8.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Drei Menschen bei Unfall in Leipzig verstorben, weitere Verletzte + Video

Mehr zum Thema

Mehr

    Ein Auto, welches in eine Menschenmenge fährt – für die alarmierte Polizei ein Moment, der schlimmste Bilder wachruft. So geschehen am heutigen 16. März 2021 kurz nach 10 Uhr auf der Prager Straße Höhe der Haltestelle Franzosenallee. Der Fahrer eines Smart war stadteinwärts unterwegs und erfasste „Höhe der Kreuzung Franzosenallee im Bereich der Fußgängerampel mehrere Passanten, die gerade die Straße überquerten“, so die Polizei. Eine übersehene Ampelanlage war offenbar Grund des Unfalls, bei dem drei Passanten heute ums Leben kamen.

    So jedenfalls die Vermutung der Polizei noch vor Ort zum Hergang des Geschehens. Genaueres werden wohl erst die Ermittlungen zu einem der schlimmsten Unfälle der letzten Monate in Leipzig ergeben müssen. Bislang machte die Polizei öffentlich, dass der Fahrer (50) bei dem Zusammenprall mit der Menschengruppe, die die Straße überquerte, „zwei der Passanten tödlich (w/85, m/80) und zwei weitere Personen (Alter noch unbekannt) schwer verletzt“ habe.In der Folge sei, so die Polizei heute gegen 16:30 Uhr, eine weitere verletzte Person im Krankenhaus ihren Verletzungen erlegen. Die Polizei dazu: „Der Fahrer des Pkw Smart (50, männlich, deutsch) wurde stationär aufgenommen. Damit sind mit aktuellem Stand drei Menschen (85, 80 weiblich und 80, männlich) getötet und zwei Menschen schwer verletzt worden (78, weiblich sowie der Unfallverursacher).“

    Den genaueren Hergang schildert die Polizei bislang wie folgt: „In Höhe der Lichtzeichenanlage an der Einmündung der Franzosenallee soll er (der Fahrer des Smart, d. Red) nicht der Fahrbahnmarkierung gefolgt sein und den Rechtsabbiegerstreifen geradeaus befahren haben. Er überquerte höchstwahrscheinlich den Kreuzungsbereich bei rotem Lichtzeichen und erfasste in der Folge vier Fußgänger. Weiterhin kollidierte der Pkw mit einer Fußgängerampel und geriet in das separate Gleisbett der Straßenbahn der Linie 15.“

    Vor Ort nahmen die Polizeikräfte „die objektive Spurenlage sowie Zeugenaussagen auf, um den Unfall rekonstruieren zu können. Der Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion Leipzig geht nach aktuellem Stand von einem Verkehrsunfall aus“, heißt es. Man ermittele hierbei wegen „fahrlässiger Tötung“ gegen den Pkw-Fahrer.

    Gegen 16:40 Uhr meldeten die Beamten via Twitter „Der Straßenverkehr auf der Prager Straße in Leipzig zwischen Probstheida und Meusdorf ist in stadtauswärtige Richtung wieder freigegeben. Die stadteinwärtige Richtung der Prager Straße ist noch immer in diesem Bereich gesperrt.“

    Während der vergangenen Stunden kam ein Hubschrauber wegen dieses Unfalls zum Einsatz, „um Übersichtsaufnahmen des Unfallortes zu fertigen“.

    Vor Ort gab Olaf Hoppe (Sprecher der PD Leipzig) der LZ gegen 12 Uhr eine erste Einschätzung der Lage.

    Einschätzungen der Polizei (12 Uhr, 16. März 2021)

    Video: LZ, Sabine Eicker

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ