Tag: 28. Dezember 2017

Semperoper. Foto: Marcus Fischer
Kultur·Musik

Silvesterkonzert der Staatskapelle: Mit der SS ins neue Jahr schunkeln

Peinlicher Fehltritt oder bewusste Anpassung an den Zeitgeist? Liest man das Programm des Silvesterkonzerts der Sächsischen Staatskapelle, kann man eigentlich nur mit dem Kopf schütteln. Neben musikalischen Darbietungen aus Ufa-Klassikern wie „Der blaue Engel“ oder „Tanz auf dem Vulkan“ werden in der PEGIDA-Hochburg am 30. und 31. Dezember zwei Lieder aus dem NS-Propagandastreifen „Die große Liebe“ erklingen. Aus künstlerischen Motiven, betont Chefdirigent Christian Thielemann.

Action-Szene im Säbel-Kampf zwichen Bongil Gu (Südkorea/ li.) und Aron Szilagyr (Ungaren). Foto: Jan Kaefer
Sport·Weitere

Momente 2017: Fecht-WM bot spektakuläre Aktionen

Die weltbesten Fechter waren im Sommer hautnah in der Arena Leipzig zu erleben. Eine Woche lang kämpften diese mit Degen, Florett und Säbel um die WM-Medaillen. Besonders in den Finalduellen gab es auf der Planche spektakuläre Aktionen zu bestaunen. Ein Beispiel dafür zeigt dieses Foto, das am 24. Juli im Team-Finale der Säbel-Männer entstand. Der Südkoreaner Bongil Gu attackiert den Ungarn Aron Szilagyr, der mit einem Luftsprung selbst den Treffer setzen will.

Naomi-Pia Witte, Stadträtin Freibeuterfraktion und FDP. Foto: Michael Freitag
Leben·Gesellschaft

Wenn Leipziger träumen: Naomi-Pia Witte „Das Bedingungslose Kultur-Einkommen“

Leipzig ist eine große Kulturstadt – unbestritten. Oper, Gewandhaus, Thomanerchor, euro-scene, die DOK-Filmwoche und viele weitere mehr, aber auch die sogenannte freie Szene bietet in Leipzig ein Kulturangebot allererster Güte an. Aber leider steht, trotz immenser finanzieller Förderung durch die Stadt Leipzig, dieses immense kulturelle Angebot nicht allen Leipzigern gleichermaßen zur Verfügung. Und leider profitieren gerade die Menschen am unteren Rand der Gesellschaft am wenigsten von den Ausgaben für Kultur in der Stadt Leipzig.

Achim Haas, CDU Stadtrat & Leipziger Unternehmer. Foto: Alexander Böhm
Leben·Gesellschaft

Wenn Leipziger träumen: Achim Haas „Gute Nachrichten machen gute Laune“

Ich erinnere mich noch gut an die Zeit als ich vor 25 Jahren nach Leipzig kam und dies meine neue Heimat wurde. Das Miteinander und helfen war an der Tagesordnung. Ich träume davon - die Menschen helfen sich einfach ohne zu fragen was habe ich davon. Als begeisteter Hobby-Koch ist es immer ein großes Vergnügen für seine Freunde und Gäste zu kochen und diese zu verwöhnen. Zu hören das war lecker ist das schönste Kompliment.

Sebastian Gögel: Empty Space, 2017, Öl auf Leinwand. Foto: Josef Filipp Galerie
Kultur·Ausstellungen

Eine ganz und gar nicht bescheidene Künstlerschau mit dem Titel „Neues Haus Neue Welt“

Aktuell kann man in der Josef Filipp Galerie in der Spinnerei noch die phantasischen Keramikobjekte von Rosi Steinbach sehen: „Wild Nature“. Ein phantasiereiches Spiel mit dem herrlichen Werkstoff Keramik. Aber nur noch bis zum 6. Januar. Wer es sehen möchte, muss sich also sputen. Denn zum Spinnereirundgang am 13. Januar eröffnet eine ganz besondere Auseinandersetzung mit der Kunst der Moderne, die überhaupt nicht bescheiden sein will: „Neues Haus Neue Welt“.

Man kann einen Euro nur ein Mal bunkern. Foto: Ralf Julke
Politik·Kassensturz

Das IWH empfiehlt das Gegenteil dessen, was es selbst als bessere Lösung ausgerechnet hat

Was das Institut für Wirtschaftsforschung (IWH) in Halle am 19. Dezember veröffentlichte, war ein Plädoyer. Auch wenn man das dem sperrigen Titel „Die mittelfristige wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland für die Jahre 2017 bis 2022 und finanzpolitische Optionen einer neuen Bundesregierung“ nicht ansah. Ein Plädoyer in Zahlen gegen die üblichen Rezepte des Steuerzahlerbundes. Nur dass der IWH-Autor am Ende das Gegenteil dessen empfiehlt, was sich als bessere Variante erwiesen hat.

Sandra Atanassow bedankt sich nach ihrer erfolgreichen Titelverteidigung beim Leipziger Publikum. Foto: Jan Kaefer
Sport·Weitere

Momente 2017: Heim-Sieg für Boxerin Sandra Atanassow

Für die Leipziger Profiboxerin Sandra Atanassow war es ein sportlich gelungenes Jahr. Sie absolvierte ihre Profikämpfe 6-8 und bleibt weiterhin ungeschlagen. Der Höhepunkt für die Federgewichtlerin war dabei der erste Auftritt vor heimischem Publikum. Am 18. März besiegte sie in der Arena Leipzig die Ungarin Gabriella Busa nach Punkten und verteidigte damit erneut ihren Titel als Internationale Deutsche Meisterin.

Kassensturz. Foto: Ralf Julke
Politik·Kassensturz

Ostdeutsche erwirtschaften auch heute noch einen Teil des westdeutschen Reichtums

„Arbeitsleistung: Osten und Westen gleichauf“, meldete kurz vor Weihnachten das Institut für Wirtschaftsforschung (IWH) in Halle. Eine Meldung, die so scheinbar völlig den üblichen Erhebungen zum Arbeitsvolumen widersprach. Denn weil gerade Teilzeitjobs im Osten stark vertreten sind, ist hier das Arbeitsvolumen auch in den Meldungen der Statistikämter immer deutlich geringer als im Westen. Aber Hans-Ulrich Brautzsch hat sich für einen ganz besonderen Effekt interessiert.

Da steht einer. Foto: Ralf Julke
Wirtschaft·Verbraucher

Kaffee-Anfrage der Grünen führt direkt zur geplanten Bioabfallvergärungsanlage in Cröbern

Das große Problem unserer Gesellschaft ist die Wegschmeißmentalität. So, wie wir mit den immer kurzlebigeren Gütern unserer Konsumwelt umgehen, so gehen wir ja auch mit unseren Mitmenschen um. Deswegen sorgen einige Vorstöße aus dem Jugendbeirat oder – wie in diesem Fall – aus der Grünen-Fraktion auch jedes Mal für einigen Wirbel. Denn das Selbstverständliche ist nicht selbstverständlich. Manchmal sorgt ein stiller Paragraph für Unmöglichkeiten.

In welche Sch... Grafik: L-IZ
Bildung·Medien

In welche Scheiße waren wir da wieder geraten?

LeserclubIn welche Scheiße waren wir da wieder geraten? Na gut, es war keine besonders neue Scheiße. Seit sie aus dem alten Kreisblättchen so eine Art freundliches Revolverblatt gemacht hatten, das dem kleinen Städtchen so einen gewissen Geruch von Zündpulver, Angstschweiß und Moschus verpasst hatte, hatten wir schon öfter bis zu den Ärmelschonern in der Brühe gestanden. Und in so einer Situation lernt der Gentleman, freundlich grinsend die Klappe zu halten.

Peter Zimmermann: Charles Vetter. Foto: Ralf Julke
Bildung·Bücher

Ausstellung und Buch würdigen erstmals das impressionistische Werk des Malers Charles Vetter

Auch wenn man Charles Vetter noch nicht kennt, lohnt sich die Reise nach Merseburg bis zum 28. Januar. Denn seit dem 25. November zeigt das dortige Kulturhistorische Museum Schloss Merseburg die Ausstellung „Charles Vetter: Ein Stimmungsmaler zwischen Merseburg und München“. Vom unglücklichen Wort „Stimmungsmaler“ darf man sich nicht täuschen lassen. Bis heute hadert man in Deutschland mit dem eigenen, hochkarätigen Impressionismus. Vetter war einer der ganz großen Impressionisten.

Melder vom 28.12.2017

Im Bereich „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Welche damit stets durchgehende Zitate der namentlich genannten Absender außerhalb unseres redaktionellen Bereiches darstellen.

Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de oder kontaktieren den Versender der Informationen.

Den richtigen Riecher – „Nero“. Foto: PD Leipzig
Polizeimelder

Polizeidirektion, 28. Dezember: Drogendepots erschnüffelt, Polenböller sichergestellt, beim Gassigehen ausgeraubt

Drogenspürnase „Nero“ erschnüffelte gestern sowohl am Schwanenteich als auch an der kleinen Grünanlage direkt gegenüber des Parks am Georgiring mehrere Drogendepots +++ Bei einer Wohnungsdurchsuchung in Markranstädt stellten die Beamten aus Polen stammende Böller sicher und raten bei der Gelegenheit jedem „Hobby-Pyrotechniker“ davon ab, Polenböller zu kaufen und anzuzünden +++ In Connewitz wurde in der letzten Nacht ein 24-Jähriger auf der Gassirunde von vier Unbekannten beraubt.

Wortmelder

ADFC Sachsen Ende 2017 auf 5.000 Mitglieder angewachsen

Radfahren scheint auch im Winter immer mehr Anhänger zu finden. Jedenfalls aus Sicht des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs Sachsen. Für den Fahrradclub waren der November und der Dezember die beiden Monate mit dem stärksten Mitgliederzuwachs seit langem. Kurz vor Weihnachten konnte sich Landesgeschäftsführer Konrad Krause über das 5.000. Mitglied im ADFC Sachsen freuen. Damit ist die Fahrradlobby einer der größten eingetragenen Vereine in Sachsen.

OA Dr. Christian Spies in der CPU am Uniklinikum Leipzig mit einem EKG-Ausdruck. Foto: Stefan Straube/UKL
Wortmelder

Brustschmerzambulanz der UKL-Kardiologie erfüllt höchste Anforderungen

Die Chest Pain Unit (CPU) am UKL ist von der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) zertifiziert worden. Die Brustschmerzambulanz der Klinik und Poliklinik für Kardiologie besteht seit August dieses Jahres. Sie dient als zentraler Anlaufpunkt im Zentrum Leipzigs für Menschen mit plötzlich auftretendem schwerem Brustschmerz. Das Zertifikat bescheinigt der Einrichtung, alle Kriterien der DGK zu erfüllen und mit höchsten Qualitätsstandards zu arbeiten. Klinikdirektor Prof. Ulrich Laufs freut sich und sieht sich bestätigt: „Wie Studien beweisen, führt eine Chest Pain Unit zur Verbesserung der Versorgungssituation.“

Wortmelder

Martin Dulig: Die sächsische SPD trauert um Greta Wehner

Am vergangenen Samstag, den 23. Dezember 2017, ist nach kurzen Klinikaufenthalt Greta Wehner in Dresden verstorben. Zum Tod der Gründerin der Herbert-und-Greta-Wehner-Stiftung und langjährigen Förderin der sächsischen Sozialdemokratie, der Vorsitzende der SPD Sachsen Martin Dulig: „Die sächsische SPD trauert um Greta Wehner. Mit Greta verliert die sächsische Sozialdemokratie nicht nur eine langjährige Freundin und Förderin, sondern einen kritischen Geist, der den Weg der SPD in Sachsen in den vergangenen Jahren mit großer Tatkraft und glühendem Eifer begleitete.“

Wortmelder

Kindernotaufnahme nun auch im Robert-Koch-Klinikum in Grünau

Der Jahreswechsel steht unmittelbar vor der Tür. Traditionell wird dieser mit allerlei Feuerwerk und diversen Knallkörpern begangen. Zwar sehen die bunten Lichter am Himmel wunderschön aus, doch bergen sie auch zahlreiche Gefahren in sich. An Silvester steigt die Anzahl der Verletzungen jedes Jahr stark an. In den Notaufnahmen herrscht Hochbetrieb.

Die Leipziger Meuten. Foto: Harald Egert
Wortmelder

Wanderausstellung des Schulmuseums „Freiheit kontra Hitlerjugend. Jugendgruppen in Sachsen 1933-1945“

Anlässlich des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar 2018 ist die Wanderausstellung des Schulmuseums „Freiheit kontra Hitlerjugend. Jugendgruppen in Sachsen 1933-1945“ vom 8. Januar bis 2. Februar in der Unteren Wandelhalle des Neuen Rathauses zu sehen. Die Besichtigung ist kostenfrei während der Öffnungszeiten des Gebäudes Montag bis Donnerstag 8 - 18 Uhr und Freitag 8 - 15 Uhr möglich.

Wortmelder

Infopaket für Senioren: Guter Rat für Ältere 2018

Mit der achten Auflage des Wegweisers „Guter Rat für Ältere“ der Stadt Leipzig wird den Seniorinnen und Senioren aber auch anderen Interessierten eine umfassende und aktuelle Orientierungshilfe für unterschiedliche Lebenslagen an die Hand gegeben.

Scroll Up