19.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Am 15. Mai im Cineplex Leipzig: Die Kinder der Utopie – Film, Austausch und Gespräch

Mehr zum Thema

Mehr

    Zum bundesweiten Aktionstag INKLUSION laden am 15. Mai Campus Grünau, das Netzwerk Grünauer Bildungseinrichtungen, und das Grünauer Eltern-Netzwerk in den Leipziger Westen ein – zu Film, Austausch und Gespräch rund um den Dokumentarfilm DIE KINDER DER UTOPIE.

    Was bedeutet Inklusion in der Schule? Und was bedeutet es für den Einzelnen und für die Gesellschaft? Der Film, der Erleben von Inklusion unmittelbar und auf Augenhöhe ermöglicht, macht es leicht, über Inklusion zu sprechen. Dazu laden die Organisatoren Interessierte und Betroffene, Eltern und Erzieher, Menschen mit und ohne Behinderung ein und wollen nach der Vorführung im Saal sowie in den Foyers ins Gespräch kommen.

    DIE KINDER DER UTOPIE ist ein Dokumentarfilm über sechs junge Erwachsene – drei mit und drei ohne Behinderung, die sich zwölf Jahre nach ihrer Grundschulzeit wiedertreffen. Schon einmal wurden die Mädchen und Jungen porträtiert: KLASSENLEBEN (2005) erzählte von einer Berliner Grundschulklasse, in der Kinder mit und ohne Behinderungen und mit sehr unterschiedlichen Begabungen gemeinsam lernten – damals noch außergewöhnlicher als heute.

    Nun begegnen sie sich wieder und blicken auf ihr eigenes Leben und auf das der anderen. Sie sind entschlossen, ihre Zukunft anzupacken, und sind dabei voller Träume und Zweifel – und voller Respekt miteinander.

    DIE KINDER DER UTOPIE lädt ein, sich mit dem Thema Inklusion in der Schule aus einer neuen gesellschaftlichen Perspektive zu befassen – unter der Frage, was die Schule uns für unser Leben in dieser Gesellschaft mitgibt. Im Mittelpunkt des Filmes stehen dabei die Protagonist*innen mit ihren Lebensgeschichten.

    „Mich überzeugt an dem Film, dass endlich mal jene gehört werden, die Inklusion direkt betrifft: die Kinder. Allzu oft werden nur sogenannte Expert*innen ohne Behinderung zu dem Thema angehört. Dieser Film hat mir aus dem Herzen gesprochen.“, so der Inklusions-Aktivist Raul
    Krauthausen.

    Es ist den Organisatoren ein Anliegen, mit Film und Gespräch Ängste zu nehmen, die momentan zum Thema Inklusion im Raum stehen, Impulse für gelingende Inklusion zu geben und deren Chancen für Schule und Gesellschaft aufzuzeigen.

    DIE KINDER DER UTOPIE am 15.5. 19:30 Uhr im Cineplex Leipzig

    Tickets: www.cineplex.de/film/die-kinder-der-utopie/362381/leipzig/

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ