Am 14. Juni 2016 wird ab 19:00 Uhr im linXXnet, Bornaische Straße 3d, 04277 Leipzig über die Situation in Syrien berichtet. Dazu sind Christin Lüttich (Adopt a Revolution, Projekt zur Unterstützung der Zivilgesellschaft in Syrien) und der Fotograf Sylvio Hoffmann eingeladen.

Seit 2011 wütet der Krieg in Syrien. 4,8 Millionen Menschen haben seitdem ihr Land verlassen. Und: Die Verhältnisse im Land spitzen sich weiter zu. Die Motivation das Land zu demokratisieren, die vom al-Assad-Regime gewaltvoll beantwortet wurde, rückt mehr und mehr in den Hintergrund. Das Vorrücken des Islamischen Staates und die Intervention der internationalen Anti-IS-Koalition, russische Luftangriffe zur Unterstützung des Assad-Regimes und das Vorgehen der Türkei gegen kurdische Gebiete in Syrien haben den originär innenpolitischen Konflikt zum weltpolitischen Schlachtfeld werden lassen.

Wie ist der Status quo? Welche Aussichten gibt es auf ein Ende des Krieges und Demokratisierung? Gibt es in Syrien noch zivilgesellschaftliche Strukturen und unter welchen Bedingungen leben sie?

Die Veranstaltung wird von einer Finissage der Ausstellung des Fotografen Sylvio Hoffmann begleitet, die seit einem Monat im linXXnet zu sehen sind. Seine Bilder zeigen Szenen aus dem umkämpften Kobanê in Syrien und fokussieren verschiedene militärische Milizen und Truppen, die Hoffmann auf seinen Reisen begleitete, fangen alltägliche und intime Momente, Momente der Freude und des Leids der Menschen im Krieg ein.

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar