2.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Leipziger Denkmalstiftung beteiligt sich am Tag des offenen Denkmals

Mehr zum Thema

Mehr

    Am 11. September 2016 wird wieder europaweit zum „Tag des offenen Denkmals“ eingeladen. Interessierte können sich Baudenkmale anzuschauen, die normalerweise nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Daneben öffnen auch Ausgrabungsstätten und Museen. Die Leipziger Denkmalstiftung informiert mit Hausöffnungen am Apostelhaus, Capa-Haus und Felsenkeller in Leipzig sowie dem Handwerkerhaus in Dresden.

    Unsere Hausöffnungen in Leipzig:

    Felsenkeller – Das ehemalige Ballhaus und Stätte der Arbeiterbewegung wurde Ende 2014 wieder wachgeküsst und lädt zu vielfältigen Veranstaltungen ein. Errichtet 1890 im neobarocken Stil.
    Wo: Karl-Heine-Straße 32, Zugang über den Biergarten, in Plagwitz.
    Wann: 10-18 Uhr.
    Führungen: 10:30, 12:30, 14:30 und 16:30 Uhr durch Barbara Ditze und Christian Raetzke, durch das Foyer, den Ballsaal und den kleinen Saal Naumanns.
    Ausstellung: Im Rahmen des PEGASUS-Programms „Schulen adoptieren Denkmale“ haben Schüler der Produktionsschule SCHAUPLATZ eine kleine Ausstellung vorbereitet. Sie ist anschließend im Stadtteilladen Leipziger Westen ab 14. September 2016 zu sehen.
    ÖPNV: TRAM 3 und 14 sowie BUS 74 bis Haltestelle Felsenkeller.
    Informationen auf www.felsenkeller-leipzig.de.

    Capa-Haus – Lange stand es leer, erstrahlt seit diesem Jahr wieder im alten Glanz. Hier wurde das Foto „Der letzte Tote des Krieges“ aufgenommen, dass 1945 um die Welt ging. Hier befinden sich auch das liebevolle Café Eigler und die Geschäftsstelle der Leipziger Denkmalstiftung. Eingerichtet mit einem Museum.
    Wo: Luppenstraße 28 (Leipziger Denkmalstiftung) und Jahnallee 61 (Café Eigler, Capa-Museum) in Lindenau.
    Wann: 10-11 Uhr und 16-17 Uhr Öffnung der Geschäftsstelle.
    Führungen: 10:30 und 16:30 Uhr mit Dave Tarassow zur Geschichte, Architektur und Nutzung. Es erfolgt keine Besichtigung des Hauses. Anschließend Besuch des Café Eigler und Capa-Museums.
    ÖPNV: TRAM 3, 7, 8 und 15 sowie BUS 74 und 131 bis Haltestelle Angerbrücke, Straßenbahnhof.
    Informationen zum Gebäude auf www.leipziger-denkmalstiftung.de.

    Apostelhaus – Ein Fachwerkhäuschen mit Mansarddach aus dem Jahre 1740. Es ist das älteste Gebäude und letzte Zeugnis der vorstädtisch-ländlichen Bauweise vor 1800 im Leipziger Stadtteil Lindenau. Saniert wird es mit bürgerschaftlichem Engagement. Zugleich startet dann ein neues Schülerprojekt im Rahmen des sächsischen Programms „PEGASUS – Schulen adoptieren Denkmale“ mit der Nachbarschaftsschule.
    Wo: Apostelstraße 20, zwischen Merseburger Straße und William-Zipperer-Straße, in Lindenau.
    Wann: 11-17 Uhr Informationen zur Geschichte und Architektur, 13 Uhr Präsentation PEGASUS mit Schülern der NaSch.
    ÖPNV: TRAM 7, 8 und 15 sowie BUS 74 und 130 bis Haltestelle Lindenauer Markt, TRAM 7 und BUS 131 bis Haltestelle Georg-Schwarz-/Merseburger Straße.
    Informationen auf www.apostelhaus.de.

    Auch der „Stadtteilladen Leipziger Westen“ in der Karl-Heine-Straße 54 – geöffnet von 12-16 Uhr – ist dabei und gibt einen Überblick über alle Teilnehmer im Leipziger Westen und steht gern als Wegweiser zur Verfügung. Darüber hinaus informiert er über seine Tätigkeiten als Stadtumbaumanagement für den Leipziger Westen.

    Unsere Hausöffnung in Dresden:

    Handwerkerhaus – errichtet in den 1870er Jahren als Fachwerkhaus. Hier arbeitete mal ein Schumacher. In den 1990er Jahren diente es auch als Wohnstätte für Schauspieler des Dresdner Schauspielhauses.
    Wo: Alttolkewitz 18 in Tolkewitz.
    Wann: 11-15 Uhr.
    Führungen: bei Bedarf durch Andreas Hirt.
    ÖPNV: TRAM 4 und 6 bis Haltestelle Alttolkewitz.
    Informationen auf www.denkmalradar.de/radar/ehemaliges-handwerkerhaus

    In eigener Sache – Eine L-IZ.de für alle: Wir suchen „Freikäufer“

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ