15 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Positionspapier des DBFZ: Die Umrüstung von Kohlekraftwerken auf Biomasse macht keinen Sinn

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Mit der Abkehr von fossilen Brennstoffen suchen Betreibende von Kohlekraftwerken nach neuen Geschäftsmodellen. Hierbei ist insbesondere die Nutzung von Biomasse im Gespräch. In einem nun veröffentlichten Positionspapier des in Leipzig heimischen Deutschen Biomasseforschungszentrums (DBFZ) wird die mögliche Biomassenutzung in Kohlekraftwerken im Hinblick auf den energiewirtschaftlichen Nutzen, die Verfügbarkeit geeigneter Biomassepotenziale und Nachhaltigkeitswirkungen beleuchtet. Und das Fazit ist eindeutig.

    Nicht zuletzt aufgrund von Risiken für Klima und Biodiversität sollte auf eine staatliche Förderung für die Umrüstung von Kohlekraftwerken verzichtet werden, fassen die Expert/-innen des Deutschen Biomasseforschungszentrums (DBFZ) ihre Erkenntnisse zusammen.

    Welche Rolle Biomasse künftig wirklich spielen kann

    Mit einem Anteil von über 50 % an der erneuerbaren Energieerzeugung trägt Bioenergie maßgeblich zur Energiewende bei. Dieser Beitrag wird sich im Zuge des Ausbaus anderer erneuerbarer Energien zukünftig verstärkt auf das Schließen von Lücken im Energiesystem beschränken. Im Strom- und Wärmebereich bedeutet dies vor allem eine flexible Energiebereitstellung durch Biomasse.

    Mit dem Kohleausstieg gewinnt diese Rolle an Bedeutung, da der Anteil volatiler erneuerbarer Energien an der Strom- und Wärmebereitstellung mit der Abschaltung von Kohlekraftwerken steigt. Darüber hinaus wird zunehmend diskutiert, ob Kohlekraftwerke mit Biomasse emissionsarm weiterbetrieben werden sollen. Als Vorbilder dienen hier Länder wie Großbritannien und Dänemark, in denen mehrere ehemalige Kohlekraftwerke bereits auf die Verbrennung von Biomasse umgerüstet wurden.

    Da Positionspapier sagt „Nein“

    In Ihrem jetzt veröffentlichten Positionspapier „Umrüstung von Kohlekraftwerken auf Biomasse“ weisen die Wissenschaftler/-innen des DBFZ darauf hin, dass die energetische Nutzung von Biomasse vergleichsweise kostenintensiv und potenzialseitig begrenzt ist sowie nur unter Wahrung strikter Nachhaltigkeitskriterien erfolgen sollte. Vor diesem Hintergrund verweisen die Expert/-innen des DBFZ darauf, dass keine hinreichenden Belege für energiewirtschaftliche Vorteile von auf Biomasse umgerüsteten Kohlekraftwerken vorliegen.

    Das Positionspapier findet man zu Download auf der Website des DBFZ.

    Darüber hinaus wird betont, dass sich nachhaltige nationale Biomassepotenziale weitgehend in Nutzung befinden, weshalb eine zusätzliche Nachfrage durch Kohlekraftwerke voraussichtlich zu steigenden Importen und/oder inländischen Nutzungskonkurrenzen führen würde. Eine stark steigende Nachfrage nach Forstbiomasse würde außerdem das Erreichen bestehender Klima- und Biodiversitätsziele gefährden, so die Wissenschaftler/-innen.

    Sollte eine Umrüstung dennoch staatlich gefördert werden, muss diese an strenge Kriterien gekoppelt werden, um ökonomische und ökologische Risiken zu minimieren.

    „Zur Gewährleistung einer effizienten Biomassenutzung sollte insbesondere eine effektive Wärmenutzung und ein flexibler Betrieb vorausgesetzt werden. Zusätzlich sollten Vorkehrungen getroffen werden, um die energetische Nutzung stofflich verwertbarer Biomasse zu begrenzen und bei Überschreitung ökonomisch und ökologisch kritischer Schwellenwerte anzupassen“, so der Mitverfasser des Positionspapers, Dr. Harry Schindler vom DBFZ.

    Hinweis der Redaktion in eigener Sache

    Seit der „Coronakrise“ haben wir unser Archiv für alle Leser geöffnet. Es gibt also seither auch für Nichtabonnenten alle Artikel der letzten Jahre auf L-IZ.de zu entdecken. Über die tagesaktuellen Berichte hinaus ganz ohne Paywall.

    Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere tägliche Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

    Vielen Dank dafür. 

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige