23.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

ARCHIV

Tägliches Archiv: 6. August 2019

Besetzter Bagger im Tagebau Schleenhain und Klimacamp in Pödelwitz

Erneut haben am heutigen 6. August Klimaaktivisten für mehrere Stunden einen Kohlebagger im Tagebau Vereinigtes Schleenhain südlich von Leipzig besetzt. Bereits im Februar gab es dort Besetzungen. Die Aktivisten forderten einen sofortigen Kohleausstieg und den Erhalt des von Umsiedlung bedrohten Dorfes Pödelwitz. Dort findet in diesen Tagen ein Klimacamp mit mehreren hundert Teilnehmenden statt. Für Samstag, den 10. August, ist zudem eine Tanzdemonstration zum Kraftwerk Lippendorf geplant.

Auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz soll ein Informations- und Begegnungszentrum entstehen

Für FreikäuferLEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausgabe 69, seit 19. Juli im HandelIm Oktober 2018 hat sich der Bundestag zur Gründung des Forum Recht mit Hauptsitz in Karlsruhe und einem weiteren Standort im Osten bekannt. In Leipzig engagiert sich ein Initiativkreis für die Ansiedlung des Projekts in der Messestadt. Geplant ist eine Begegnungsstätte, die sich auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz die Räumlichkeiten mit der Juristenfakultät teilt.

Heute hier, morgen dort (2): Sri Lanka oder die Frage, was „voll“ wirklich bedeutet

Für FreikäuferLEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausgabe 69, seit 19. Juli im HandelEin lautes Hupen zeigte uns an, dass es nun losging. Hauptbahnhof Colombo, Sri Lanka, 23.08.18. Für umgerechnet nicht einmal 2 Euro fuhren Gina und ich von der quirligen, aber für den Betrachter eher nicht so ansehnlichen de-facto-Hauptstadt an der Westküste ins Landesinnere an den Rand des Hochlandes, wo wir eine gute Woche verbringen wollten.

Letzter Test in Leipzig: SC DHfK empfängt Champions-League-Teilnehmer

Leckerbissen für alle Handballfans in Leipzig: Am morgigen Mittwoch kommt der polnische Spitzenklub und Champions-League-Teilnehmer Wisła Płock in die Messestadt und trifft um 19 Uhr auf den SC DHfK Leipzig.

Ein sozial gestalteter Kohleausstieg ist möglich – entscheidend ist moderne digitale sowie analoge Infrastruktur

Petra Köpping macht Mut, den gesellschaftlichen Wandel anzunehmen. Dabei will sie alle Bürgerinnen und Bürger in den entsprechenden Regionen mitnehmen. Entscheidend seien eine moderne digitale sowie analoge Infrastruktur. Dann könnten künftig zum Beispiel in der Lausitz attraktivere und besser bezahlte Jobs entstehen als bisher.

Verfassungsschutz Sachsen – die Pannenbehörde

Nachdem die erste Band erwartungsgemäß mit einer Klage gegen den sächsischen Verfassungsschutz erfolgreich war, erneuert das Aktionsnetzwerk „Leipzig nimmt Platz“ die Forderung, den Verfassungsschutz in seiner derzeitigen Form aufzulösen und stattdessen ein politisch unabhängiges Institut einzusetzen, dass transparent über Gefahren für die Demokratie berichtet.

Ein Alien ist in Sachsen angekommen: NABU-Vortragsabend über die Gottesanbeterin

Die Gottesanbeterin ist ein Insekt, um das sich viele Mythen ranken. Die Fangschrecke hat das Aussehen eines Alien, und beim Liebesakt verspeisen die Weibchen gelegentlich ihre Verehrer. Männchen werden etwa 6, Weibchen mehr als 7 Zentimeter groß. Obwohl die Gottesanbeterin wohl zu den bekanntesten Tieren gehört, werden viele sie noch nie in freier Natur gesehen haben. Möglich wäre es aber, denn das Insekt ist inzwischen auch in Sachsen zuhause.

Polizeibericht, 6. August: Nachts am Kanalufer, Päckchen verloren, Schwarzfahrerin biss zu

Montagabend und heute Nacht wurden zwei Pärchen von drei Jugendlichen zunächst angesprochen und dann angegriffen und bedroht +++ Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit waren zwei Beamte mit ihrem Funkstreifenwagen in der Stadt Grimma unterwegs. Hier bemerkten sie einen Fahrradfahrer mit einem grünen Rucksack, welcher sofort die Geschwindigkeit erhöhte, als er den Funkstreifenwagen erblickte – In beiden Fällen werden Zeugen gesucht +++ Einer Fahrausweiskontrolle wollten sich zwei junge Leute entziehen, die jedoch von den Fahrausweisprüfern festgehalten wurden. Daraufhin biss die 21-Jährige wütend in den Unterarm einer der Kontrolleure.

Verengte Debatte um rassistische Äußerungen von Clemens Tönnies

Die rassistischen Äußerungen auf dem Tag des Handwerks in Paderborn, vorgetragen in einer Festrede von Clemens Tönnies, Miteigentümer der Tönnies –Unternehmensgruppe, schlagen zu Recht hohe Wellen der Empörung.

Online-Portal und Koordinierungsstelle für außerschulische Medienbildung

„Zur besseren Medienbildung von Jung bis Alt hat Sachsen eine neue Koordinierungsstelle und ein Online-Portal für außerschulische Medienbildung eingerichtet“, teilte heute Kultusminister Christian Piwarz mit. Hier erhalten Bürger Unterstützung bei den Herausforderungen der digitalen Welt. Direkte Ansprechpartner und jede Menge Bildungsangebote sind ab sofort auf dem Online-Portal zu finden.

Zu Personalmangel und Unterbezahlung in Sachsens Rettungsleitstellen weiß die Regierung nichts

Ein ganzes Paket von Anfragen stellte die Linksfraktion im Landtag, um herauszubekommen, warum die schicken, für Millionen Euro modernisierten Rettungsleitstellen in Sachsen nur so unzureichend funktionieren, warum Anfahrzeiten nicht geschafft werden und es an Personal fehlt, nicht nur bei den eingesetzten Notärzten, sondern auch direkt beim Personal der Leitstellen. Aber die Regierung will sich nicht wirklich für zuständig halten.

globaLE: Diskussion über das Ende der DDR

In dieser Woche wird u.a. der Ablauf der Währungsunion vor 29 Jahren und der sich daran anschließende Ausverkauf eines ganzen Landes Thema beim globaLE Filmfestival sein. Drei Open-Air Veranstaltungen finden diese Woche statt. Der Eintritt ist frei.

Broschüre zu kooperativem Bauen in Leipzig erscheint

Die Zeiten hohen Leerstands und unsanierter Altbauten in Leipzig sind vorbei. Dennoch bestehen in der Stadt weiterhin Chancen für kooperative Bau- und Wohnprojekte, wie die Ausgabe 64 der Blauen Schriftenreihe des Dezernates Stadtentwicklung und Bau zeigt. Während die Mieten und Bodenpreise in Leipzig steigen, sind diese Initiativen Garanten für bezahlbares Wohnen.

Briefwahllokal öffnet in Markkleeberg

Das Briefwahllokal im Markkleeberger Rathaus hat seine Arbeit aufgenommen. Alle stimmberechtigten Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt Markkleeberg, die am Wahlsonntag verhindert sind oder aus gesundheitlichen Gründen das Wahllokal nicht aufsuchen können, haben hier im Vorfeld der Wahl zum 7. Sächsischen Landtag am Sonntag, dem 01. September 2019, die Möglichkeit, ihre Stimme in Form der Briefwahl abzugeben.

Briefwahl ist ab Donnerstag möglich

Bis spätestens 10. August 2019 werden die Wahlbenachrichtigungsbriefe zugestellt. Dann können der Wahlschein und die Briefwahlunterlagen mündlich direkt, schriftlich oder elektronisch (unter www.grimma.de) ebenso per Mail oder Fax beantragt werden. Auch eine formlose Antragstellung ist denkbar. Eine telefonische Beantragung ist nicht möglich!

Drei Liedermacher im musikalischen Schlagabtausch

Der Saisonstart der naTo am 12. August wird musikalisch dreifach interessant, denn mit Ralph Schüller, Manfred Maurenbrecher und Bastian Bandt stehen gleich drei Liedermacher auf der Bühne. Damit kann sich das Publikum auch auf drei unterschiedliche musikalische Handschriften freuen.

Endspurt für den Ausbau des Langen Ganges im Dresdner Schloss

Gestern informierten Finanzminister Dr. Matthias Haß und der Leiter der Niederlassung Dresden I des Staatsbetriebes Sächsisches Immobilien- und Baumanagement, Dr. Ulf Nickol, über den aktuellen Stand der Baumaßnahmen im Langen Gang des Dresdner Residenzschlosses.

Staatsministerin zur Förderung von Projekten im Landesprogramm „Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz“

Die Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, Petra Köpping zum Landesprogramm "Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz: "Ich sage es immer wieder: mich hätte es sehr gefreut, wenn alle Anträge, die an das Programm Weltoffenes Sachsen (WOS) gestellt wurden, letztendlich auch eine Förderung erhalten könnten. Doch auch in Zukunft wird das Geld nicht für alle reichen. Ich kenne kein Förderprogramm, in dem die Mittel ausreichend vorhanden sind. Im WOS haben die Mittel zuletzt von 2,5 Millionen Euro (2014) auf 4,5 Millionen Euro (2020) aufgestockt.“

Löwenjungtiere überleben nicht

Die beiden Löwenjungtiere im Zoo Leipzig sind tot. Seit der Geburt am Freitagabend hatte sich Löwin Kigali in der Mutterstube intensiv um ihren ersten Nachwuchs gekümmert, die beiden Jungtiere gepflegt und gesäugt. Der Mutter und den Welpen ging es augenscheinlich gut.

Torsten Herbst kritisiert: Schieneninfrastruktur in Mitteldeutschland ist schlechter als im Bundesdurchschnitt

Auf den ersten Blick klingt es wie ein schreiender Widerspruch: „Die Schieneninfrastruktur in Mitteldeutschland befindet sich in keinem guten Zustand“, findet Torsten Herbst (FDP). Die Bundesregierung aber meint: „Aufgrund der darin getroffenen Aussagen kann die Bundesregierung die Entwicklung der Qualität des allgemeinen Zustandes der Bahninfrastruktur sowohl im Bundesgebiet, als auch in Mitteldeutschland positiv bewerten.“ Das schreibt sie just in der Antwort auf die Nachfrage der FDP.

Aktuell auf LZ