Artikel vom Dienstag, 8. Januar 2013

„Von der Banalität des Bösen“: Ergreifendes Portrait von Hannah Arendt ab Donnerstag im Kino

Philosophin, politische Theoretikerin, Publizistin. Das Werk Hannah Arendts könnte vielschichtiger nicht sein. 1933 floh die Jüdin im Alter von 16 Jahren vor den Nazis. Erst nach Frankreich, 1939 schließlich nach New York. Autorenfilmerin Margarethe von Trotta hat ein interessantes Portrait von der Frau inszeniert, die sich trotz ihrer deutschen Wurzeln nie als Deutsche begriffen hat. Weiterlesen

OBM-Kandidat Dirk Feiertag antwortet auf Leserfragen: Energiepolitik

Südlich von Leipzig plant die MIBRAG ein neues Braunkohlekraftwerk zu bauen und durch einen neuen Tagebau Dörfer zu vertreiben, Landschaften zu zerstören und das Klima mit dem klimaschädlichen Energieträger zu schaden. Zu diesem Vorhaben fehlen der MIBRAG noch Investoren. In dem Zusammenhang werden auch die Stadtwerke Leipzig genannt. In Leipzig werden nur 2 % der elektrischen Energie durch eigene Solaranlagen gedeckt. Das Potential liegt bei rund 60 %. Aktuell gibt es nur 2 Bürgersolarstromanlagen in Leipzig. An geeigneten Dachflächen und Interessierten mangelt es nicht, allerdings verlieren sich Teile der Verwaltung in Kompetenzgerangel und Bedenken.
Weiterlesen

OBM-Kandidatin Barbara Höll antwortet auf Leserfragen: Energiepolitik

Südlich von Leipzig plant die MIBRAG ein neues Braunkohlekraftwerk zu bauen und durch einen neuen Tagebau Dörfer zu vertreiben, Landschaften zu zerstören und das Klima mit dem klimaschädlichen Energieträger zu schaden. Zu diesem Vorhaben fehlen der MIBRAG noch Investoren. In dem Zusammenhang werden auch die Stadtwerke Leipzig genannt. In Leipzig werden nur 2 % der elektrischen Energie durch eigene Solaranlagen gedeckt. Das Potential liegt bei rund 60 %. Aktuell gibt es nur 2 Bürgersolarstromanlagen in Leipzig. An geeigneten Dachflächen und Interessierten mangelt es nicht, allerdings verlieren sich Teile der Verwaltung in Kompetenzgerangel und Bedenken.
Weiterlesen

Landesdirektion Leipzig weist Beschwerden ab: Wahl zum Leipziger Oberbürgermeister kann wie geplant stattfinden + Update

Der Landesdirektion Sachsen wurden von der Stadt Leipzig insgesamt acht Beschwerden gegen das Zulassungsverfahren von Wahlvorschlägen für die Leipziger Oberbürgermeisterwahl vorgelegt. Die Landesdirektion Sachsen hat nun am Dienstag, 8. Januar, alle Beschwerden zurückgewiesen und darüber die Beschwerdeführer in Kenntnis gesetzt.
Weiterlesen

2013 – was kommt? – Mehr Geld für Leipzigs Städtepartnerschaften und ein paar Jubiläen

Leipzig unterhält 14 Städtepartnerschaften. Das ist eine Menge. Denn im Wesentlichen liegt die Arbeit, diese Partnerschaften mit Leben zu erfüllen, auf den Schultern der einzelnen Vereine, die sich die Partnerschaft auf die Fahne geschrieben haben. Die erste Städtepartnerschaft entstand mit Kiew (Ukraine) bereits 1961, die jüngste mit Herzliya (Israel) im Jahr 2011. Weiterlesen

Krach im Neuseenland: Landratsamt prüft die Motocross-Strecke am Störmthaler See erstmal in aller Ruhe

Seit dem 21. September 2012 hat es Olaf Maruhn aus Dreiskau-Muckern eigentlich Schwarz auf Weiß. So ganz mit rechten Dingen geht es bei dem auf dem alten Holzplatz des ehemaligen Tagebaus Espenhain angelegten Motocross-Gelände nicht zu. Den Platz hat sich der MC Rötha als Motocross-Strecke ausgebaut. Aber so recht weiß man davon im Landratsamt wohl nichts, auch wenn hier offizielle Rennen ausgetragen werden. Weiterlesen

FDP-Antrag zur „Gläsernen Stadtverwaltung“: Die kreativen Potenziale dafür sind vorhanden

Warum wird eigentlich über den Zugang der Bürger zu den relevanten Informationen ihrer Verwaltung derart ewig diskutiert? Warum werden alle relevanten Daten nicht einfach in einem klar zu fassenden System online zugänglich gemacht, fragte sich die FDP-Fraktion. Im Dezember gab sie einen entsprechenden Antrag ins Verfahren. Der Titel dürfte manchem Leipziger bekannt vorkommen: "Gläsernes Rathaus". Weiterlesen

Am 11. Januar im Grassi-Kino: Ein ganz spezieller Leipziger „Rheingold-Kino-Abend“

Am Freitag, 11. Januar, gibt es um 19 Uhr ins Grassi-Kino (Täubchenweg 2d) einen "Rheingold-Kino-Abend". Gezeigt werden der Mitschnitt der Rheingold-Inszenierung der Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn-Bartholdy" (HMT Leipzig) vom Juni 2012 im Westwerk Leipzig sowie vier Making-Off Filme von Studenten der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK), die die Entstehung dieses "Mammut-Werkes" begleitet haben. Weiterlesen

Am 12. und 13. Januar wieder in der Glashalle: Hochzeit Feste Feiern & Baby plus Kids

Vom 12. bis 13. Januar 2013 verwandelt sich die Glashalle der Leipziger Messe wieder in ein Zentrum für alle Frischverliebten, Verlobten und Feierfreudigen sowie für Schwangere, frischgebackene Eltern, Großeltern und den Nachwuchs. Spannende Aktionen, Inspirationen, umfangreiche Informationen und kompetente Ansprechpartner warten an diesem Wochenende auf die Besucher. Weiterlesen

Stunde der Wintervögel: Haussperling und Kohlmeise sind auch 2013 die häufigsten Wintervögel in Leipzig

Jedes Jahr am ersten Wochenende im Januar ruft der Naturschutzbund NABU zur großen winterlichen Vogelzählung auf. Bei dieser "Stunde der Wintervögel" kann jeder mitmachen, der sich eine Stunde Zeit nimmt für die gefiederten Mitbürger. Man beobachtet die Tiere in der unmittelbaren Umgebung, notiert die Anzahl und die Vogelarten und meldet alles dem NABU. Weiterlesen

Mit dem Kanu nach Hamburg: Im Juli findet wieder die große Werbefahrt für den Kanaldurchstich zur Saale statt

Wenn es nach der Stiftung "Ecken wecken" geht, ist die Sache schon gelaufen. Dann verabschiedet am 15. Juli 2013 um 9 Uhr Oberbürgermeister Burkhard Jung am Stelzenhaus in Plagwitz die Kanuten zur 471,02 Kilometer langen Paddeltour nach Hamburg. 2011 gab es die letzte. Regelmäßig erinnert die Tour an das Traum-Projekt, irgendwann den Kanaldurchstich vom Lindenauer Hafen bis zur Saale hinzukriegen. Weiterlesen

OBM-Kandidat Felix Ekardt antwortet auf Leserfragen: Energiepolitik

Südlich von Leipzig plant die MIBRAG ein neues Braunkohlekraftwerk zu bauen und durch einen neuen Tagebau Dörfer zu vertreiben, Landschaften zu zerstören und das Klima mit dem klimaschädlichen Energieträger zu schaden. Zu diesem Vorhaben fehlen der MIBRAG noch Investoren. In dem Zusammenhang werden auch die Stadtwerke Leipzig genannt. In Leipzig werden nur 2 % der elektrischen Energie durch eigene Solaranlagen gedeckt. Das Potential liegt bei rund 60 %. Aktuell gibt es nur 2 Bürgersolarstromanlagen in Leipzig. An geeigneten Dachflächen und Interessierten mangelt es nicht, allerdings verlieren sich Teile der Verwaltung in Kompetenzgerangel und Bedenken.
Weiterlesen