2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Inklusion

SPD: Inklusion ist mehr als Sozialpolitik – wir wollen langfristig handeln

Hanka Kliese, Sprecherin für Inklusion der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, am Montag zum Koalitionsantrag „Nichts über uns ohne uns" – Inklusion in Sachsen weiter voranbringen (Drucksache 7/5300) „Während der Corona-Pandemie wird leider oft denen zu viel Aufmerksamkeit geschenkt, die sich lauthals beklagen.“

Menschen mit Behinderung stärker beteiligen

Auf der Plenarsitzung am Donnerstag wird sich der Sächsische Landtag auf Antrag der Koalitionsfraktionen mit den Themen Inklusion und Barrierefreiheit beschäftigen. Dazu bringen sie den Antrag „Nichts über uns ohne uns – Inklusion in Sachsen weiter voranbringen“ ein.

Inklusion in Sachsen – Bündnisgrüne: Es braucht eine neue Beteiligungskultur von Menschen mit Behinderung

In der 23. Plenarsitzung am Donnerstag, 4. Februar, beschäftigt sich der Sächsische Landtag mit den Themen Inklusion und Barrierefreiheit in Sachsen. Unter dem Titel „'Nichts über uns ohne uns' – Inklusion in Sachsen weiter voranbringen“ streben die Koalitionsfraktionen CDU, Bündnis 90/Die Grünen und SPD eine bessere Beteiligung von Menschen mit Behinderung in Sachsen an.

Arbeitsmarkt muss barrierefrei und inklusiv werden

„Um den Zugang zum allgemeinen Arbeitsmarkt zu erleichtern, fordern wir unter anderem eine Umgestaltung des Werkstattsystems und die Streichung der Deckelung der Lohnkostenzuschüsse beim eingeführten Budget für Arbeit“, erklärt Sören Pellmann, Sprecher für Inklusion und Teilhabe der Fraktion Die Linke, mit Blick auf den Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung am 3. Dezember.

Sarah Buddeberg: Inklusion ist mehr als die Rampe für den Rollstuhl!

Zum heutigen Internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen sagt die inklusionspolitische Sprecherin und Parlamentarische Geschäftsführerin der Sächsischen Linksfraktion, Sarah Buddeberg: „Anlässlich des Tages der Menschen mit Behinderungen rufen wir dazu auf, für eine inklusive Gesellschaft zu streiten. Zwar gibt es mit dem Bundes-Teilhabe-Gesetz seit 2017 inzwischen eine wichtige Grundlage, um die Rechte und die Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen zu stärken, wirkliche Inklusion ist aber leider noch lange nicht erreicht.“

Beauftragte für Menschen mit Behinderung nimmt Arbeit auf

Seit Januar 2020 haben Menschen mit Behinderung im Landkreis Leipzig eine neue Ansprechpartnerin. Anna Funke-Gradulewski möchte unter dem Leitsatz "Gemeinsam verschieden sein" den weiteren Weg der Inklusion im Landkreis unterstützen.

Sächsisches Inklusionsgesetz stärkt Teilhabe von Menschen mit Behinderungen

Zum Internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen am 3. Dezember macht Sachsens Sozialministerin Barbara Klepsch auf die Fortschritte im Bereich der Inklusion in Sachsen aufmerksam. »Die Staatsregierung hat in den letzten Jahren große Anstrengungen unternommen, die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen in unserem Land zu stärken«, betonte die Ministerin.

Bundestag verhindert notwendige Verbesserung der Arbeitsmarktchancen für Menschen mit Behinderungen

„Viel zu viele Unternehmen kaufen sich billig von der gesetzlichen Pflicht frei, Menschen mit Behinderungen einzustellen. Diese bedrückende Tatsache belegen alle Statistiken, denn die Arbeitslosenzahlen dieser Bevölkerungsgruppe sind deutlich höher als der Durchschnitt. Diese Unternehmen müssen endlich in die Verantwortung gezwungen werden und das kann nur mit schmerzhaften Sanktionen funktionieren, die den Freikaufwahnsinn endlich beenden“, erklärt Sören Pellmann, Sprecher für Inklusion und Teilhabe der Fraktion Die Linke im Deutschen Bundestag.

Alle behindert! 25 ganz verschiedene Kinder und die Frage nach der Aufmerksamkeit fürs Anderssein

Ist das ein Vorlesebuch? So ein bisschen schon. Auch wenn hier keine fröhliche kleine Kindergeschichte erzählt wird, sondern mal was aus dem richtigen Leben. Ein Leben, in dem Kinder spätestens in der Kita oder in der Schule mitkriegen, dass es auch Kinder gibt, die anders sind. Seltsam anders, weil man das auf den ersten Blick nicht richtig einordnen kann. Und wenn man etwas nicht einordnen kann, reagiert man auch nicht spontan. Manchmal sogar falsch.

Landtag beschließt Inklusionsgesetz: Mehr an Inklusion – Aber nicht auf allen Ebenen

Der Sächsische Landtag hat gestern das Sächsische Inklusionsgesetz verabschiedet. Es löst das Integrationsgesetz aus dem Jahre 2004 ab und unterstützt die selbstbestimmte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am Leben in der Gesellschaft. Damit geht der Freistaat Sachsen einen weiteren Schritt zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention.

Wissenschaftsministerin informiert sich über inklusive Maßnahmen an der SAW

„Dass alle Menschen ohne Hürden unsere Hochschulen, Forschungsinstitute oder Kultureinrichtungen besuchen oder dort arbeiten können, ist unser Ziel und auch gesetzlicher Auftrag. Wir wollen eine uneingeschränkte Teilhabe aller an allen gesellschaftlichen Aktivitäten ermöglichen, so wie es die UN- Behindertenrechtskonvention vorsieht. Um hier voran zu kommen, fördert das Wissenschaftsministerium Kultur- und Landes-Forschungseinrichtungen seit 2017 jährlich mit zusätzlich einer Million Euro“, unterstrich heute Sachsens Kunst- und Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange bei ihrem Besuch bei der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig (SAW), die ebenfalls von den Mitteln profitiert und sich dafür engagiert, ihr Haus für alle zu öffnen.

Wissenschaftsministerium unterstützt inklusives Projekt an der TU Dresden und der Universität Leipzig

Von Menschen mit Beeinträchtigungen lernen, wie Inklusion besser gelingen kann – darum geht es bei einem Projekt, das an der TU Dresden und an der Universität Leipzig angelaufen ist. Hier werden in einer dreijährigen Qualifizierung 12 Bildungsfachkräfte auf ihren Einsatz als Lehrende in Seminaren und Vorlesungen vorbereitet. Sie sollen später auch die Lehrerbildung an sächsischen Hochschulen bereichern. Das Projekt wird bis 2022 vom Wissenschaftsministerium mit über 1,43 Millionen Euro unterstützt.

Menschen mit Behinderungen erfolgreich auf dem ersten Arbeitsmarkt integriert!

Nach dreijähriger Laufzeit geht das Projekt zur Aktivierung und Vermittlung Schwerbehinderter Menschen und nachhaltige gesellschaftliche Inklusion erfolgreich zu Ende. Das Projekt ist besser bekannt unter der Abkürzung „AuVschwung“ und geht auf eine Inklusionsinitiative der Bundesregierung zur intensivierten Eingliederung und Beratung von Menschen mit Behinderung zurück.

Am 15. Mai im Cineplex Leipzig: Die Kinder der Utopie – Film, Austausch und Gespräch

Zum bundesweiten Aktionstag INKLUSION laden am 15. Mai Campus Grünau, das Netzwerk Grünauer Bildungseinrichtungen, und das Grünauer Eltern-Netzwerk in den Leipziger Westen ein – zu Film, Austausch und Gespräch rund um den Dokumentarfilm DIE KINDER DER UTOPIE.

Am 5. Mai in der inklusiven Wohngemeinschaft Connewitz: Platz da für Alle – Inklusives Hoffest

Am 5. Mai 2019 ist der Europäische Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung. Zu diesem Anlass wird die DENKMALSOZIAL gGmbH gemeinsam mit der inklusiven Wohngemeinschaft Connewitz, allen Nachbarn, Freunden und Interessierten ein Fest feiern. Gleichstellung und Barrierefreiheit werden an diesem Tag im Mittelpunkt stehen.

Der Stadtrat tagt: Leipzig will ausschließlich barrierefreie Wahllokale anstreben

Wenn am 26. Mai, also in wenigen Wochen, die Wahlen für den Stadtrat und das Europaparlament anstehen, werden nur etwa die Hälfte der Wahllokale in Leipzig barrierefrei sein. Für künftige Wahlen soll sich das ändern. Auf Initiative der Linksfraktion hat der Stadtrat einstimmig beschlossen, ausschließlich barrierefreie Wahllokale anzustreben.

Leipziger Aktionswoche für Inklusion startet mit sächsisch durch

Gemeinsam b(p)acken wir das – unter diesem Motto steht die diesjährige Aktionswoche in Leipzig zum Europäischen Protesttag für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung. Vom 3. bis 11. Mai 2019 bieten circa 15 Leipziger Organisationen Veranstaltungen rund um das Thema „Wie gestalten wir zukunftsfähig Inklusion?“ an.

Start der Initiative „Einstellung zählt – Arbeitgeber gewinnen“

Die Bundesagentur für Arbeit (BA), die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), die Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen (BIH) und das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) haben im Rahmen der Verleihung des Inklusionspreises für die Wirtschaft am 9. April 2019 den Startschuss für die gemeinsame Initiative „Einstellung zählt - Arbeitgeber gewinnen“ gegeben.

10 Jahre UN-Behindertenrechtskonvention: Inklusiver Gedanke in der BA fest verankert

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) setzt noch stärker auf die Inklusion von Menschen mit Schwerbehinderung. Die aktuelle Beschäftigungsquote von Menschen mit Schwerbehinderung bei der BA liegt bei 10 Prozent.

Servicestelle Inklusion im Kulturbereich erhält zusätzliche Projektförderung für das Jahr 2019

Die Servicestelle Inklusion im Kulturbereich, seit 2017 in Trägerschaft des Landesverbandes Soziokultur Sachsen e.V., hat heute einen Zuwendungsbescheid über 121.644 Euro für eine Projektförderung erhalten. Damit sollen die Qualifizierungsreihe „ Weiterbildung Inklusion!“ und das Pilotprojekt „Prozess Inklusion!“ umgesetzt werden.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -