6.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

INTER Leipzig freut sich auf das Derby bei der BSG Chemie – Anstoß heute, 13.30 Uhr

Mehr zum Thema

Mehr

    Derbyzeit in Leipzig: Der FC International Leipzig, derzeit Dritter in der Oberliga-Süd, tritt am Samstag bei Tabellenführer BSG Chemie Leipzig an. Schiedsrichter Marek Nixdorf wird die Partie um 13.30 Uhr im Alfred-Kunze-Sportpark anpfeifen. Die Leutzscher führen derzeit souverän die Oberliga-Tabelle an, legten zuletzt eine Serie von zehn Spielen ohne Punktverlust hin.

    Als Sachsenpokalsieger der vergangenen Saison starteten sie erstmals im DFB-Pokal und setzten sich in der 1. Runde sensationell gegen den SSV Jahn Regensburg durch. Die Mehrfachbelastung scheint aber auch Kräfte gekostet zu haben: Auf ein 0:0 zuhause gegen den VfL Hohenstein-Ernstthal folgte das klare Aus gegen den SC Paderborn in der 2. Runde des DFB-Pokals und die erste Oberliga-Niederlage bei Verfolger Luckenwalde – auch gleich heftig mit 0:5.

    Das Team von Trainer Dietmar Demuth hatte nun eine Woche Zeit, zu regenerieren und die Niederlagen aus den Köpfen zu bekommen. Bei Inter sei die Vorfreude auf das Match dagegen riesengroß, berichtet Chefcoach Heiner Backhaus. „Das Leipziger Derby ist schon etwas Besonderes.„ Nicht zuletzt wegen solcher Spiele seien doch viele Kicker in den Osten gekommen,„ in anderen Oberligen gebe es das doch gar nicht mehr.

    Zusätzliche Spannung verspricht die Tabellensituation. „Wenn wir am Samstag punkten, dann sind wir wieder dicht dran an der Spitze.„ Und das wisse auch der Gegner, ist sich  Backhaus sicher.

    Sein Team sei diesmal allerdings in der klaren Außenseiterrolle. „Uns fehlen im Moment verletzungsbedingt einfach zu viele wichtige Spieler„, stellt Backhaus fest. „Wenn der Kader komplett wäre, sähe das ganz anders aus.„ Dennoch werde Inter sein gewohntes Spiel aufziehen, sich ganz auf seine Stärken konzentrieren, kündigt Backhaus an. „Wenn alle das abrufen, wozu sie spielerisch in der Lage sind, vielleicht noch zehn Prozent mehr laufen als sonst „ warum sollen wir da nicht etwas mitnehmen?

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ