13.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Bundesverwaltungsgericht öffnet am 4. Juli seine Türen

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Der Präsident des Bundesverwaltungsgerichts, Klaus Rennert, lädt am 4. Juli herzlich zum Tag der offenen Tür in das Gerichtsgebäude nach Leipzig ein. An diesem Tag stehen die Türen des Bundesverwaltungsgerichts allen interessierten Besucherinnen und Besuchern von 10 bis 16 Uhr offen.

    Anlass des diesjährigen Tages der offenen Tür ist der 1000. Geburtstag der Stadt Leipzig. Das Bundesverwaltungsgericht beteiligt sich damit auch am „Längsten Bürgerfest“ des Vereins Leipzig 2015 e.V. Ein attraktives Programm erwartet die Gäste: Ein Rundgang führt durch weite Teile des Gebäudes, die auch den sonst nicht zugänglichen Bereich umfassen. Die Besucherinnen und Besucher können Herrn Präsidenten in seinem Büro besuchen und einen Blick in die historischen und modernen Sitzungssäle, den Großen Sitzungssaal (historischer Plenarsaal), den Festsaal und das frühere Speisezimmer des Reichsgerichtspräsidenten
    werfen.

    Zudem werden die Gäste auf ihrem Rundgang auf viele Angehörige des Hauses treffen, die gerne Fragen zur Organisation und Arbeitsweise des Gerichts sowie zur Geschichte und Architektur des Gebäudes beantworten. Zum ersten Mal zeigen auch Künstlerinnen und Künstler der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, was sie mit dem Bundesverwaltungsgericht verbinden.

    Darüber hinaus erhalten die Besucherinnen und Besucher Einblick in die Arbeit der Richterinnen und Richter, der Geschäftsstelle, der Informationsdienste und der Verwaltung. Unter dem Motto „Casting war gestern – Ausbildung ist heute!“ informieren wir über das aktuelle Ausbildungsangebot sowie Praktika. Ein Familienprogramm mit Familienquiz steht ebenfalls auf dem Programm sowie Rollenspiele zu dem Thema: Wie würdet Ihr entscheiden?

    Des Weiteren sind unter anderem Filme über die Geschichte des Reichsgerichts und die Restaurierung des Gerichtsgebäudes zu sehen. Zudem werden verschiedene Themenführungen durch die Bibliothek angeboten. Die Teilnehmerzahl ist hier jedoch leider begrenzt. Das Reichsgerichtsmuseum ist ebenso geöffnet wie die Cafeteria in der historischen Kutscheneinfahrt. Musikalisch umrahmt die Veranstaltung das Leipziger manhattan.radio.trio (Volker Dahms – Saxophon, Steffen Greisiger – Piano, Christian Sievert – Kontrabass).

    Der Besuch ist kostenfrei; Eintrittskarten oder Voranmeldungen sind nicht erforderlich. Große Taschen und Rucksäcke müssen am Eingang abgegeben werden. Es stehen nur eine begrenzte Anzahl an Schließfächern zur Verfügung.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige