Artikel zum Schlagwort Zwangsarbeit

Wo Zwangsarbeiter/-innen in Leipzig lebten und wo sie schuften mussten

Am 30. August wird die digitale Karte zur „NS-Zwangsarbeit in Leipzig“ in der Feinkost vorgestellt

Screenshot: Gedenkstätte für Zwangsarbeit Leipzig

Für alle LeserDas Ende des 2. Weltkrieges jährt sich 2020 zum 75. Mal. Und damit auch das Ende eines finsteren Kapitels, das eher selten thematisiert wird: die Verschleppung von Millionen meist junger Menschen aus den von der Wehrmacht besetzten Gebieten nach Deutschland, wo sie Zwangsarbeit leisten mussten und unter primitivsten Bedingungen meist in Barackenlagern leben mussten. Es gibt keine deutsche Stadt, die nicht eine Karte der Zwangsarbeit zeichnen könnte. Leipzig bekommt jetzt eine. Weiterlesen

Veranstaltungen zum April 1945 – Kriegsende in Leipzig

In diesem Monat jährt sich das Kriegsende in Leipzig zum 74. Mal - am 18. April 1945 besetzten US-amerikanische Truppen die Stadt und befreiten Zehntausende Zwangsarbeiter_innen und KZ-Häftlinge aus den Lagern. Einige Tage vorher hatte die SS bereits begonnen, die KZ-Außenlager aufzulösen und Tausende Häftlinge auf sogenannte Todesmärsche zu schicken. Viele überlebten diese Fußmärsche nicht, auf Fliehende und Zurückbleibende wurde geschossen. Die Todesmärsche waren das letzte nationalsozialistische Gesellschaftsverbrechen. Weiterlesen