1.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Besiktas Istanbul vs. RB Leipzig 2:0 – Eine völlig verkorkste erste Halbzeit

Mehr zum Thema

Mehr

    RB Leipzig hat das erste Auswärtsspiel seiner Champions-League-Geschichte verloren. Das Team unterlag durch zwei Tore in der ersten Halbzeit mit 0:2 bei Besiktas Istanbul. Es dauerte lange, bis die Rasenballer in die Partie fanden. Zu Beginn hatten sie mit vielen Fouls und einem erkrankten Werner zu kämpfen. In der zweiten Halbzeit fiel dann für zehn Minuten das Licht im Stadion aus, weshalb das Spiel unterbrochen werden musste.

    Im ersten Auswärtsspiel in der Champions League brachte RBL-Cheftrainer Ralph Hasenhüttl eine fast unveränderte Startformation auf den Platz. Lediglich Klostermann blieb zunächst auf der Bank, da Keita neu in die Mannschaft kam. Ilsanker rückte vom zentralen Mittelfeld auf die rechte Abwehrseite.

    Das Spiel begann aus Sicht der Gäste denkbar schlecht. Nicht nur holten sich mit Orban und Keita zwei Schlüsselspieler früh eine Gelbe Karte, noch schlimmer war das erste Gegentor nach nur elf Minuten. Orban konnte eine Hereingabe von links nicht verhindern und Babel zog aus etwa 14 Metern freistehend erfolgreich ab.

    Die Leipziger kamen kaum ins Spiel und griffen allein in den ersten 20 Minuten zu fast zehn Fouls. Ein Fernschuss von Sabitzer, den Besiktas-Keeper Fabricio zur Seite parierte, brachte eine kleine Wende. Die Rasenballer hatten nun mehr Ballbesitz und konnten den Gastgeber häufiger unter Druck setzen – gleichwohl ohne sich nennenswerte Torchancen zu erspielen. Nach einer halben Stunde musste Werner vom Platz, für ihn kam Klostermann. Und der nächste Rückschlag folgte noch vor der Pause: Nach einer Außenrist-Flanke von Quaresma brachte Talisca den Ball per Kopf zum 2:0 über die Linie (43.).

    Ein komplett anderes Bild zeigte sich in der zweiten Halbzeit, in der Orban und Keita früh ausgewechselt wurden. Die Leipziger hatten etwa zwei Drittel Ballbesitz und kamen auf zwölf Torschüsse – Besiktas nur auf einen. Richtig gefährlich waren aber nur jene von Sabitzer in der 52. und 58. Minute. In beiden Fällen scheiterte der Österreicher erneut an Fabricio.

    Kurz vor Ende der Partie schossen Halstenberg und Augustin den Ball aus kurzer Distanz über das Tor. Die Türken lauerten auf Konter und hätten einen davon fast zum 3:0 ausspielen können. Es blieb jedoch beim 2:0. In den verbleibenden vier Gruppenspielen steht RB Leipzig nun deutlich unter Druck.

    Zunächst geht es jedoch in der Bundesliga weiter: am Sonntagabend in Köln. Danach ist Länderspielpause.

    Die Statistik zum Spiel

    Beşiktaş Istanbul:
    Fabri – Medel (61. Uysal), Pepe, Tošić, Erkin – Özyakup (C), Hutchinson – Quaresma, Talisca (70. Arslan), Babel – Tosun (80. Negredo)

    RB Leipzig:
    Gulácsi – Ilsanker, Orban (C, 46. Kampl), Upamecano, Halstenberg – Keita (59. Bruma), Demme – Forsberg, Sabitzer – Werner (32. Klostermann), Augustin

    Schiedsrichter:
    Sergei Karasev (Russland)

    Tore:
    1:0 Babel (11.), 2:0 Talisca (43.)

    Gelbe Karten:
    Erkin (2) | Orban (1), Keita (1)

    Zuschauer:
    41.000 im Besiktas-Park

    Besondere Vorkommnisse:
    11 Minuten Spielunterbrechung wegen Flutlichtausfalls

    Die LEIPZIGER ZEITUNG ist da: Seit 15. September überall zu kaufen, wo es gute Zeitungen gibt

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ