23.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

FC Inter Leipzig

FC International Leipzig tritt beim FC Carl-Zeiss Jena II an

Der FC International Leipzig reist am kommenden Sonntag, 18. März, zum Oberliga-Punktspiel zum FC Carl-Zeiss Jena II. Anstoß ist bereits um 11 Uhr. Der FC Carl-Zeiss Jena II rangiert derzeit mit 32 Punkten auf Platz fünf der Oberliga-Tabelle. Die Thüringer sind seit vier Spielen ungeschlagen, die letzte Niederlage datiert vom 13. Spieltag (4:5 bei Askania Bernburg).

Ausflug ins Unbekannte: FC International Leipzig will bei Wismut Gera den nächsten Dreier einfahren

Nach dem überzeugenden 5:0-Auftaktsieg beim VFC Plauen am vergangenen Wochenende erwartet den FC International Leipzig die nächste Herausforderung. Am Samstag rollt der Ball ab 13 Uhr im neuen Stadion am Steg in Gera – wetterbedingt eventuell auch auf Kunstrasen.

Marcelo Henrique Franceschi geht in die Regionalliga nach Halberstadt

Leipzig. Der Vertrag von Mittelfeldmotor und Supertechniker, Marcelo Henrique Franceschi, wurde zum 30.06.17 aufgelöst und er wechselt zum VFB Germania Halberstadt in die Regionalliga. Im Frühjahr 2016 schilderte man dem FC INTER die schwierige Situation des Brasilianers in Polen, er sollte dort in der 3.Liga spielen. Doch außer vieler, vor allem nicht eingelöster finanzieller Versprechungen der dortigen Verantwortlichen, gab es für ihn keine sportliche Zukunft.

Inter Leipzig verleiht Spieler an Dynamo Dresden; erste Neuzugänge von RB Leipzig und aus Mainz

Am 26.06.2017 begann der Trainingsauftakt für die 1. Mannschaft des FC INTER im Mariannenpark. Lediglich wenige Urlauber fehlten, darunter Hovi, Aloi und Rode . „Zunächst wird in den nächsten Tagen gelaufen und an den Grundlagen gearbeitet“, so Assistenztrainer Frank Watzka. Trainiert wird zukünftig nur noch in Machern, um logistisch besser planen zu können.

Für INTER beginnt Vorbereitung am 26. Juni im Mariannenpark

Am 26.06.2017 beginnt der Trainingsauftakt der ersten Mannschaft im Mariannenpark um 15:00 Uhr. Trainer Heiner Backhaus erwartet hier auch einige Testspieler, vor allem junge Talente aus deutschen Nachwuchsligen.

4 Spieler verlassen FC INTER

Am 03.06.2017 endete die Saison für den FC INTER am Ende auf Platz 7 und nun laufen die Planungen für die neue Saison auf vollen Hochtouren. Viele der laufenden Verträge werden erfüllt, aber es haben bereits schon 4 Spieler den Verein verlassen. Dhours Ngor Chol wird zukünftig in Australien für den Moreland Zebras FC die Fußballschuhe schnüren. Den bereits „fast“ perfekten Wechsel zu Budissa Bautzen (Regionalliga) sagte er ab, da er lieber auf einem anderen Kontinent weitere Erfahrungen sammeln möchte.

SV Wacker vor der Räumung? Ein Interview mit Kerstin Kirmes, Leiterin des Sportamtes Leipzig

Seit Wochen tobt ein Kampf um die Zukunft der Sportanlage im Mariannenpark. Im Kern geht es um das voraussichtliche Ende des Pachtvertrages des SV Wacker Leipzig. Diesem wirft die Stadt Leipzig vor, Nachweise zu rund 28.500 Euro kommunalem Zuschuss nicht fristgerecht und exakt vorgenommen zu haben. Weitere Vertragsbrüche kämen hinzu, welche im Gesamtbild die ausgesprochene Kündigung des Pachtvertrages rechtfertigten. Doch der SV Wacker will bleiben. Zu den Vorgängen und dem Verhalten des FC Inter Leipzig äußerte sich am 3. Mai 2017 Kerstin Kirmes, Amtsleiterin des Sportamtes Leipzig, gegenüber der L-IZ.de.

Erneut Randale im Mariannenpark: Cui Bono?

Manchmal überschlagen sich die Ereignisse. Da hatte die L-IZ.de in der vergangenen Woche noch beim Sportamt nachgefragt, wie es nun im Mariannenpark weitergehen soll – mit oder ohne den SV Wacker Leipzig – und in der Nacht vom 5. auf den 6. Mai knallte es erneut auf dem Gelände. Nachdem am 21. April gegen 2:45 Uhr der Sozialtrakt des FC Inter einer Brandstiftung zum Opfer gefallen war, zogen nun unbekannte Täter in der Nacht übers Gelände und zerstörten, was greifbar war. Festgestellt wurden die Schäden am 7. Mai 2017. Die Frage hinter den weiteren Attacken im Mariannenpark: Was steckt eigentlich hinter diesem ganzen Irrsinn?

Nach dem Brandanschlag im Mariannenpark: False Flag, Zufall oder eine weitere Wendung?

Wer sich bereits vor dem Brand auf dem Gelände des FC Inter Leipzig und danach vor Ort umschaute, konnte nicht nur einen neuen Sozialcontainer vor dem Brand sehen. Auf dem Containerbau und an den Banden der Sponsoren rings ums Spielfeld fanden sich Graffiti, welche auf einen weiteren Sportverein in Leipzig hinweisen. Dies zeigen Bilder, die der L-IZ seit Samstag vorliegen. Bereits zu Ostern, also etwa eine Woche vor dem Brandanschlag vom 21. April 2017 gegen 2:45 Uhr, hatten sich Unbekannte offenbar längere Zeit auf dem Gelände zu schaffen gemacht. Und Schriftzüge hinterlassen, die durchgängig auf die BSG Chemie verweisen sollen.

Am Maschendrahtzaun (2): Das LZ-Interview mit FC Inter Leipzig-Vorstand Christopher Siebenhüner

Es ist nicht leicht, Ordnung in das Gewirr von Anschuldigungen und Verdächtigungen zu bringen, die derzeit über dem Mariannenpark schweben. Während mittlerweile Pächter 1, der SV Wacker, eine Kündigung seines Pachtvertrages erhielt, brannte in der Nacht vom 20. auf den 21. April 2017 auch noch der vom FC Inter Leipzig (Pächter 2) neu aufgestellte Container auf ihrer Pachtfläche aus. Die Polizei spricht von gezielter Brandstiftung und ermittelt in alle Richtungen. Mit Marketing-Vorstand Christopher Siebenhüner hat die LZ vor dem Brand ein Interview geführt, um die bis zum Anschlag aufgetretenen Probleme und Sachlagen im Mariannenpark zu erfragen.

Am Maschendrahtzaun (1): Das LZ-Interview mit SV Wacker Leipzig-Vorstand Holger Drendel

Jan Böhmermann würde vielleicht sagen, es gäbe gerade mächtig Beef auf dem Sportgelände am Mariannenpark. Und Stefan Raab wohl die Begleitmelodie anstimmen. Wenn es nicht so ernst wäre und nun (nach dem Interview) nicht auch noch der aufgestellte Container des FC Inter gebrannt hätte. Scheinbar unversönlich stehen sich mit dem SV Wacker und dem FC Inter Leipzig zwei Pächter seit nun einem Jahr mehr oder minder unfreundlich gegenüber. Zuletzt ging nun auch das Sportamt der Stadt Leipzig dazwischen und kündigte Pächter Holger Drendel vom SV Wacker zum 28. April 2017 seine Pachtvertrag für zirka drei Viertel des Gesamtgeländes. Die LZ hat ihn interviewt, so wie auch den FC Inter Leipzig, um Licht ins Dunkel zu bringen. Herausgekommen sind ein langer Beitrag in der LZ Nr. 42 und zwei Interviews, hier Teil 1, die Sicht des SV Wacker.

Containerbau des FC International im Mariannenpark fällt Flammen zum Opfer

Der Streit im Mariannenpark um die Nutzung der dortigen Sportflächen ist offenbar eskaliert. In der Nacht auf Freitag ist ein erst kürzlich aufgestellter Container des Fußballvereins FC International Leipzig fast vollständig zerstört worden. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Sowohl mit der Stadt als auch mit dem zweiten Hauptpächter SV Wacker trägt der FC Inter seit Wochen Konflikte um Geld und Baugenehmigungen aus. Auf Facebook hatte vor zehn Tagen zudem eine rechtsradikale Gruppierung zu Protesten gegen Inter Leipzig aufgerufen.

René Hobusch zum Brand des Funktionsgebäudes des FC International e.V. im Mariannenpark

In der Nacht vom 20. auf den 21. April 2017 brannte ein als Funktionsgebäude geplantes Objekt des FC International e.V. im Mariannenpark aus. Die Polizei geht Medienberichten zufolge von Brandstiftung aus. Hierzu erklärte der Stadtrat der Freien Demokraten, René Hobusch (40): „Wenn sich der Verdacht der Brandstiftung bewahrheitet, dann können sich all die Hassprediger an die eigene Nase fassen. Schwarzbau hin oder her: Der Verein hat Fehler eingeräumt und plausibel Maßnahmen aufgezeigt, wie man es zukünftig besser machen wird.“

FC Inter „baut“, SV Wacker soll gehen

LEIPZIGER ZEITUNG/Auszug aus der Ausgabe 42Es ist seit längerem eine sehr komplizierte Dreiecksbeziehung. Zwei Fußballvereine streiten sich auf dem Sportgelände am Mariannenpark untereinander und finden seit Langem zu keiner friedlichen Koexistenz. Mittlerweile mischt auch das Sportamt der Stadt Leipzig kräftig mit. Wer woran schuld sein soll, wird wohl teilweise eine Frage der Perspektive bleiben, für den Rest hat man längst Anwälte zur Hand.

Vorwärts und nicht vergessen: Die Leipziger Zeitung nimmt mal die Vergesslichkeit von Stadt und Land unter die Lupe

„Arm, sexy und willig“, am Ende kam dann die große Pleißestadt Leipzig doch noch auf einen knappen Nenner. Denn was sich derzeit staut an ungelösten Problemen in Leipzig, das ist das Ergebnis aus Jahren der Verzögerung, des Abwartens, Abwägens, Zögerns. Aktuellstes Thema: der Nahverkehr. Stoff gleich für mehrere Artikel in der neuen „Leipziger Zeitung“. Nr. 42 liegt morgen am Kiosk und im Lieblings-Laden.

BSG Chemie vs. Inter Leipzig 0:0 – Mehr Emotionen als Torchancen

Dass torlose Fußballspiele dennoch den Puls nach oben schrauben können, zeigte am Samstag die Spitzenpartie zwischen der BSG Chemie Leipzig und dem FC International. Die hart umkämpfte Begegnung bot reichlich Emotionen, eine rote Karte - aber kaum klare Torchancen. Damit verpasste Chemie den vorläufigen Sprung an die Tabellenspitze und belauert die führenden Halberstädter weiterhin aussichtsreich von Platz 3 aus.

Neuzugänge beim FC International Leipzig

Am Ende der Transferperiode gibt es noch einmal einige Neuzugänge beim FC International Leipzig. Heiner Backhaus hat mit Blick auf die Rückrunde, Start am 19.02.17 gegen Carl Zeiss Jena in Machern, noch einmal den Kader verstärkt. Am 03.02. kam am Leipziger Flughafen der sehr erfahrene Argentinier Santiago Aloi an, er ist Stürmer und hat in Vereinen wie River Plate und AC Cordoba (Argentinien) oder FC Watford, Worcester City (England) gespielt. Er ist ein neuer Baustein genauso wie der 18-jährige Romario Hajrulla, der von Atromitos Athen über St. Pauli nun bei INTER stürmen wird.

1. FC Lok vs. Inter 2:1 – Dem Aufstieg so nah + UPDATE: Video von Heimspiel TV

Wenn selbst der sich ansonsten eher nach innen freuende Lok-Trainer Heiko Scholz mit zwei geballten Siegerfäusten mehrfach ausgelassen in die Luft springt, muss es sich um einen ganz besonders wichtigen Erfolg seines Teams handeln. In der Tat haben die Leipziger mit dem hart erkämpften 2:1 gegen Lokalrivalen Inter einen riesigen Schritt in Richtung Regionalliga gemacht. Matchwinner des Tages war Djamal Ziane, der gleich zweimal für Lok traf.

Video: Inter Leipzig besiegt SCHOTT Jena mit 3:1

Vor offiziell 60 Zuschauern hatte der Oberliga-Zweite Inter Leipzig am Sonntag im Sportpark Tresenwald den Abstiegskandidaten SCHOTT Jena zu Gast. In einem kampfbetonten Spiel fiel die endgültige Entscheidung zum 3:1 per Foulstrafstoß. "Glückwunsch an die Jungs, sie haben eine gute Reaktion gezeigt nach den zuletzt nicht so guten Ergebnissen", befand Assistenztrainer Matthias Zimmerling, der einst für den 1. FC Lok auf dem Rasen stand. Ein Videobericht des Heimspiel-Fanmagazins.

HFM-TV – Video: FC Inter Leipzig vs. 1.FC Lokomotive Leipzig 0:3 (0:2)

Am 18.10.2015 traf Lok Leipzig erstmals auf den FC Inter. Der Favorit entledigte sich souverän der Aufgabe. Nach dem Spiel standen Mario Basler, Heiner Backhaus und Markus Krug Heimspiel-TV Rede und Antwort. "Aufstieg anvisiert?", fragten wir Markus Krug. "Ja, dafür arbeiten wir jeden Tag", entgegnete der Lok-Kapitän.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -