2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Leipziger „Duo Fortunato“ gewinnt Finale von „enviaM – Musik aus Kommunen“

Mehr zum Thema

Mehr

    Das „Duo Fortunato“ mit Diana Kostadinova und Van Trang Truong von der Musikschule Johann-Sebastian-Bach Leipzig holt beim Musikwettbewerb „enviaM - MUSIK AUS KOMMUNEN“ 2018 den ersten Platz. Die achtköpfige Jury entschied zum Finale am 24. November 2018 im Opernhaus Chemnitz zugunsten des Ensembles, das für seine Leistung 2.000 Preisgeld erhält.

    Den mit 1.500 Euro dotierten 2. Preis erhielt das Duo „B&B“ mit Patricia-Barbara Guti und Barbara Dietrich von der Kreismusikschule Wittenberg. Sie entschieden auch die Publikumswertung für sich und erhielten dafür noch einmal 750 Euro, die Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer überreichte. Das Duo „Jokl & Svak“ – Svea Westphal und Johanna Krech von der Musikschule Frankfurt (Oder) – konnte sich über den 3. Preis und damit über 1.000 Euro Preisgeld freuen.

    „Mit dem Wettbewerb werden junge Musiker, wird das gemeinsame Musizieren gefördert. Es freut mich, dass damit auch die wunderbare Arbeit der Musikschulen hier bei uns in Sachsen und in Brandenburg und Sachsen-Anhalt unterstützt und gewürdigt wird, die mit ihrer Arbeit Freude und Sinn fürs Leben und unsere Gesellschaft stiften. Das Engagement von Unternehmen wie enviaM ist wichtig und gut, um Projekte von Vereinen, Angebote für Schulen oder eben Musikwettbewerbe und vieles mehr möglich zu machen“, sagte Ministerpräsident Kretschmer bei der Veranstaltung.

    Der Musikwettbewerb stand 2018 unter dem Motto „Marimba sucht Tenor“. Im Finale waren die Landessieger aus Sachsen-Anhalt, Sachsen und Brandenburg vertreten. Mit ihren Konzertprogrammen setzten sie sich zuvor bei den Landeswettbewerben gegen über 60 weiteren Ensembles durch. Siegerin Diana Kostadinova war in der Vergangenheit bereits dreimal Landessiegerin und damit dreimal Finalistin.

    Die Deutsche Streicherphilharmonie unter der Leitung von Wolfgang Hentrich rahmte den Wettbewerb musikalisch ein. Matthias Haase vom Mitteldeutschen Rundfunk moderierte den Abend. Der Musikwettbewerb „enviaM -MUSIK AUS KOMMUNEN“ ist eine gemeinsame Initiative von
    enviaM, dem Verband deutscher Musikschulen, den Landesverbänden der Musikschulen in Sachsen und Brandenburg sowie den Musikschulen in Sachsen-Anhalt.

    Seit 2007 fördert enviaM damit den musikalischen Nachwuchs in Ostdeutschland. Weitere Informationen zu den Finalisten erhalten Sie unter facebook: musikauskommunen.

    Eine Muntermacher-LZ Nr. 61 für aufmerksame Zeitgenossen

    .

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ