Artikel zum Schlagwort Rettungswesen

Hilfsfrist wird in Sachsen nur in 86,5 Prozent der Fälle eingehalten

Sind die Wissenslücken der sächsischen Regierung auch Lücken im sächsischen Rettungsnetz?

Foto: Ralf Julke

Da wird nun in Sachsen emsig an modernen Strukturen für das Rettungswesen gearbeitet, werden neue Leitstellen installiert und die Hubschrauber fliegen, dass die Wände wackeln. Und trotzdem werden die Löcher im System nicht kleiner. Die Linksfraktion im Sächsischen Landtag hatte das zum Thema einer Großen Anfrage gemacht. Am Freitag, 16. Dezember, hat der Landtag darüber diskutiert. Anmelden und weiterlesen.

Seit mindestens fünf Jahren versucht Sachsens Innenminister, das Problem Notfalleinsätze auszusitzen

Auch in Leipzig kommt der Rettungsdienst in knapp 13 Prozent aller Fälle zu spät

Foto: Ralf Julke

Eigentlich leben wir in Zeiten, in denen alles gemessen werden kann, alle Daten gesammelt, gespeichert und ausgewertet werden können. Und eigentlich auch alle Systeme anhand dieser Daten optimiert werden könnten. Aber das nutzt nicht viel, wenn das Interesse gering ist, zum Beispiel den sächsischen Rettungsdienst zu optimieren. Aussitzen scheint auch hier angesagt, kritisiert Valentin Lippmann. Anmelden und weiterlesen.

Neue Ausbildungsqualität im Rettungswesen

Erste Notfallsanitäter des DRK erhalten ihre Abschlusszeugnisse

20 Notfallsanitäter erhielten heute im Beisein von Staatsministerin Barbara Klepsch an der DRK Landesrettungsschule Sachsen das Berufszeugnis „Notfallsanitäter“. Sie gehören zu den ersten in Sachsen, die diesen neuen Berufsabschluss erhalten. Weiterlesen.