-1.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Angriff auf Polizeiposten

Mehr zum Thema

Mehr

    Nachdem sich in den letzten Wochen die Attacken in der Umgebung des Connewitzer Polizeiposten am Wiedebachplatz gemehrt hatten, hat es diesmal die Außenstelle in der Weißenfelser Straße 7 getroffen. Vergangene Nacht gab es einen Übergriff auf die Station.

    Laut Auskunft eines Polizeisprechers seien die Täter diesmal mit Pflastersteinen und Farbe gegen die Außenstelle der Polizeidirektion Leipzig vorgegangen. Nähere Angaben dazu würden in Kürze folgen, ob Beamten betroffen sind, ist noch unklar. Damit könnten sich erstmals die Übergriffe auf Posten der Leipziger Polizei auf weitere Reviere ausdehnen. Bei den bisherigen Anschlägen, insbesondere bei dem am Überfall im Januar 2015, bei welchem sich bis zu 50 Personen beteiligt hatten, war ein linksextremer Hintergrund vermutet worden.

    Bislang konnte die Polizei noch keine Täter ermitteln. In allen Fällen waren die Täter vermummt gewesen, so auch vergangene Nacht.

    Die Zeit des Übergriffes gab die Polizei in einer offiziellen Mitteilung mit 02:40 Uhr am Morgen des 29. Januar an. Dass der Zeitpunkt genauer bekannt wurde und ein Einsatz eingeleitet werden konnte, wurde durch den Anruf eines 50-jährigen Hinweisgebers möglich.

    Die Polizeidirektion Leipzig zum Verlauf

    „Dem Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Leipzig wurde telefonisch durch einen 50-jährigen Hinweisgeber bekannt, dass das Gebäude der Außenstelle des Polizeireviers Leipzig-Südwest mittels Steine angriffen wurde. Die sofort eintreffenden Beamten erhielten noch konkretere Angaben. Der Angriff wurde durch drei unbekannte männliche Täter ausgeführt, die mit dunklen Kapuzen unterwegs waren. Zwei flüchteten mittels Fahrrad, einer zu Fuß. Trotz sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen in der Nähe des Tatortes konnten keine Personen festgestellt werden.“

    Auch zu den Schäden gab es am frühen Nachmittag mehr Informationen. Die Fassade des Gebäudes sei durch Konservengläser, die mit brauner Farbe gefüllt waren, beworfen worden. „Steine flogen gegen Fensterscheiben in den oberen Etagen, die fünf Fensterscheiben trafen und zwei davon durchschlugen. Ein geparkter Pkw Audi eines 54-jährigen Halters, der vor dem Revier abgestellt war, wurde durch Dellen und Lackkratzer beschädigt“, so die Polizei zum Angriff.

    Die Kriminalpolizei habe eine umfangreiche kriminaltechnische Tatortarbeit durchgeführt und Spuren gesichert. „Die Kriminalisten prüfen nunmehr auch einen eventuellen Zusammenhang mit dem Angriff auf die Außenstelle in Connewitz. Über die Schadenshöhe können noch keine Angaben gemacht werden.“

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ