Der letzte Spieltag in der NOFV-Oberliga Süd war für den FC International Leipzig (Inter) schon ein heftiger Schlag in die Magengrube. Am 18. Juni setzte es beim bereits feststehenden Aufsteiger FC Rot-Weiß Erfurt eine demütigende 0:11 (!)-Niederlage. Während Erfurt in der nun beginnenden Saison wieder in der Regionalliga an den Start gehen darf, stieg Inter nach sieben Jahren Oberliga in die Landesliga (= 6. Liga) ab.

Unmittelbar vor Beginn der Pflichtspiele drängt sich nun die Vermutung auf, dass der erst vor acht Jahren gegründete Verein vielleicht gar nicht in der Lage ist, überhaupt an der Saison teilzunehmen.

Mit dem heftigen Ende der vergangenen Oberliga-Saison, verschwand der FC Inter quasi auch aus der Öffentlichkeit. Die News in den eigenen sozialen Medien – Facebook und Instagram – versiegen mit dem 19. Juni 2022. Der neueste Beitrag auf der Vereinshomepage (fc-inter.com) datiert sogar schon vom 10. Juni 2022. Auffällig zudem: Auf der Internetseite werden überhaupt keine Mannschaften mehr gezeigt – kein Männerteam, kein Nachwuchsteam, nichts.

Weitere Indizien: Auf der vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) betriebenen Plattform www.fussball.de wird nach der historischen Erfurt-Pleite kein einziges weiteres Spiel des FC Inter aufgeführt. Das bedeutet, dass offenbar auch keinerlei Vorbereitungsspiele auf die schon am 13. August beginnende Landesliga-Saison durchgeführt wurden.

Dazu passt die Tatsache, dass auf der Internet-Seite www.transfermarkt.de beim FC International neben 15 Abgängen aktuell null Zugänge vermeldet werden. Glaubt man der Statistikplattform, besteht der aktuelle Kader des FC Inter Leipzig momentan offiziell aus 6 Spielern. Das dürfte mit Blick auf eine Landesliga-Saison selbst für die begnadetsten Fußballer eine unlösbare Aufgabe darstellen.

Beim Sächsischen Fußball-Verband (SFV) war man am Mittwoch-Nachmittag (3. August) in Sachen FC Inter noch zuversichtlich. Der Verein hatte ordnungsgemäß eine erste (Landesliga) und eine zweite (1. Kreisklasse) Männer-Mannschaft gemeldet sowie die laut SFV-Spielordnung erforderlichen drei Nachwuchsteams, nämlich eine A-, C- und F-Jugendmannschaft. Die Rechnung über die entsprechend erforderlichen Gebühren im Sinne der Spielordnung, ist ebenfalls an alle Vereine raus – hat aber noch Luft. Als Zahlungsziel steht der 16. August.

„Aktuell bestehen unsererseits keine Zweifel. Es gibt keinen Grund zur Annahme, dass sich der Start der Landesliga verzögern könnte oder dass es beim FC International Probleme gibt“, teilte Volker Beier, der Vorsitzende des Spielausschusses des SFV auf Nachfrage der LZ mit. Ein paar Stunden später sah die Situation schon etwas anders aus. „Inter Leipzig hat sich zumindest vom Landespokal verabschiedet“, so die Information am späten Abend.

Eigentlich sollte Inter am Samstag, 6. August, beim SV Lipsia Eutritzsch zur ersten Runde des Sachsenpokals beim ersten Pflichtspiel der Saison auf dem Rasen an der Thaerstraße stehen. Daraus wird nun offensichtlich nichts.

Es ist aktuell nur eine Vermutung, aber die Wahrscheinlichkeit, dass der Verein nach dieser Absage nächste Woche Samstag (13. August) mit einem vollständigen Team in Radefeld zum Ligastart aufläuft, erscheint doch eher gering. Telefonisch war der FC Inter Leipzig für die Leipziger Zeitung (LZ) bisher leider nicht für Nachfragen zu erreichen.

- Anzeige -

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar