Artikel zum Schlagwort Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen

Integrationsministerin Petra Köpping: „Flächendeckende Versorgung mit wichtigen Sprachangeboten in Sachsen sichergestellt“

Vorbildliche sächsische Integrationsarbeit in Berlin vorgestellt

Foto: Kerstin Pötzsch

Im Rahmen der Bundesfachtagung des Netzwerks für Sprach- und Integrationsmittlung (SprInt) in Berlin nimmt die Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, Petra Köpping, an einem moderierten Workshop zur Versorgung der Fläche mit Sprachangeboten teil. Die Integrationsministerin stellt die Entwicklung der Sprachmittlung in Sachsen als Best-Practice-Beispiel vor. Weiterlesen

80-Cent-Job-Programm für Geflüchtete ist auch an Übermittlungsproblemen gescheitert

Migrantenbeirat kritisiert Medien für ihre fahrlässige Berichterstattung zum Scheitern des FIM

Foto: Ralf Julke

Die Zahlen standen in einer Stadtratsvorlage zur sogenannten „Flüchtlingsintegrationsmaßnahme“ (FIM). Eine Maßnahme, die überall in der Bundesrepublik nicht funktioniert. Die Vorlage zeigte sogar einige Gründe dafür aus. Die LVZ aber fand es richtig, den nicht für 80 Cent jobbenden Flüchtlingen gleich mal schwänzen vorzuwerfen. Ein Vorwurf, den jetzt auch ganz offiziell der Leipziger Migrantenbeirat zurückweist. Weiterlesen

Billigjobs statt Integration funktionieren nicht

Leipzig zieht für die 80-Cent-Jobs für Geflüchtete nach einem Jahr die Reißleine

Foto: Ralf Julke

Für alle Leser Wasch mir den Pelz – aber mach mich nicht nass. So versucht die Bundesrepublik seit 2015 irgendwie mit den Flüchtlingen umzugehen, die man damals im Sommer noch so herzlich in Deutschland begrüßte. Aber aus dem „Wir schaffen das“ ist eine Menge bürokratischer Paragraphenreiterei geworden, die eher darauf abzielte, die Ankömmlinge von einer echten Ankunft in Deutschland abzuhalten. Selbst in Leipzig hat man jetzt gemerkt, dass das nicht funktioniert. Weiterlesen

Heikle Rahmenbedingungen für ein großes Projekt

4 Prozent der Leipziger Unternehmen beschäftigen schon Flüchtlinge, 12 Prozent planen die Einstellung

Grafik: IHK zu Leipzig

Ob Flüchtlinge, die in dieser Zeit in Sachsen gestrandet sind, eine echte Chance auf Integration bekommen, das hängt stark davon ab, ob es sächsischen Unternehmen gelingt, sie in ihre Arbeit zu integrieren. Die ersten haben es sogar schon ausprobiert. Die Aufgeschlossenheit ist groß, sagt auch IHK-Präsident Kristian Kirpal. Und weil das so ist, hat die IHK ihre Mitgliedsunternehmen dazu auch befragt. Weiterlesen

Arbeitsmarktprogramm „Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen“

Der Verwaltungsausschuss der Agentur für Arbeit Leipzig empfiehlt, das Instrument in Leipzig zu nutzen. Ziel der Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen (FIM) ist es, die geflüchteten Menschen an den Arbeitsmarkt heranzuführen. Diese Arbeitsgelegenheiten im Rahmen der Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen erfüllen eine doppelte Funktion. Zum einen führen diese die Flüchtlinge bereits vor Abschluss ihres Asylverfahrens niedrigschwellig an den deutschen Arbeitsmarkt heran und zum anderen erhalten die geflüchteten Menschen Einblicke in das berufliche und gesellschaftliche Leben in Deutschland. Weiterlesen