12.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

LVB-Baustellen: Ab 11. Oktober ist der Johannisplatz wieder befahrbar und am Bayerischen Platz wird losgebaut

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Selten gab es in Leipzig noch so weit in den Herbst hinein so viele große Baustellen, die den Verkehr im Stadtgebiet massiv beeinträchtigen, wie in diesem Jahr. Einige davon enden jetzt endlich, kündigen die Leipziger Verkehrsbetriebe an. Dazu gehört auch die große Baustelle am Johannisplatz. Dafür wird an anderer Stelle erst so richtig losgebaut. Etwa am Bayerischen Platz.

    Baustelle Johannisplatz

    Die grundhafte Erneuerung der Gleisanlagen im Kreuzungsbereich Grimmaischer Steinweg / Johannisplatz (Kreuzung Grimmaischer Steinweg /Prager Straße / Dresdner Straße) neigen sich kommende Woche dem Ende. Ab Montag, 11. Oktober, normalisiert sich der Straßenbahnverkehr an dieser Stelle wieder – die Linien 4, 7, 12, 15 und 72/73 fahren wieder regulär. Somit kommen die Baulinien 31 und 38 ab 11. Oktober nicht mehr zum Einsatz.Für den Kfz- und Busverkehr ist der Johannisplatz dann ab Samstag, 16. Oktober, wieder frei.

    Informationen zum Johannisplatz: Grimmaischer Steinweg auf den Websites der LVB.

    Umleitungen für Straßenbahnen ab 11. Oktober. Grafik: LVB
    Umleitungen für Straßenbahnen ab 11. Oktober. Grafik: LVB

    Baustelle Adler

    Die Sperrung des Adlers für den Kfz-Verkehr dauert noch bis einschließlich 29. Oktober an. Während die Straßenbahnen schon seit 6. September wieder über den Knoten rollen, fahren die Buslinien 60, N1 und N60 ab 16. Oktober wieder regulär. Die verlegten Haltestellen sind zu beachten – die Ersatzhaltestelle Limburgerstraße wird nicht mehr genutzt.

    Für den Kfz-Verkehr bleibt bis zum 29. Oktober das System der Umleitungen erhalten.

    Genauere Informationen zur Baustelle Adler auf der Website der LVB.

    Die nächste Baustelle: Bayerischer Platz / Arthur-Hoffmann-Straße

    Vom 11. bis zum 31. Oktober werden auf der Kreuzung Bayerischer Platz die Gleise instandgesetzt. An dieser Stelle ist der Schienenersatzverkehr (SEV 16) im Einsatz. Die Linie 16 fährt mit Umleitung über die Karl-Liebknecht-Straße und die Linien 2 und 10 werden weiterhin durch die Baulinie 32 ersetzt. Parallel werden in der Arthur-Hoffmann-Straße – zwischen Paul-Gruner-Straße und Shakespearestraße – die Gleise repariert.

    Diese Baumaßnahme ist einer der typischen Leipziger Streiche, denn der Umbau des Bayerischen Platzes hätte schon längst zusammen mit der Neugestaltung der Windmühlenstraße passieren sollen. Aber Leipzigs Verkehrsplaner haben die Windmühlenstraße immer wieder um Jahre verschoben, sodass jetzt vor 2026 eigentlich nicht mit der überfälligen Umgestaltung gerechnet werden kann.

    2022 soll erst einmal die Bürgerbeteiligung beginnen. Die Gleise auf der Kreuzung aber sind seit Jahren abgefahren, die Straßenbahnen fahren schon lange nur noch im Schritttempo über die Kreuzung. Also wird jetzt eine teure Gleiserneuerung fällig, die sich gleich bis in die Arthur-Hoffmann-Straße erstreckt, wo ebenfalls schon länger Schritttempo gefahren werden muss.

    Informationen zur Baustelle Bayerischer Platz findet man hier.

    Weiterhin Baustelle: der Martin-Luther-Ring

    Im Zusammenhang mit der Baumaßnahme am Martin-Luther-Ring werden im Rahmen einer Nachtsperrung vom 21. zum 22. Oktober (von etwa 20:30 bis 04:00 Uhr) umfangreiche Fahrleitungsarbeiten durchgeführt. In dieser Nacht wird zusätzlich die Straßenbahnlinie 11 durch Busse zwischen Hauptbahnhof und S-Bf. Connewitz (über Karl-Liebknecht-Straße) ersetzt.

    Die Baumaßnahme Martin-Luther-Ring dauert noch bis Ende November. Ab dem ersten November werden dann wieder reguläre Bahnen fahren. Aber für den Kraftverkehr gibt es auch weiterhin ein Umleitungsregime. Was wie fährt, kann man auf der Baustellen-Seite der LVB zum Martin-Luther-Ring nachschauen.

    Als Trost: ein Schnupperabo

    Um die Vorteile des Öffentlichen Personennahverkehrs und nachhaltiger Mobilität kennenzulernen, bieten die LVB jetzt ein Schnupperangebot an: Allen Bürgern, die bis zum 1. Dezember ein Aktions-Abo ihrer Wahl abschließen, geben die LVB einen Monat gratis. „Außerdem verkürzen wir die Mindestlaufzeit. Das heißt, das Abo kann bereits nach drei Monaten wieder beendet werden. Regulär enden LVB-Abos frühestens nach zwölf Monaten“, sagt LVB-Sprecher Marc Backhaus.

    Hinweis der Redaktion in eigener Sache

    Seit der „Coronakrise“ haben wir unser Archiv für alle Leser geöffnet. Es gibt also seither auch für Nichtabonnenten alle Artikel der letzten Jahre auf L-IZ.de zu entdecken. Über die tagesaktuellen Berichte hinaus ganz ohne Paywall.

    Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere tägliche Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

    Vielen Dank dafür.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige