-0.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Gundermann Revier: Dokumentarfilm mit Livemusik in Zwenkau

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Am Samstag, den 13. November findet um 19.00 Uhr im KulturKino Zwenkau ein besonderer Konzert- und Kinoabend mit dem gefeierten Dokumentarfilm „Gundermann Revier“ statt. Als besonderes Kino-Special wird die Kleinkunst-Band der SAITLINGE & SINGERS vor der Filmvorführung Songs des Liedpoeten Gundermann aufführen.

    Dieses charmante Bandprojekt besteht aus der erfolgreichen Band Saitlinge um den Liedermacher Bernd Christen aus Bockwitz bei Zeitz und den in Leipzig lebenden Schauspieler und Musiker Peter Schneider. Letzterer wurde nicht nur als Kommissar im neuen Polizeiruf 110 aus Halle einem breiten Publikum bekannt, sondern konnte auch im preisgekrönten Kinofilm „GUNDERMANN“ als Baggerfahrer Helmut auf der Leinwand überzeugen. Verstärkt um sechs elegante Singers wird die Band berühmte Lieder des Poeten Gundermann und eigene Songs präsentieren.

    „Mit diesem Abend aus Musik und Film möchten wir gerade in den immer noch schwierigen Zeiten für Kinos und Clubs auch im mitteldeutschen Braunkohlerevier ein Zeichen der Livekunst setzen“ erklärt Peter Schneider und fügt hinzu: „Gerade das tolle Team vom KulturKino in Zwenkau als einem Haus der Generationen leistet ja einen wichtigen Beitrag für das verbindende Kulturleben in der Region – Deshalb passt dieser Abend wirklich ganz besonders ins Revier von hier!“

    Die besonders erdige, poetische Komponente der Band bietet fesselnde Liveatmosphäre, die das Publikum erheitert, herzt und berührt. Die Live-Interpretationen großer Gundi-Songs wie „Linda“, „Hier bin ich gebor’n“ oder „Einsame Spitze“ transportieren dabei ein im Moment greifbares Gemeinschaftsgefühl, was ihre Konzerte immer wieder zu kleinen Feten macht, die umarmen. Hier werden Herzen zu Butter getanzt und Herzraketen gezündet. Hier wird geweint und gelacht, getanzt und gelebt. Aber nur: Alle oder keiner!

    Der sehenswerte Dok-Film von Regisseurin Grit Lemke nähert sich auf eindrucksvolle Art und Weise dem besonderen Phänomen Gerhard Gundermanns (1955-1998), der als Liedermacher, Poet und Baggerfahrer im Braunkohletagebau in der Lausitz die Herzen der Menschen erreichte. In dieser Tagebauregion verdichten sich globale Problemstellungen auf lokaler Ebene wie in einem Brennglas – vom Strukturwandel bis hin zur Klimakrise.

    Größtenteils unveröffentlichte Archivaufnahmen und Gundermanns Lieder gehen dabei einen Dialog ein mit Beobachtungen und Gesprächen in dessen „Revier“, begleitet von der Voice-Over-Stimme der Regisseurin, die nicht minder im Kohlegebiet verwurzelt ist. Heimat und deren Zerstörung durch den Tagebau, utopische Gedanken und die Frage nach der individuellen Verantwortung durchziehen die Songs ebenso wie die Folgen für Erwerbsarbeit und Umwelt am Ende des Industriezeitalters. Und sie sind heute gerade in der Nähe zum Mitteldeutschen Revier aktueller denn je: „Wo meine Schaukel stand und später dein Bagger, ist jetzt ein See.“

    Tickets: https://www.kulturkino-zwenkau.de/

    Infos zum Film:
    http://gundermannrevier.de/

    Infos zur Band Saitlinge & Singers
    www.saitlinge-singers.de

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige