2.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Bürgerverein Gohlis organisiert großes Stadtteilfest anlässlich des Gohliser Jubiläums

Mehr zum Thema

Mehr

    Ab 14 Uhr findet am 12. August vor der Kulisse des Gohliser Schlösschens am Poetenweg das Fest zum 700. Jahrestag der ältesten bekannten urkundlichen Erwähnung von Gohlis statt. 2017 ist es sieben Jahrhundert her, dass „Goluz“ in einer mittelalterlichen Urkunde auftauchte. Aus gleichem Anlass erscheint ein neues Gohliser Geschichtsbuch. Das Buch kann beim Fest zum Einführungspreis von 22 Euro (später: 25 Euro) erworben bzw. reserviert werden. Dr. Manfred Hötzel und Annekathrin Merrem werden als Mitglieder der Autorengruppe das Buch auf der Bühne präsentieren. Zu Beginn wird Leipzigs Oberbürgermeister Burghard Jung ein Grußwort halten.

    Der Bürgerverein Gohlis hat Kunstschaffende, Vereine, Unternehmen vor allem aus dem Stadtteil selbst, aber auch darüber hinaus, eingeladen, sich vorzustellen. „Wir wollen den Gohlisern und Ihren Gästen zeigen, was alles in ihrem Stadtteil selbst entsteht, wie sich ihre Nachbarn in Vereinen engagieren, was alles von hier aus organisiert wird“, sagt der Vorsitzende des Bürgervereins Dr. Matthias Judt. Beim Bühnenprogramm wird weitgehend nach dem gleichen Prinzip verfahren: Das Schillerhaus und das Friedrich-Schiller-Gymnasium sind mit von der Partei und präsentieren Musik und Theater. Der Gohliser Hans-Georg Sebel trägt einen Liederreigen vor. Jonathan Sebunya, eine aus Uganda stammender Singer-Songwriter präsentiert Songs in Englisch und in Luganda. Am Abend treten zunächst eine Jugendjazzband und schließlich eine Jazzband auf.

    Speis’ und Trank ist auch vorhanden. Bei einer Tombola gibt’s schöne Preise zu gewinnen. „Im Verein haben wir in letzter Zeit Gurkengläser gesammelt, denn die sollen uns helfen, Spenden für die Finanzierung des Fests zu sammeln. Kuchen, Kaffee und die Lose der Tombola wird es gegen eine Spende geben“, berichtet Matthias Judt.

    In eigener Sache: Abo-Sommerauktion & Spendenaktion „Zahl doch, was Du willst“

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ