4.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Zahlreiche Anmeldungen für den 1. Mai 2018: Massiver Protest gegen Naziaufmarsch geplant

Mehr zum Thema

Mehr

    Nur wenige Tage nachdem das Ordnungsamt die Anmeldung einer Demonstration der Neonazipartei „Die Rechte“ für den 1. Mai 2018 bestätigt hat, kündigt sich bereits massiver Protest an. Aktuell liegen der Versammlungsbehörde elf weitere Anmeldungen in der Nähe der geplanten Naziroute vor, darunter fünf Aufzüge.

    Für den 1. Mai 2018 liegen der Versammlungsbehörde der Stadt Leipzig bereits zwölf Anmeldungen für Demonstrationen vor. Dies teilte das Ordnungsamt der L-IZ auf Anfrage mit. Der Großteil davon richtet sich gegen den geplanten Neonaziaufmarsch der Partei „Die Rechte“ vom Hauptbahnhof zum Völkerschlachtdenkmal. „Die Aufzüge berühren ausnahmslos alle den Leipziger Innenstadtring“, erklärte Behördenleiter Helmut Loris. Sechs Demonstrationen seien als Aufzüge angemeldet worden, die restlichen sechs als stationäre Kundgebungen.

    In der vergangenen Woche hatte das Ordnungsamt die Anmeldung des sächsischen Landesverbandes von „Die Rechte“ bestätigt. Im Internet war die Demonstration bereits unmittelbar nach der gescheiterten Kundgebung der Partei in Halle am diesjährigen 1. Mai beworben worden. Der Aufzug in Leipzig soll um 13 Uhr starten.

    Ein Großteil der Anmeldungen für Gegendemos stammt aus dem Umfeld des Aktionsnetzwerkes „Leipzig nimmt Platz“. Die Landtagsabgeordnete Juliane Nagel (Linke) hat ebenfalls eine Gegendemo angemeldet. Das Aktionsnetzwerk will voraussichtlich im September mit den Vorbereitungen auf den 1. Mai 2018 beginnen.

    In eigener Sache: Lokaler Journalismus in Leipzig sucht Unterstützer

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ