11.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Streaming-Premiere von „Il Trovatore“: Die Oper Leipzig wiederholt die Verdi-Inszenierung zu Silvester noch einmal

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Die erste Streamingpremiere der Oper Leipzig, Jakob Peters-Messers Inszenierung von Verdis „Il trovatore“, stieß online mit über 9.000 Klicks auf viel Beachtung und begeisterte Zuschauerreaktionen. Großzügigerweise haben sämtliche beteiligten Ensembles und Künstlerinnen wie Künstler ihre Rechte erneut zur Verfügung gestellt und einer kostenfreien Wiederholung von „Il trovatore“ an Silvester zugestimmt, teilt die Oper Leipzig mit.

    Außerdem gut gegen den Coronawinter: aufmunternde Klänge und Bilder von der Musikalischen Komödie an Neujahr, ein überraschender Jahresrückblick mit viel Musik im Opernpodcast „Fermate“ sowie Lieder zum Mitsingen und Bewegen vom Kinder- und Jugendchor der Oper Leipzig.

    Giuseppe Verdis Dramma lirico „Il trovatore“ konnte in gekürzter Version und trotz Schließung der Oper Leipzig online Premiere feiern. Am Silvestertag, 31. Dezember, wird Jakob Peters-Messers Aufführung in kongenialer und voller Besetzung noch einmal online zu erleben sein.

    Ein besonderer Dank geht an die beteiligten Solistinnen und Solisten sowie das Gewandhausorchester und den Opernchor, die eine erneute kostenfreie Ausstrahlung ermöglicht haben. Die musikalische Leitung hat Antonino Fogliani. Den Link zum Stream findet man auf der Website www.oper-leipzig.de oder direkt bei Oper Leipzig TV auf youtube in HD-Qualität.

    Rache und Eifersucht – das sind die treibenden Kräfte in dieser schaurig-schönen Oper von Giuseppe Verdi. Aus Rache für ihre als Hexe verbrannte Mutter soll Azucena (Marina Prudenskaya) einen Sohn des alten Grafen von Aragón getötet haben. In Wahrheit war es aber ihr eigener Sohn, den sie im Wahn ermordete. Manrico (Gaston Rivero), der Bruder des jungen Grafen (Dario Solari), überlebt und wird von Azucena im Glauben erzogen, er sei ihr leibliches Kind.

    Die Brüder werden tödliche Rivalen, als sie um dieselbe Frau werben – Leonora (Roberta Mantegna). Als sich die Situation zuspitzt, kommt es zum grausamen Showdown. Giuseppe Verdi komponierte eine ebenso düstere wie mitreißende Musik für „Il trovatore“, die berühmt ist für ihre beeindruckenden Gesangspartien. Bereits Caruso behauptete, man brauche für den „Troubadour“ einfach nur „die vier weltbesten Sänger“.

    Silvesterstreaming „Il trovatore“ am 31. Dezember 2020, 17 Uhr auf www.oper-leipzig.de.

    Und noch zwei Angebote aus dem Universum der Leipziger Oper gibt es online.

    So zum Beispiel ein kleines Neujahrskonzert der Musikalischen Komödie am 1. Januar, 17 Uhr im Oper Leipzig TV.

    Mit der Musikalischen Komödie Leipzig klingt und swingt sich das neue Jahr 2021 ein. Am 1. Januar um 17 Uhr sendet Oper Leipzig TV einmalig einen Zusammenschnitt verschiedener musikalischer Beiträge der Musikalischen Komödie – als kostenfreies Sendeformat in HD-Qualität. Die Wiedereröffnung nach der Sanierung ist wegen des verlängerten Lockdowns zwar verschoben, lang ersehnte Premieren konnten nicht stattfinden und die neue Bestuhlung im Zuschauersaal muss noch etwas warten.

    Doch eine Galavorstellung auf den Bildschirmen der versammelten Fans soll auf das Wiedersehen 2021 und eine Musikalische Komödie „im neuen Glanz“ einstimmen. Solistinnen, Solisten und Mitglieder des Orchesters der Musikalischen Komödie steigern per Video die Vorfreude und Neujahrsstimmung. Im Überraschungsprogramm singen und spielen zum neuen Jahr u. a. Lilli Wünscher, Angela Mehling, Mirjam Neururer, Nora Lentner, Justus Seeger, Adam Sanchez und Michael Raschle.

    „Dona Nobis Pacem“ | Kinderchor der Oper Leipzig

    Musikalische Komödie Leipzig „Ein glückliches neues Jahr!“ am 1. Januar 2021, 17 Uhr

    Und unter dem Titel „Singt und tanzt mit uns!“ sind jetzt auch Mitmachvideos des Kinderchors der Oper Leipzig online.

    Seit über 30 Jahren ist der Kinder- und Jugendchor der Oper Leipzig ein wichtiger musikalischer Tummelplatz für Kinder und Jugendliche zwischen 4 und 25 Jahren und ein wesentlicher Teil der Jungen Oper. Derzeit tauscht sich Leiterin Sophie Bauer mit den jungen Sängerinnen und Sängern so kreativ wie möglich online aus.

    Gegen Müdigkeit und Langeweile zu Hause hat die Junge Oper jetzt drei Videos zum Mitsingen und Mittanzen produziert, die garantiert Musik und Schwung in den Tag bringen: ein „Wachmacherlied“, ein sportliches „Si ma ma kaa“ und eine muntere „Improvisation“! Der Kinder- und Jugendchor der Oper Leipzig und der musikalische Jugendtheaterclub der Musikalischen Komödie vertreiben die Langeweile.

    Man findet sie auf dem Youtube-Kanal der Oper Leipzig.

    Hinweis der Redaktion in eigener Sache

    Seit der „Coronakrise“ haben wir unser Archiv für alle Leser geöffnet. Es gibt also seither auch für Nichtabonnenten unter anderem alle Artikel der LEIPZIGER ZEITUNG aus den letzten Jahren zusätzlich auf L-IZ.de über die tagesaktuellen Berichte hinaus ganz ohne Paywall zu entdecken.

    Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere tägliche Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

    Vielen Dank dafür.

     

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige