13.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

ARCHIV

Tägliches Archiv: 3. Januar 2020

Der Tag: Die Polizei hat falsch informiert

Anders als von der Polizei zu Jahresbeginn behauptet, gab es in der Silvesternacht weder eine Notoperation eines Beamten noch einen Angriff mit einem brennenden Einkaufswagen. Die Diskussionen über das Geschehen gehen also weiter. Unterdessen hat nun endgültig der OBM-Wahlkampf begonnen. Die L-IZ fasst zusammen, was am Freitag, den 3. Januar 2020, in Leipzig, Sachsen und darüber hinaus wichtig war.

Polizeibericht, 3. Januar: Raub in Eisenbahnstraße, Motorraddiebstahl, Leichtfertigkeit mit dem Leben bezahlt

Am gestrigen frühen Abend erhielt die Polizei einen Notruf durch einen Passanten, der einen verletzten Mann aufgegriffen hatte, welcher soeben Opfer einer Raubstraftat geworden war +++ Unbekannter Täter gelangte durch das Aufhebeln der Terrassentür in die Kindertagesstätte +++ Unbekannte Täter entwendete vom Firmengelände einer Recyclingfirma ein rot/schwarzes Motorrad der Marke Harley Davidson +++ Ein 19-jähriger junger Mann versuchte an der Straßenbahnhaltestelle „Münzgasse“ zwischen zwei aneinander gekoppelten Straßenbahnwagen der haltenden Straßenbahn, welche in stadteinwärtige Richtung fuhr, die Kupplung zu übersteigen. Der junge Mann wurde mehrere hundert Meter mitgeschleift.

Briefwahl ist ab 6. Januar im Neuen Rathaus möglich

Ab Montag, den 6. Januar, öffnet die Briefwahlstelle in der Unteren Wandelhalle im Neuen Rathaus. Der Zugang ist über den Haupteingang Martin-Luther-Ring 4 möglich, ein barrierefreier Zutritt befindet sich zudem links des Haupteingangs. Leipziger, die zur Oberbürgermeisterwahl am 2. Februar 2020 verhindert sind, können hier vorab per Briefwahl ihre Stimmen abgeben.

Vandalismusschäden beseitigt: Geländer der beiden Holzbrücken im Johannapark sind wieder komplett

Die Geländerverzierungen der Holzbrücken im Johannapark sind repariert. Die kugelförmigen Abschlüsse der Geländerpfosten beider unter Denkmalschutz stehenden Brücken waren Ende Oktober 2019 von Unbekannten vermutlich heruntergeschlagen worden.

Die HTWK Leipzig hautnah erleben – Herzlich willkommen zum Tag der offenen Hochschultür!

Am Donnerstag, dem 9. Januar ist es wieder soweit: Die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) öffnet ihre Türen für Studieninteressierte. Schülerinnen und Schüler können einen Tag lang testweise ins Studierendenleben hineinschnuppern.

Helios Klinik Schkeuditz startet mit zwei „Neujahrsbabys“ ins Jahr 2020

Das Jahr 2020 ging in der Helios Klinik Schkeuditz gut los: Gleich zwei gesunde Mädchen erblickten am 1. Januar 2020 das Licht der Welt und wurden vom Kreißsaalteam freudig begrüßt. Den Anfang machte die kleine Emilya Hope (50 cm, 3650 g) um 5:22 Uhr, gefolgt von Hanni (51 ccm, 3655 g), die 13:20 Uhr auf die Welt kam.

Universitätsklinikum Leipzig ist geburtenstärkste Klinik in Sachsen

Das Universitätsklinikum Leipzig (UKL) ist auch im Jahr 2019 die geburtenstärkste Klinik in Sachsen gewesen. Wie im Jahr zuvor kamen hier die meisten Kinder im Freistaat zur Welt. Auf den Plätzen 2 und 3 folgen das Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden und das Leipziger St. Elisabeth-Krankenhaus.

Auch 2019 kamen wieder weniger Asylbewerber nach Leipzig, aber was passiert 2020?

Die endgültigen Zahlen zu Asylbewerbern, die Leipzig im Jahr 2019 aufgenommen hat, werden frühestens im Februar vorliegen. Aber auch die Zahlen zum Stand September zeigten schon, wie stark die Asylgenehmigungen seit 2015 zurückgegangen sind. Trotzdem steht natürlich die Frage im Raum: Bekommt die EU in diesem Jahr endlich eine gemeinsame Asylpolitik hin? Denn es brennt ja nicht nur in Syrien. Auch in anderen Ländern zerbröseln die Sicherheiten. Man denke nur an Venezuela.

»Liebe Grüße oder Wohin das Leben fällt« feiert am 11. Januar in der Regie von Theo Fransz Premiere

Erinnern Sie sich an eine besondere Begegnung mit einem anderen Menschen – wie hat diese ihr Leben verändert? Wie soll man von Ihnen reden, wenn Sie nicht da sind? Und welche Spuren sollen von Ihnen bleiben?

Drei gute Nachrichten zum Jahresauftakt: Nachwuchs bei bedrohten Arten geboren

Alle guten Dinge sind drei: Und deshalb kann der Zoo Leipzig zum Start in das Jahr 2020 Nachwuchs bei drei seltenen Tierarten verkünden. Die Lippenbären, Schimpansen und Löwen haben Jungtiere geboren.

Oberbürgermeisterwahl in Leipzig: IHK-Wahlforum und Positionen der Wirtschaft veröffentlicht

Anlässlich der Wahl des Oberbürgermeisters der Stadt Leipzig am 2. Februar 2020 lädt die Industrie- und Handelskammer zu Leipzig zu einem Wahlforum am 13. Januar, 18 Uhr in das „Felix im Lebendigen Haus“ (Felix Club im 7. OG), Augustusplatz 1-3, 04109 Leipzig. Die Kandidatinnen und Kandidaten für das Amt des Leipziger Oberbürgermeisters sollen dort ihre Ziele und Vorhaben für den Wirtschaftsstandort Leipzig vorstellen und mit Unternehmerinnen und Unternehmern ins Gespräch kommen.

Stadt weist auf Parkproblematik zum Spinnerei Winterrundgang hin

Für den „Winterrundgang der SpinnereiGalerien“ am Samstag, 11. Januar, in der Leipziger Baumwollspinnerei (Spinnereistraße 7), von 11 bis 20 Uhr, weist das Ordnungsamt der Stadt Leipzig auf die schwierige Parksituation während der Veranstaltung hin.

Seebrücke am Auensee wird abgerissen

Die Brücke am Auensee in Leipzig-Wahren ist einsturzgefährdet und wird daher ab Montag, dem 6. Januar, abgerissen. Die Bewehrung der Querung aus dem Jahre 1914 ist stark verrostet und bereits seit Anfang der 1980er Jahre gesperrt.

Wo sind die Tiere im Winter?

Jedes Jahr werden wir gefragt, wo den die Tiere im Winter sind. Die Tiere des Wildparks werden nicht in Häusern und Ställen untergebracht, denn sie haben clevere Strategien entwickelt, um bei den widrigen Bedingungen in der kalten Jahreszeit zu überleben.

Regisseurin Grit Lemke kommt zur Leipziger Aufführung von „Gundermann Revier“

Das Lausitzer Revier und die einstige „sozialistische Wohnstadt“ Hoyerswerda bilden den Hintergrund für die Biografie von Gerhard Gundermann – Rockpoet, Baggerfahrer und „Stimme des Ostens“. Wie in einem Brennspiegel bündeln sich in der Region und in seinem Werk globale Fragen: Heimat und Industrie, das Ende der Arbeit, Utopie und individuelle Verantwortung.

CDU-Innenpolitiker fordert von SPD Bekenntnis zur Polizei

Die Ausschreitungen im Leipziger Stadtteil Connewitz in der Silvesternacht mit einem schwerverletzten Beamten führten zu zahlreichen Reaktionen. Unter anderem hat die Bundesvorsitzende der SPD Saskia Esken sich geäußert. Dazu sagt der CDU-Innenpolitiker Rico Anton: „Was im Leipziger Stadtteil Connewitz in der Silvesternacht passierte, ist eine Eskalation linksextremistischer Gewalt, vor der wir als CDU seit Jahren den SPD-Oberbürgermeister Jung warnen! Seine Stadtverwaltung hat aber nur zugesehen, wie sich eine gewaltbereite Szene etablierte. Diese wurde als Teil der lokalen Folklore angesehen - damit muss Schluss sein.“

Katharina Krefft sieht eine Menge Gründe, Amtsinhaber Burkhard Jung abzulösen

Die Grünen machten den Anfang. Am Donnerstag, 2. Januar, um 13 Uhr eröffnete ihre Kandidatin für die Oberbürgermeisterwahl am 2. Februar, Katharina Krefft, mit einem Stand auf dem Markt ihren Wahlkampf. Sie gehört zu den aussichtsreichen Kandidat/-innen bei dieser Wahl, bei der es auch darum geht, ob Leipzig es schafft, die Weichen für die Zukunft zu stellen. Mehr sozialer Wohnungsbau, mehr Teilhabe, ein besseres Mobilitätsangebot. Das sind einige Schwerpunkte in ihrem Programm.

Alexander Schiebel, Autor von „Das Wunder von Mals“, soll sich jetzt vor Gericht verantworten

Ein Jahr lang lebte Alexander Schiebel in Leipzig. In seinem Blog erzählt ein Foto noch vom letzten Tag im April 2019, als seine Familie aufbrach zu einer großen Recherchereise um die Welt. In Leipzig hat der Südtiroler kaum Spuren hinterlassen. Viele Leipziger kennen ihn trotzdem durch sein Buch und den gleichnamigen Dokumentarfilm „Das Wunder von Mals“. Dafür soll er jetzt vor Gericht.

Grimma rückt säumigen Schuldnern jetzt mit Ventilwächtern zu Leibe

Es hat sich etwas Seltsames eingeschlichen in unserem Land: Eine ganze Reihe Bürger ist so gründlich auf der Ego-Welle, dass sie geradezu rücksichtslos alle Regeln ignorieren, die eine funktionierende Gemeinschaft erst möglich machen. In Grimma hat man von diesen Leuten die Nase voll. Erst hat man die Jagd nach Müllsündern verschärft, die ihren Unrat einfach so in die Landschaft kippen. Jetzt geht die Große Kreisstadt an der Mulde mit Ventilwächtern gegen Schuldner vor.

Brillantes Andenken

Jeder Verlust ist schmerzhaft, ganz besonders dann, wenn es sich um einen geliebten Mitmenschen handelt. Oftmals tritt solch ein Verlust ohne Vorwarnung und viel zu früh ein. Es folgen schwierige Tage, Wochen und Monate, in denen man nicht so recht weiß, wie man den Verlust einzuordnen hat. Man kann sich beispielsweise auf die traditionellen Begräbnisse einlassen, um dem Menschen die letzte Ehre zu erweisen und so auch seine eigene Trauer bestmöglich zu verarbeiten. Mittlerweile gibt es jedoch noch ganz andere Methoden, mit denen man solch einen Abschied gestalten kann.

Aktuell auf LZ