-2.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Die erste XL-Straßenbahn der LVB geht jetzt auf Linienfahrt

Mehr zum Thema

Mehr

    Für FreikäuferDie neue Straßenbahn XL der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) hat endlich ihre Freigabe durch die technische Aufsichtsbehörde bekommen. Das meldeten die LVB am Dienstag, 11. Juli. Damit kann die von Solaris extra für Leipzig konzipierte Straßenbahn endlich in den Linienbetrieb gehen, nachdem sie über ein halbes Jahr lang im Liniennetz getestet wurde. Am Donnerstag, 13. Juli, ist der große Auftakt.

    Gesehen wurde das neue Fahrzeug im Leipziger Netz natürlich schon öfter. Gerade in den vergangenen sechs Wochen war es vor allem zur Fahrerausbildung unterwegs. Denn wenn der XL jetzt in den Linienbetrieb geht, müssen natürlich möglichst alle Fahrer auch darauf vorbereitet sein, dass sie mit der neuen Niederflurbahn fahren müssen. Die Fahrerausbildung gehörte freilich auch noch zur Inbetriebnahmephase. Denn ob das Fahrzeug wirklich auch bei jedem Fahrertemperament ohne Probleme rollt, bekommt man nur heraus, wenn auch die Profis damit unterwegs sind und auch aus eigener Erfahrung mitkriegen, ob unterwegs noch bestimmte Dinge haken.

    Ein halbes Jahr dauert so eine technische Prüfung für ein völlig neu konstruiertes Straßenfahrzeug. Das wollten die LVB auch gar nicht erst beim Hersteller in Poznan abwickeln. So etwas könne man nur im originalen Einsatznetz machen, so LVB-Geschäftsführer Ronald Juhrs, mit all seinen Besonderheiten – engen Kurvenradien zum Beispiel. Und dazu kommt, dass Leipzig – noch aus seiner Pferdebahnzeit – ein einmalig breites Schienennetz hat. In der Dimension kann man das nicht einfach irgendwo neu aufbauen und dann profunde Testergebnisse erwarten.

    Also wurde die (fast) fertige Bahn seit Jahrsbeginn direkt in Leipzig getestet. Die Ingenieure von Solaris kamen extra mit, um noch alle Details anzupassen und nachzujustieren, bis die Bahn ohne Zipperlein rollte und auch die Erwartungen der technischen Gutachter erfüllte, bei denen es nun lag, dem Fahrzeug eine Betriebserlaubnis eben nicht nur für Leipzig, sondern für Deutschland zu geben. Denn wenn der Prototyp in Leipzig überzeugt, ist er auch ein Fahrzeug, das auch für andere Straßenbahnunternehmen interessant ist.

    Bevor die Bahn mit der Wagennummer 1002 jetzt auf Linie geht, übernimmt Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung die Fahrzeugtaufe. Nach den Sommerferien sind dann alle Leipziger eingeladen, Namen für die neuen Straßenbahnen zu finden.

    Die offizielle Fahrzeugtaufe findet am Donnerstag, 13. Juli, um 17:15 Uhr im Straßenbahnhof Angerbrücke statt.

    Insgesamt 14 Fahrzeuge wollen die LVB in diesem Jahr noch in Betrieb nehmen.

    In eigener Sache: Abo-Sommerauktion & Spendenaktion „Zahl doch, was Du willst“

    Topthemen

    1 KOMMENTAR

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ