12.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Leipziger Denkmalstiftung lädt im Rahmen des „Tag der Städtebauförderung“ zur Führung durch den Leipziger Westen ein

Mehr zum Thema

Mehr

    Anlässlich des zweiten bundesweiten „Tag der Städtebauförderung“ am 21. Mai 2016 lädt die Leipziger Denkmalstiftung zusammen mit dem Bürgerbahnhof Plagwitz und dem Stadtumbaumanagement Leipziger Westen zu einer Führung im Leipziger Westen ein. Heiko Müller, Dave Tarassow und Toralf Zinner geben einen Einblick in die bauliche und gestalterische Aufwertung von Straßenräumen und den angrenzenden Baudenkmalen. Auch der jüngst eröffnete „Bürgerbahnhof Plagwitz“ wird vorgestellt. Er ist ein gutes Beispiel für das Zusammenspiel bürgerschaftlichen Engagements und den Behörden.

    2016 nehmen über 500 Städte und Gemeinden mit Ausstellungen, Workshops, Führungen oder Straßenfesten am Tag der Städtebauförderung teil. Die Leipziger Denkmalstiftung führt am 21. Mai 2016 von 18-20 Uhr durch den Leipziger Westen. Treffpunkt ist das Capa-Haus, Luppenstraße 28, vor der Geschäftsstelle der Denkmalstiftung.

    Es geht durch die Haltestelle Angerbrücke/Straßenbahnhof zur Kuhturmstraße, weiter zum Lindenauer Markt, dem Goetzhaus in der Lützner Straße, hoch zur Josephstraße bis zum Stadtteilladen Leipziger Westen, wo das Stadtumbaumanagement Leipziger Westen seinen Sitz hat. Über den Karl-Heine-Kanal blicken die Besucher dann auf das heutige Jugend- und Technologiezentrum VDI-GaraGe und den Stadtteilpark Plagwitz, der auf einem ehemaligen Industrieareal entstand. Entlang der Grünen Gleisfinger, ehemaliger Anschlussgleise, geht es zum letzten Bauprojekt, dem Bürgerbahnhof Plagwitz, der sich auf dem knapp einen Kilometer langen einstigen Areal des Industriebahnhofs Plagwitz-Lindenau erstreckt. Hier engagierte sich die Initiative Bürgerbahnhof Plagwitz (IBBP) mit ihren Partnern in Kooperation mit der Stadt Leipzig, einen neuen Stadtteilpark, unter anderem mit einem Spielplatz, Bürgergärten und einem Museumspfad, zu errichten.

    Der „Tag der Städtebauförderung“ ist eine bundesweite Veranstaltung, an der Kommunen teilnehmen, um zu zeigen, was die Städtebauförderung ist und für die Stadt bedeutet. Wie sehen die Bürgerbeteiligungsprozesse aus oder was gibt es für aktuelle Bauprojekte? Die Städtebauförderung leistet seit nunmehr 45 Jahren einen herausragenden Beitrag zur Stadtentwicklung und sorgt für die stetige Verbesserung der Wohn- und Lebensqualität in den Quartieren vor Ort.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ