23.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

ARCHIV

Tägliches Archiv: 23. November 2012

1.FC Lok Leipzig: „Im Verein sind keine arbeitsfähigen Strukturen vorhanden“

In der Regionalliga gerade wieder im Soll, strukturell aber derzeit nur Breitensport: Der 1. FC Lok Leipzig bewegt sich seit dem Amtsantritt von Präsident Michael Notzon vor 21 Monaten strukturell und wirtschaftlich weiter rückwärts, obwohl er schon 2011 in die falsche Richtung abgedriftet schien. Offensichtliches Zeugnis der negativen Grundstimmung im und um den Verein: Die Fans nehmen schlechte Heimergebnisse gleichgültig hin, pfeifen nicht mal mehr. Tristesse ist eingezogen. Was läuft falsch beim FCL?

Der Stadtrat tagte zum Haushaltplan: Fraktionen drängen auf Strukturveränderungen bei Kulturbetrieben

Ruhe bei den kulturellen Eigenbetrieben scheint des Wahlkämpfers höchste Pflicht. Erst im vierten Quartal 2013 muss das Leipziger Stadtoberhaupt dem Stadtrat Vorschläge für eine gemeinsame Verwaltungsstruktur der kulturellen Eigenbetriebe unterbreiten. So beschloss es der Stadtrat am 18. Juli 2012. In der Haushaltsdebatte drängten nun einige Fraktionen aufs Tempo. Grünen-Fraktionschef Wolfram Leuze sorgt sich um die Zukunft der Kultur in Leipzig. Nicht nur, weil er zugleich Vorsitzender des städtischen Kulturausschusses ist.

Alfred-Kunze-Sportpark: SG Leutzsch macht BSG Chemie erste Zugeständnisse

Wundersame Wendung im Leutzscher Holz: Vorstandsmitglieder von SG Leipzig Leutzsch (SGLL) und BSG Chemie haben sich am Montag zu einem mehrstündigen Gespräch getroffen. Für die Chemiker eine lohnenswerte Zusammenkunft und für das Gesamtklima im Alfred-Kunze-Sportpark ein erster Schritt zu mehr Kommunikation miteinander.

Programm „Weltoffenes Sachsen“: CDU und FDP beschließen ihren Änderungsantrag – Grüne sind enttäuscht

Wie von SPD und Grünen befürchtet, hat der Innenausschuss des Sächsischen Landtages am Donnerstag, 22. November, den von der CDU/FDP-Koalition vorgelegten Antrag für eine Ausweitung der finanziellen Mittel und des Empfängerkreises beim Programm "Weltoffenes Sachsen" für Erziehung zu Demokratie und Toleranz im kommenden Doppelhaushalt beschlossen.

29. bis 30. November: Leipziger Studierende laden ein zur Konferenz über (nachhaltiges) Wirtschafts-Wachstum in Leipzig

Wenn man die Medien dieser Tage so wahrnimmt, dann sieht man allerorten Krise, Sparwut, radikale "Reformprogramme". Gleichzeitig wachsen die Privatvermögen. Zwei Jahre lang wurde ein Wirtschaftswachstum gefeiert, dass Deutschlands BIP auf ein Rekordniveau trieb. Nur kommt vom "Wachstum" bei immer mehr Menschen nichts an. Da stimmt was nicht, sagen sich auch die Mitglieder der studentischen Organisation oikos Leipzig e.V.

Kassensturz: Leipzigs exklusiver Beitrag zum 1-Million-Sanktionsrekord

Bei dieser Nachricht wurden auch überregionale Medien wach, die sich mit den Sanktionen in den deutschen Jobcentern noch nie beschäftigt hatten: Erstmals wurden von den Jobcentern innerhalb von 12 Monaten mehr als eine Million Sanktionen verhängt und statistisch erfasst, stellte das Bremer Institut für Arbeitsmarktforschung und Jugendberufshilfe e.V. (BIAJ) am 12. November fest.

Abstimmung über „Sachsens Sportler des Jahres“ beginnt

Seit gestern sind sie wählbar, die Kandidaten für den Titel "Sachsens Sportler des Jahres". Präsentiert wurden sie schon in den Räumen des Landessportbundes Sachsen, dessen Generalsekretär Ulf Tippelt sich sehr freute, dass viele der Athleten selbst anwesend waren. Aus Leipzig finden sich in jeder der Kategorien Anwärter auf den Titel, die Sieger werden am 12. Januar im Dresdner Congress Center bekannt gegeben.

Stellenabbau bei Sachsens Polizei: Grünen-Antrag abgelehnt – Polizisten demonstrieren am 27. November

Verlieren die Fraktionen von CDU und FDP völlig den Bezug zur Realität?, fragt sich Eva Jähnigen, innenpolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Sächsischen Landtag. In der Sitzung des Innenausschusses am Donnerstag, 22. November, haben CDU- und FDP-Fraktion die Änderungsanträge der Grünen zum Haushaltsplan 2013/2014, die eine Erhöhung des Einstellungskorridors bei der Polizei und bei den Polizeianwärtern um jeweils 100 Stellen vorsehen, abgelehnt.

Bunter in Schönefeld: Stannebein- und Stöckelplatz nach drei Monaten Bauzeit runderneuert

Fehlte bloß noch Stannebein persönlich, der Bockwindmüller von Schönefeld. Denn jetzt ist er in Beton gegossen. In leuchtendem Orange grüßt sein Name jetzt vom Stannebeinplatz, den die Leipziger 1910 nach dem 1894 verstorbenen Windmüller, der weit über Schönefeld hinaus bekannt geworden war, benannten.

Ein Gymnasium für den Leipziger Osten: Stadtbezirksbeirat Ost macht Standortsuche zur „Wichtigen Angelegenheit“

Die Forderung nach einem eigenen Gymnasium im Leipziger Osten bleibt bestehen. Das bestätigte jetzt auch der Stadtbezirksbeirat Ost. In seiner Sitzung am 14. November beschloss er eine "Wichtige Angelegenheit" zum Gymnasium Leipziger Osten. Und zwar einvernehmlich.

Ein Leipzig-Krimi, flott wie ein Egon-Olsen-Coup: Im falschen Revier

Leipzig ist ein gutes Pflaster zum Krimi-Schreiben. Geradezu aufgeblüht ist die Gemeinschaft der Krimi-Autoren. Und die Regale mit Leipzig-Krimis in den Buchhandlungen sollten gut bestückt sein. Mittendrin seit Kurzem auch eine schwarze Eule auf gelbem Grund. Es ist der erste Leipzig-Krimi von Stefan B. Meyer. Sein erster Krimi ging am Leipziger Publikum fast unbemerkt vorbei.

Schwarwels Fenster zur Welt: Phantomschmerz

Die Welt bricht zusammen. Alles erodiert, Pestkranke schleichen um die Häuser, welche sich selbst auf einer Säule hinkend, am Abgrund gebaut, todessehnsüchtig gen Tiefe neigen. Die Zeitungen sterben! Was einst mit vier Freigaben durch die Alliierten begann, in der medialen Verteilung des Ostens seine Fortsetzung und Machterweiterung fand, geht am Stock. Springer, Burda, Bertelsmann und - lokaler Einschuss - so ein bisschen Madsack-Clan mit einem alten Mann an der Spitze bekommt nach Jahrzehnten des Gelddruckens Probleme.

Aktuell auf LZ