Artikel vom Dienstag, 10. Juni 2014

Schwarwels Fenster zur Welt: Spinner

Na endlich. Randgruppenbingo beim godfather of shitspeacking. Was haben wir uns gefreut für ihn, dass ein Wort den Weg zurück in die politische Debattenkultur gefunden hat, was wir so sehr vermissten. Die hübsche Schwester von "mit Verlaub, Sie sind ein Arschloch", die pubertierende Tochter von "Neonazi", ein weiterer harmloser Versuch einer Abwertungskultur, welche einst so schön mit der "unsäglich albernen" Occupy - Bewegung begann. The marvelous Gauck is back mit einem satten "Spinner" für die nächste vom Aussterben bedrohte Randgruppe. Damit können wir jetzt die Nazis endlich fertigmachen! Die Möglichkeiten dieser neuen offenen Bezeichnungskultur macht Hunger auf mehr. Ihr Weiterlesen

RB Leipzig: Bredlow wechselt nach Liefering

Fabian Bredlow verlässt RB Leipzig. Der U19-Nationalkeeper spielt kommende Saison für den FC Liefering. Beim Nachwuchsteam von RB Salzburg soll der 19-Jährige als etatmäßige "Nummer 1" erste Spielpraxis im Herren-Bereich sammeln. Vor dem Saisonstart steht für das Torwart-Talent ein besonderes Highlight auf dem Zettel. Gemeinsam mit Mittelfeld-Spieler Joshua Kimmich fährt Bredlow zur U19-Europameisterschaft nach Ungarn. Das Turnier findet vom 19. bis 31. Juli statt. Weiterlesen

Jens Herrmann-Kambach bleibt hartnäckig: Wo ist die Kosten-Nutzen-Rechnung für den 10-Minuten-Takt?

Wer am 25. Mai seinen gefalteten Wahlzettel in die Urne warf, wird selten bis gar nicht daran gedacht haben, was für einen Fachmann er da eigentlich gerade in den Leipziger Stadtrat gewählt hat. Oder Fachfrau. Oder ob es überhaupt jemand ist, dessen Qualifikation im 70-köpfigen Gremium Sinn macht. Denn eines haben die vergangenen Jahre gezeigt: Nur Fachleute können einer von Experten strotzenden Verwaltung überhaupt Paroli bieten. Einer wie Jens Herrmann-Kambach. Weiterlesen

Nicht Ostvorstadt, nicht Barnet-Licht-Platz: Leipzigs Stadtarchiv soll auf die Alte Messe

Man staunt immer wieder. Die Suche nach einem neuen Standort für das Leipziger Stadtarchiv dauert nun auch schon vier Jahre. Und nun deutet sich - seit der letzten Dienstberatung im Mai offiziell - ein Standort an, bei dem man sich fragt: Warum nicht gleich so? Dabei ist ein Stadtarchiv auf der Alten Messe geradezu naheliegend. Die Deutsche Bücherei ist gleich um die Ecke. Weiterlesen

Festnahme im Fall Jasmin K.: Update 16:30 Uhr – Polizei und Staatsanwaltschaft bestätigen Inhaftierung

Im Fall der verschwundenen Jasmin K. gibt es laut BILD weitere Entwicklungen, welche jedoch Staatsanwaltschaft und die Leipziger Polizei heute Mittag nicht bestätigen wollten. Am Morgen des 10. Juni habe die Polizei einen mutmaßlichen Täter festgenommen und dem Haftrichter zugeführt, so das Boulevardblatt. Ricardo Schulz, Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Leipzig, bat gegenüber L-IZ und anderen Medien um Verständnis, dass man aus ermittlungstaktischen Gründen derzeit keine Angaben dazu machen würde. Nun wurde die Verhaftung eines 23-jährigen Verdächtigen bestätigt.
Weiterlesen

Sperrzeiten am Floßgraben werden ignoriert: Ein offener Brief an Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal

Wenn eine Verwaltung sich drückt, ihre Aufgaben wahrzunehmen, dann kommt so etwas heraus wie derzeit am Floßgraben. Trotz Brutzeit des Eisvogels und trotz Allgemeinverfügung wird der Graben durchfahren. Natürlich auch in den Sperrzeiten, denn niemand kontrolliert es. Jedenfalls nicht von städtischer Seite. Leipziger Umweltschützer haben zu Pfingsten selbst gezählt, was da alles schipperte. Und Wolfgang Stoiber, Vorsitzender des NuKla e.V, schreibt einen Offenen Brief. Mit der berechtigten Forderung, den Floßgraben in der Brutzeit wirklich zu sperren. Weiterlesen

Jahrgangsübergreifender Unterricht im ländlichen Raum? – Vor 2015 ist daran gar nicht zu denken

Das Schulsterben auf dem Land geht weiter. Trotz des gefeierten "Schulschließungsmoratoriums". Trotz der Placebo-Politik des sächsischen Kultusministeriums. Am 2. Juni hatte ja Kultusministerin Brunhild Kurt (CDU) eingeladen, um offiziell ihren "Leitfaden für jahrgangsübergreifenden Unterricht" vorzustellen. Das neue Angebot, die Malaise auf dem Land zu lösen, ist ja eine alte Idee: altersgemischte Klassen. Weiterlesen

Vage Pläne für die Holbeinstraße: Bekommt Schleußig wieder eine vierte Kindertagesstätte?

Noch ist das Ausbauprogramm für Kinderstätten in Leipzig nicht geschafft. Die Geburtenzahlen sind auf hohem Niveau. Und gerade in den von jungen Familien bevorzugten Stadtteilen fehlt es an Plätzen. In Schleußig wäre eigentlich Platz, findet die Verwaltung. Derzeit prüft sie den alten Garagenstandort an der Holbeinstraße/Ecke Oeserstraße auf seine Eignung als Kita-Bauplatz. Zustimmung bekommt sie dafür schon von den Grünen. Weiterlesen

Leipzigs Handwerksbetriebe suchen Azubis: Fast ein Drittel mehr Lehrverträge als vor einem Jahr

Bereits 406 Lehrverträge haben die Handwerksbetriebe des Kammerbezirks Leipzig für das Ausbildungsjahr 2014/15 abgeschlossen. Das sind 88 (28 Prozent) mehr als am 31. Mai 2013, meldet die Handwerkskammer zu Leipzig. Ausgebildet werden die jungen Leute in 49 verschiedenen Berufen. Das Spektrum reicht von A wie Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik über M Metallbauer und Maßschneider bis Z - wie Zweiradmechaniker. Weiterlesen

Der „NSU“ und ein Dresdner Mordfall: Hat Sachsens Innenminister wieder nicht komplett geantwortet?

Das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" berichtet in der Ausgabe Nummer 24 vom 7. Juni 2014 in dem Artikel "Fundstück im Pappkarton" über mögliche Querverbindungen in dem Dresdner Mordfall an den Brüdern Sven und Michael Silbermann zum sogenannten "Nationalsozialistischen Untergrund" bzw. zu den beiden rechtsextremen Attentätern Uwe Mundlos, Uwe Bönhardt und Beate Zschäpe. Weiterlesen

Die Geschichte einer Dresdner Prachtstraße: Aufstieg, Tod und Neugeburt der Prager Straße in Bildern

Auch im Portfolio des Lehmstedt Verlags ist das neu: ein ganzes Buch über eine einzige Straße. Doch die Prager Straße in Dresden ist natürlich etwas Besonderes. Und Leipzig hätte wohl auch so etwas Ähnliches gehabt, wenn die Vorväter die ersten Bahnhöfe etwas weiter draußen hingebaut hätten. In Volkmarsdorf zum Beispiel. Dann wäre die Eisenbahnstraße ganz zwangsläufig zur Prager Straße in Leipzig geworden, zur Prachtstaße zwischen Bahnhof und Stadt. Weiterlesen