Artikel zum Schlagwort Bundespolizei

„Berliner Fußballfans“ – Nach gezündetem Nebeltopf im Leipziger Hauptbahnhof das Fußballspiel nicht erlebt

Foto: L-IZ

Eine Gruppe Berliner Fußballfans (BFC Dynamo) verbrachte den Samstag statt beim Spiel gegen den 1. FC Lok im Stadion bei der Bundespolizei Leipzig. Bei der Ankunft im Leipziger Hauptbahnhof Tief wurde aus der Gruppe heraus ein Nebeltopf gezündet. Die Rauchwolke zog nicht nur auf dem Bahnsteig auf, sondern auch in die noch am Bahnsteig stehende S-Bahn aus Dessau. Weiterlesen

Herrenlose Koffer, Körperverletzungen, Haftbefehle – Ein kurzer Auszug vom Wochenende

Foto: L-IZ

Mit gleich drei stehengelassenen Koffern im Leipziger Hauptbahnhof begann am Freitagmorgen der Einstieg ins Wochenende für die Bundespolizei Leipzig. Ein 35-jähriger Deutscher hatte sie vor einem Schnellrestaurant auf dem Querbahnsteig stehen lassen. In den Koffern fanden die Beamten neben Bekleidung auch Hinweise auf den Eigentümer. Kurze Zeit später wurde das Gepäck an den Eigentümer übergeben. Auswirkungen auf den Zugverkehr gab es nicht. Weiterlesen

Erneuter Fahndungseinsatz am Leipziger Hauptbahnhof und am Flughafen Leipzig/ Halle

Foto: L-IZ

Gestern fand ein erneuter Schwerpunkteinsatz der Bundespolizei im und um den Leipziger Hauptbahnhof sowie am Flughafen Leipzig/ Halle statt. Die Beamten der Bundespolizei und der Gemeinsamen Einsatzgruppe BahnZentrum (GEG BaZe) stellten unter anderem zehn Straftaten, davon drei Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, drei Hausfriedensbrüche und vier Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz, fest. Weiterlesen

Bundespolizei Leipzig zieht Bilanz

Angriffe auf Rettungskräfte, Körperverletzungen und rund 900 Platzverweise in der Silvesternacht

Foto: L-IZ.de

Die rund 900 Platzverweise in der Silvesternacht im Leipziger Hauptbahnhof sind ein Indiz für konsequentes Einschreiten der Bundespolizei zur Verhinderung von Straftaten. Innerhalb des Bahnhofes versammelten sich ständig alkoholisierte Personengruppen. Die Gefahr, dass es zu tätlichen Auseinandersetzungen kommt, war damit sehr hoch. Weiterlesen

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel oder wenn Fußball nicht alles ist

Bereitschaftspolizei trainiert in Leipzig

Foto: Polizei Sachsen

Heute trainierte eine Hundertschaft der Bereitschaftspolizei gemeinsam mit Kollegen der Bundespolizei fußballtypische Szenarien im Rahmen regelmäßiger Fortbildungen an und in der Red Bull Arena. Schwerpunkte der verschiedenen Aufgaben waren z. B. der Transfer von Gästefans, Unterstützung bei Einlasskontrollen, Beweissicherung bzw. Intervention beim Abrennen von Pyrotechnik im Stadion. Weiterlesen

Ermittlungen wegen des Verdachts des Einschleusens von Ausländern

Durchsuchungsmaßnahmen im Hostel „Residencia International“ wegen Einschleusung in Leipzig

Foto: L-IZ.de

Seit den Morgen- bis in die Nachmittagsstunden durchsuchten Einsatzkräfte der Bundespolizei, der Polizeidirektion Leipzig und des Zolls in Kooperation mit der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe „Bohemia“ und der Stadt Leipzig die Räume des Hostels „Residencia International“ in der Hermann-Liebmann- Straße. Grundlage der Maßnahme waren seitens der Staatsanwaltschaft Leipzig erwirkte Durchsuchungsbeschlüsse des Amtsgerichts Leipzig. Weiterlesen

Polizei- und Sicherheitsbehörden: Kooperationsvereinbarung unterzeichnet

Foto: Präsidium der Bereitschaftspolizei

Am Donnerstag, den 8. Dezember 2016 trafen sich in Dresden die Dienststellenleiter und Vertreter der Bundespolizeidirektion Pirna, des Polzeiverwaltungsamtes, des Präsidiums der Bereitschaftspolizei und der Hochschule der Sächsischen Polizei (FH). Anlass für diesen Termin war die Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung zur polizeilichen Zusammenarbeit. Weiterlesen

Fliegendes Auge

Auch in Leipzig setzt die Bundespolizei Hubschrauber zur Verfolgung nächtlicher Sprayer und Randalierer ein

Foto: Ralf Julke

Am 31. August setzte der MDR mal wieder einen dieser Beiträge, in denen sich Zirkustamtam und Draufgängertum mischten: „Nachtpatrouille. Bundespolizei ist Graffiti-Sprayern auf den Fersen“. Darin ging es um nächtliche Hubschraubereinsätze in Chemnitz, mit denen die Bundespolizei Graffiti-Sprayer verfolgt. „Denn die richten jährlich Schäden in Millionenhöhe an“, so der MDR. Eine Landtagsanfrage zu dem Beitrag lief – wie zu erwarten – ins Leere. Weiterlesen