Artikel zum Schlagwort Judo

Bundesstützpunkt Judo

Interview mit Judo-Olympiasieger Udo Quellmalz: „Wenn Leipzig in fünf Jahren nicht liefert…“

Foto: Jan Kaefer

Für FreikäuferLEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausgabe 71, seit 27. September im Handel Nach den Olympischen Spielen 2020 wird Leipzig nicht mehr Bundesstützpunkt für die Sportart Judo sein. Kerstin Thieles Silber-Medaille 2012 in London war die letzte Leipziger Judo-Medaille in einem hochrangigen internationalen Wettbewerb. Udo Quellmalz, Leipziger Olympiasieger von 1996 und zweimaliger Weltmeister (1991, 1995), ist nun der Hoffnungsträger für den Judo-Sport in Leipzig. Warum im Judo in den letzten Jahren nicht viel zusammenlief, was sich ändern muss und was bei weiterer Erfolglosigkeit die Konsequenzen sein werden, erklärt Quellmalz detailliert im Interview mit der LEIPZIGER ZEITUNG. Weiterlesen

Deutsche U18-Einzelmeisterschaft in der Brüderhalle

Judo U18-DM in Leipzig: Lenny Burk erkämpft Gold

Foto: Jan Kaefer

Für alle LeserAm Wochenende war Leipzig der Austragungsort für die Deutsche Judo-U18-Einzelmeisterschaft. Insgesamt 423 Jungen und Mädchen der Jahrgänge 2002 bis 2004 kämpften in der Sporthalle Brüderstraße um den Titel. Eine dieser begehrten Goldmedaillen pflückte sich Lenny Burk vom Randori Leipzig-West e.V. in der Gewichtsklasse bis 43 Kilogramm. Es war das einzige Edelmetall für die Gastgeber-Stadt. Weiterlesen

Judo, 1. Bundesliga

JC Leipzig sichert sich Playoff-Platz: Alle Kämpfe im Bild und René Kirsten im Interview

Foto: Jan Kaefer

Die Judo-Männer des JC Leipzig haben es als Tabellenvierter der Liga Süd ins Playoff-Viertelfinale der 1. Bundesliga geschafft. Am Samstag besiegten sie in der Ernst-Grube-Halle den Abstiegskandidaten vom JSV Speyer sicher mit 10:4. Jetzt soll eine Medaille her, gab René Kirsten im L-IZ-Interview als Saisonziel vor. Der 30-Jährige hatte mit zwei Ippons zuvor für klare Verhältnisse gesorgt. Weiterlesen