13.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Radsportler Felix Groß und Leichtathletik-Asse vom SC DHfK träumen von Medaillen bei U23-Europameisterschaften

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Radsport-Ass Felix Groß vom SC DHfK Leipzig hat gute Erinnerungen an die U23-Banhrad-EM im vergangenen Jahr. In der Schweiz holte sich der 20-Jährige den Titel über die 4000 Meter-Einerverfolgung. Dieses Jahr geht’s für den Leipziger ins belgische Gent (9. bis 14. Juli) – diesmal mit einer etwas anderen Vorbereitung.

    Von der Straße direkt auf die Bahn – SC DHfK-Radsportler Felix Groß hat sich in diesem Jahr für eine etwas andere Vorbereitung entschieden. Bevor es für den Leipziger am Dienstag (9.7.) bei der U23-Bahnrad-EM in Belgien das erste Mal ernst wird, dreht er auf der Straße seine finalen Runden. Bis Sonntag nimmt er noch an der Oderrundfahrt teil, wurde am ersten Tag direkt Etappen-Zweiter. Am Sonntagabend geht es dann direkt nach Gent.

    „Dort werde ich am Montag noch einmal auf der Straße trainieren, bevor ich am Dienstag in der Einerverfolgung auf der Bahn starte“, sagt Groß. Seit der Bahnrad-WM Anfang März hat der 20-Jährige viel auf der Straße trainiert, an verschiedenen Straßenrennen teilgenommen. „Das war im vergangenen Jahr noch anders. Da habe ich auch häufiger die kurzen intensiven Intervalle auf der Bahn trainiert.“

    Ziel für Groß ist es, zu vergleichen, welches Training ihn besser auf die Bahnwettkämpfe vorbereitet – auch mit Blick auf die Olympischen Spiele im nächsten Jahr.

    In Gent startet Groß als Titelverteidiger in die 4000 Meter-Einerverfolgung. „Schön wäre natürlich, wenn ich meinen Erfolg von 2018 wiederholen kann. Ich fühle mich gut und gehe entspannt an die Sache ran.“ Am Mittwoch mit dem deutschen Bahnrad-Vierer in der Besetzung Felix Groß, Calvin Dik, Richard Banusch und Sebastian Schmiedel wird’s dann eher eine Überraschungskiste „Wir sind komplett neu in der Konstellation und haben so noch nicht zusammen trainiert.“

    Im vergangenen Jahr fiel der deutsche Bahnrad-Vierer in der ersten Runde auseinander und schied aus (Besetzung: Felix Groß, Jasper Frahm, Moritz Malcharek, Sebastian Schmiedel). Das soll in diesem Jahr besser werden.

    Die Wettkampftage für Felix Groß:

    •  Dienstag, 9. Juli 2019 I Qualifikation & evtl. Finale 4000 Meter Einerverfolgung
    • Mittwoch, 10. Juli 2019 I Qualifikation 4000 Meter Mannschaftsverfolgung
    • Donnerstag, 11. Juli 2019 I Finale 4000 Meter Mannschaftsverfolgung

    SC DHfK-Sprinter Marvin Schulte träumt von zwei Medaillen bei U23-EM

    Das Aufgebot des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) für die U23-EM in Schweden kann sich sehen lassen. 70 deutsche Sportlerinnen und Sportler gehen vom 11. bis 14. Juli in Gävle auf Medaillenjagd. Mit Marvin Schulte, Felix Straub und Niels Torben Giese gehören drei Sprinter des SC DHfK Leichtathletikzentrums zum erlauchten Kreis der Aktiven.

    Fragt man Marvin Schulte, den Shootingstar der deutschen Sprinter, nach seinen Zielen bei der U23-EM, erhält man eine sehr reflektierte Antwort: „Ich möchte definitiv im Finale laufen. Was dort passiert, ist eine Frage der Tagesform. So ein Finale hat seine eigenen Regeln. Wenn es mit einer Medaille klappt, bin ich mehr als zufrieden.“ Die Einschätzung teilt auch Bundestrainer Ronald Stein. Sein Schützling hat nach dem Titelcoup über 100 Meter bei der U23-DM in Wetzlar weiter an seiner Form gefeilt und ist verletzungsfrei geblieben.

    „Die Eindrücke aus dem Training sprechen für Marvin. Wir haben hier und da ein paar Punkte optimiert. Das Finale sollte machbar sein. Am Ende sind es drei Läufe (Vorlauf, Halbfinale und Endlauf) bis zur Medaille. Marvin gehört ohne Frage zu den Kandidaten fürs Treppchen. Aber auch die anderen Nationen haben starke Läufer am Start. Die Briten, Schweden und Italiener werden eine Rolle spielen“, führt Stein aus.

    Für Felix Straub geht es in Gävle über die 200 Meter. Den frisch gebackenen U23-Meister plagte in den Wochen nach der Deutschen Meisterschaft ein grippaler Infekt. „Deshalb verlief die Vorbereitung eher suboptimal“, lässt Bundestrainer Stein wissen und erläutert weiter: „Eine Teilnahme am Endlauf wäre unter den gegebenen Umständen ein Erfolg.“

    Felix Straub ergänzt: „Wir haben diese Woche nochmal intensiv trainiert. Ich fühle mich gut und freue mich riesig auf die EM.“ Neben den Einzelstarts dürfen sich die deutschen Sprinter außerdem Hoffnungen auf Edelmetall mit der Staffel machen. Neben Marvin Schulte, der über die 4 x 100 Meter gesetzt ist, gehört mit Niels Torben Giese ein weiterer Leipziger aus den Reihen des SC DHfK zum Aufgebot. Nach seiner Beugerverletzung und dem Verzicht auf das Finale bei der U23-DM in Wetzlar ist Giese auf dem Weg der Besserung. Ein Start mit der Staffel ist also möglich.

    Wer am Ende die Staffelwettbewerbe läuft, entscheidet das Trainerteam um Ronald Stein: „Die Jungs bekommen einen Tag vor dem Wettbewerb unsere Entscheidung über den Start mitgeteilt. Hier spielt die Frische eine wichtige Rolle. Wir haben die besten sieben U23-Sprinter Deutschlands vertreten. Sollte sich einer in den Einzelstarts verletzt haben, können wir entsprechend reagieren und haben einen Läufer mit richtig guter Qualität in der Hinterhand. Da zählt es, im richtigen Moment körperlich und mental auf den Punkt fit zu sein.“

    Auch ohne sich im Vorfeld auf die Staffelläufer festzulegen, gehört das DLV-Quartett zum Kreis der Medaillenkandidaten. Am kommenden Dienstag, 9. Juli 2019, beginnt für die Athleten um Bundestrainer Stein das Abenteuer U23-EM in Gävle. Von Berlin aus geht es mit dem Flieger gen Stockholm, von dort in die 90 Autominuten entfernte Küstenstadt Gävle.

    Die voraussichtlichen Wettkampftage für die SC DHfK-Sprinter:

    • Donnerstag, 11. Juli 2019 I 10:45 Uhr I Vorlauf über 100 m mit Marvin Schulte
    • Donnerstag, 11. Juli 2019 I 18:30 Uhr I Halbfinale über 100 m
    • Freitag, 12. Juli 2019 I 17:55 Uhr I Finale über 100 m
    • Freitag, 12. Juli 2019 I 19:20 Uhr I Vorlauf über 200 m mit Felix Straub
    • Samstag, 13. Juli 2019 I 17:55 Uhr I Halbfinale über 200 m
    • Samstag, 13. Juli 2019 I 19:55 Uhr I Finale über 200 m
    • Sonntag, 14. Juli 2019 I 11:20 Uhr I Vorläufe der 4 x 100 m Staffeln mit Deutschland
    • Sonntag, 14. Juli 2019 I 19:10 Uhr I Finale der 4 x 100 m Staffel

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige