10.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

ARCHIV

Tägliches Archiv: 4. Oktober 2013

Die Angst vor den Grün-Weißen: Warum Leipziger Fußballfans Spielball sächsischer Ordnungspolitik sind

Ein Polizeieinsatz bewegt die Gemüter. Wegen eines Ladendiebstahls, der ein Landfriedensbruch sein soll, fuhren die Ordnungshüter nach dem Bezirksliga-Spiel der BSG Chemie beim VfB Zwenkau schwere Geschütze auf. 75 Polizisten, darunter Mitglieder einer Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit, gingen gegen die grün-weißen Fans brutal zu Werke. Mindestens sechs Personen wurden teils erheblich verletzt. Warum dieser Aufriss wegen eines Ladendiebstahls?

Gefeierter Start in eine neue Ära: „Der Lärmkrieg“ weiht erfolgreich Diskothek ein

Mit Ende der letzten Spielzeit schloss die "Skala" ihre Pforten. Für immer. Die Immobilie in der Gottschedstraße, die dem Schauspiel Leipzig gehört, soll demnächst den Besitzer wechseln. Weil der Stadtrat das Geld für die Errichtung einer Zweitspielstätte in den Räumen der ehemaligen Disko "Schauhaus" noch nicht bewilligt hat, findet das kleine, experimentelle Theater vorerst auf Hinter- und Probebühne statt. In der "Diskothek", so der Name der kleinen Bühne im Dachgeschoss, feierte am Donnerstag "Der Lärmkrieg" seine umjubelte Premiere.

Selten beim Arzt und früher tot: Männer sind die Sorgenkinder der Krankenkassen

Früher war es das Zähneputzen, heute ist es die Männergesundheit. Diese erklärt die Krankenkasse Barmer GEK zum neuen zentralen Vorsorgethema. Und das aus gutem Grund. "Männer gehen seltener zum Arzt und beschäftigen sich generell wenig mit dem Thema Gesundheit. Dafür bezahlen sie, indem sie im Schnitt fünf Jahre früher sterben", fasst Paul-Friedrich Loose, Landesgeschäftsführer der Barmer GEK Sachsen, zusammen. Die Daten des Gesundheitsreports seiner Kasse stützen die These.

Rassismus-Vorwürfe: Lok Leipzig siegt vor Gericht

Regionalligist Lok Leipzig hat einen Punktsieg errungen. Nicht auf dem Platz, sondern vor Gericht. Der Berliner AK darf bis auf Weiteres nicht mehr behaupten, dass seine Vorstandsmitglieder während des Auswärtsspiels bei den Probstheidaern am 1. September rassistisch beleidigt worden seien. Das Leipziger Landgericht gab am Freitag einem Antrag der Blau-Gelben auf Erlass einer einstweiligen Unterlassungsverfügung statt.

Leipziger Wirtschaftsdelegation aus Memphis zurück: Jetzt werden die beiden Frachtdrehkreuze verknüpft

Am 29. September reiste eine 21-köpfige Delegation aus der Region Leipzig für vier Tage nach Memphis im US-Bundesstaat Tennessee. Das Ziel: engere Wirtschaftskontakte. Die Idee: zwei internationale Frachtdrehkreuze miteinander zu vernetzen und gemeinsam jeweils die eigene Logistik-Redaktion zu stärken. Die Reise endete mit einer Absichtserklärung, einem "Memorandum of Understanding" zwischen Memphis und Leipzig.

Stadtbad Leipzig: Im November soll auch der Stadtrat informiert werden

Nicht nur die Grünen bekamen nun Antwort auf ihre Nachfrage zum Stadtbad Leipzig, auch der Stadtrat selbst wird nun endlich darüber informiert, was schon längst im Gang ist: der Verkauf des 100 Jahre alten Gemäuers. Auf der EXPO Real, die vom 7. bis 9. Oktober in München stattfindet, wird es zum Verkauf angeboten. Warum es nun doch verkauft wird, soll der Grundstücksverkehrsausschuss am 21. Oktober erfahren, die Ratsversammlung am 21. November.

Sachsen sind öfter und länger krank: Psychische Erkrankungen nehmen zu

Die Sachsen sind öfter und länger krankgeschrieben als der Bundesschnitt. Das geht aus dem diesjährigen Gesundheitsreport der Krankenversicherung Barmer GEK hervor. Sie sammelt die Daten der Krankmeldungen und erstellt daraus jährlich einen Bericht. Im Unterschied zu den Krankmeldungen bei Arbeitgebern enthalten die Meldungen bei Krankenkassen auch Angaben zu Diagnosen. So kann krankheitsbezogen ausgewertet werden.

MDR-Bilanz 2012: Olympia und Fußball-EM trugen mit zum Minus-Ergebnis bei

Das Geschäftsjahr 2012 schloss der MDR mit einem Ergebnis von minus 4,5 Millionen Euro ab, nachdem es 2011 noch ein Plus von 11,4 Millionen Euro war. Und auch für 2013 prognostiziert die Sendeanstalt ein Minus von 13,2 Millionen Euro. Einnahmen von 657,6 Millionen Euro stehen Ausgaben von 670,8 Millionen Euro gegenüber. Haben die Rundfunkanstalten doch Recht mit ihren immer neuen Anmeldungen für höhere Rundfunkbeiträge?

Schauspiel: Stadt und Verwaltungsdirektor beenden Zusammenarbeit

Die Stadt Leipzig und der Verwaltungsdirektor des Schauspiels Leipzig, Dr. Volker Ballweg, haben sich im Hinblick auf den zwischenzeitlich erfolgten Intendantenwechsel und den damit einhergehenden Neuanfang in der Leitung des Leipziger Theaters einvernehmlich über eine Beendigung ihrer Zusammenarbeit verständigt.

Eine Studie der Otto-Brenner-Stiftung und ein Seitenblick auf den MDR: Die zunehmende Boulevardisierung der Dritten Programme

Ende September sorgte eine Studie der Otto-Brenner-Stiftung kurzzeitig für ein bisschen Unterhaltung im Medienbetrieb. Der Kommunikationswissenschaftler Dr. Joachim Trebbe hatte sich einmal etwas eingehender mit den Programmen der Regionalsender SWR und NDR beschäftigt: "Zwischen Boulevard und Ratgeber-TV. Eine vergleichende Programmanalyse von SWR und NDR." Der MDR war leider nicht dabei. Aber auf ihn wird das Ergebnis wohl auch zutreffen.

Paddler gegen Läufer: Jan Benzien unterliegt Jakob Stiller

Gelungene Premiere des ersten "Paddel & Run"-Wettbewerbs der Sparkassen-Serie. 80 Starter wagten sich auf die 500 Meter-Paddelstrecke und an den anschließenden 5-Kilometer-Lauf. Außerhalb der eigentlichen Konkurrenz lieferten sich Jan Benzien und Jakob Stiller das Rennen Slalom-Kanut gegen Langstreckenläufer, das Stiller eindeutig für sich entschied. Das war nicht weiter überraschend, ist es doch auf der Laufstrecke um einiges leichter Zeit herauszuholen, als auf der relativ kurzen Paddelstrecke.

Aktuell auf LZ