenden Kapazitäten sind nicht gegeben, um einen optimalen Oberligaspielbetrieb aufrecht zu erhalten. Daher freuen wir uns, in der nächsten Saison in Torgau zu spielen.“

Die neue LZ Ausgabe Juni 2017 ist seit Freitag, 16. Juni 2017, im Handel

 

- Anzeige -

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar