5.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Nachtrag zur „Carfreitag“-Demonstration von Fridays For Future am 19. April

Mehr zum Thema

Mehr

    Obwohl am vergangenen Freitag, den 19.04.2019, Feiertag war, ging Fridays For Future Leipzig für konsequenten Klimaschutz auf die Straße. Damit zeigten die Teilnehmenden, dass es ihnen mit ihren Demonstrationen keineswegs darum geht, die Schule zu “schwänzen”, sondern die Forderungen nach einer effektiven Klimapolitik im Vordergrund stehen.

    Nach einem gemeinsamen Workshop zu Klimagerechtigkeit startete um 12.30 Uhr die Demonstration am Richard-Wagner-Platz. Einer kurzen Kundgebung vor Ort folgte der Demonstrationszug durch die Innenstadt zum Augustusplatz und von dort zum Wilhelm-Leuschner-Platz. Dort endete die Demonstration mit einem Die-In, bei dem sich alle tot stellen, um die zahlreichen Opfer der Klimakrise zu symbolisieren.

    Insgesamt nahmen an der Demonstration rund 400 junge Menschen teil, vor allem aus dem Leipziger Umland nutzten viele Menschen den Feiertag, um zur Demonstration anzureisen. Im Gegensatz zu der Auffassung einiger, sind die Veranstalter*innen sehr zufrieden mit den aktuellen Teilnehmendenzahlen und sehen noch lange kein Ende des Mobilisierungspotentials.

    Bei jeder Aktion kommen neue interessierte und engagierte Menschen hinzu. Zudem sind die Teilnehmendenzahlen der Aktionen nicht alle miteinander vergleichbar, denn während zum globalen Streiktermin am 15.03.2019, an dem über 2500 Menschen teilnahmen, deutlich mehr Ressourcen und Zeit für die Mobilisierung genutzt wurden, stellen die wöchentlichen Demonstrationen durchaus eine Herausforderung für das Organisationsteam und die Teilnehmenden dar.

    Als umso beeindruckender kann man werten, dass seit Dezember weiterhin Woche für Woche hunderte Jugendliche auf die Straße gehen, obwohl ihnen Konsequenzen beim Fernbleiben vom Schulunterricht drohen oder sie eigentlich einen freien Tag haben.

    Als nächstes Highlight steht für die Leipziger Ortsgruppe der globalen Klimabewegung ein WorkshopCamp am kommenden Freitag, den 26.04.2019, an. Von 12 bis 17 Uhr sind zahlreiche Workshops zum Thema Klima auf der Wiese neben dem Musikpavillon im Clara-Zetkin-Park geplant. Daran wirken sowohl andere Klima- und Umweltbewegungen, als auch die Scientists4Future und die ParentsForFuture mit.

    Website: https://fridaysforfuture.de/
    Facebook: https://www.facebook.com/FridaysForFuture.Leipzig

    Warum eine Gesellschaft in der Wohlstands-Quengelzone so viel Angst vorm Erwachsenwerden hat

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ