3.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

BUND Leipzig: Recycling2go geht jetzt erst richtig los!

Mehr zum Thema

Mehr

    Am vergangenen Mittwoch hat der Stadtrat mit großer Mehrheit die weitere Finanzierung des Projekts Recycling2go des BUND Leipzig beschlossen. Der Umweltverband bedankt sich für das Vertrauen der Stadträt*innen. Das bereits seit fünf Monaten auf Sparflamme laufende Projekt kann endlich richtig umgesetzt werden.

    „Es war bis zuletzt spannend, aber nun hat sich das ökologische Bewusstsein im Stadtrat mit deutlicher Mehrheit durchgesetzt.“ freut sich Martin Hilbrecht, Vorsitzender des BUND Leipzig. „Wir sind den Stadträt*innen dankbar für das Vertrauen in unser Projekt. Nun können wir das Müllproblem im To-Go-Bereich endlich von allen Seiten angehen – das beschränkt sich nicht nur auf Einwegbecher!“ fügt Sebastian Gerstenhöfer, Projektleiter für Recycling2go, hinzu.

    Neben der weiteren Etablierung des RECUP Pfandbechersystems ist die Wahl eines Leipziger Becherdesigns durch die Bürger*innen der Messestadt geplant. Außerdem will der BUND Leipzig eine kostenlose Beratungsstelle für Gastronom*innen zur Müllvermeidung einrichten. Erste Bildungsveranstaltungen, um das Bewusstsein der Leipziger*innen für die Problematik zu erhöhen, sind schon angelaufen.

    Der Stadtrat tagt: BUND erhält knapp 30.000 Euro für Mehrwegbecher-Pfandsystem

     

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ