10.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

„Gruppe Freital“ – Urteil ist Aufruf zur notwendigen gesellschaftlichen Aufarbeitung

Mehr zum Thema

Mehr

    Das Oberlandesgericht Dresden hat im Prozess um die sogenannte „Gruppe Freital“ langjährige Haftstrafen verhängt. Dazu nimmt Jürgen Kasek, Landesvorstandssprecher von Bündnis 90/Die Grünen in Sachsen Stellung.

    „Die heute abgeurteilten Taten der sogenannten Gruppe Freital führen uns vor Augen, dass rechtsextremistischer Terrorismus mitten in Sachsen, mitten in unserer Gesellschaft stattfindet. Das Urteil sollte uns als Aufruf zur Aufarbeitung der gesellschaftlichen Ursachen dieser Straftaten dienen. Wir wissen, dass die Bagatellisierung von menschenfeindlicher Hetze und Rassismus im Alltag und durch politische Kräfte den Nährboden dafür bietet, dass sich Menschen radikalisieren. Der naserümpfende Blick auf einzelne Städte und Regionen hilft da nicht weiter. Wir brauchen vielmehr einen Rückhalt und eine Stärkung der engagierten Zivilgesellschaft vor Ort, die sich nicht in bloßen Lippenbekenntnissen und Regierungserklärungen erschöpfen“, so Jürgen Kasek zum Urteil.

    Warum so eilig oder Wie wird man wieder Herr seiner Zeit? – Die neue LZ Nr. 52 ist da

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ